Bituriges

Die Biturigen (lat. meist Bituriges) waren ein keltischer Volksstamm in Gallien. Der gallische Name bedeutet "Weltenkönige / Weltenlenker" („ewige Herrscher“).

Die Biturigen siedelten in Aquitanien und waren Nachbarn der Haeduer und Karnuten, von denen sie durch die Loire getrennt waren.[1] Ihre Hauptorte waren Avaricum (das heutige Bourges) und Noviodunum, daneben gab es mehr als 20 kleinere Orte.[2] Wie Livius berichtet, waren die Biturigen um 550 v. Chr. der mächtigste gallische Stamm, sie stellten den König über alle Kelten, Ambigatus. Um gegen die Überbevölkerung anzugehen, befahl dieser seinen Neffen Bellovesus und Segovesus, mit einem Teil des gallischen Volkes auszuwandern. Segovesus brachte seine Schützlinge in den Hercynischen Wald, Bellovesus führte die seinen nach Norditalien, das von den Römern fortan Gallia cisalpina genannt wurde.[3] 51/52 v. Chr. wurden die Biturigen von Caesar unterworfen und ihr Gebiet dem Römischen Reich angegliedert. Später leisteten Biturigen im Römischen Heer Kriegsdienst.[4]

Die Biturigen teilten sich in zwei verschiedene Stämme. Die Bituriges Cubi siedelten zwischen Loire und Vienne um den Ort Avaricum, der später auch Bituriges oder ähnlich genannt wurde, woraus sich der moderne Name Bourges ableitet.[5] Sie waren es, mit denen Caesar hauptsächlich zu tun hatte, auch wenn er ihren Namen nicht ausdrücklich nennt. Sie waren überregional für ihre Metallbearbeitung bekannt, für die sie von Strabon, Caesar, Plinius dem Älteren und dem spätantiken Dichter Rutilius Claudius Namatianus gerühmt werden.[6] Der andere Stamm, die Bituriges Vivisci, siedelte um Burdigala an der Mündung der Garonne. Die Vivisci waren bekannt für ihren Weinbau, der bei Columella und Plinius erwähnt wird.[7]

Die "cubischen" Biturigen beherrschten die geographische M i t t e Galliens, die Hauptstadt Avaricum (das heutige Bourges) war der geomantische Mittelpunkt Galliens "in seinen natürlichen Grenzen" (= "in cubus" im Körper Galliens). Die "viviskischen" Biturigen ("Vivisker" von Vortrefflichkeit, Auszeichnung) siedelten am Atlantik (Hauptstadt Burdigala=Bordeaux), herrschten über Küste und Meer ("lands end"=irdischer Endpunkt der Wallfahrt nach Westen mit Ziel Avalon=kelt. Paradies)[8] Seit etwa 10 Jahren ist bei Bourges der westlichste frühkeltische "Fürstensitz" archäologisch nachweisbar, d.h. in der 1. keltischen Adelsgesellschaft als Grundlage für das keltische Stammeskönigtum ist Avaricum schon politischer und geographischer Mittelpunkt des Keltenlandes Gallien- Celtica.

Literatur

Anmerkungen

  1. Caesar, de bello Gallico 7,5; 7,11; 8,4.
  2. Caesar steckte bei seinem Feldzug 20 Biturigen-Orte in Brand (de bello Gallico 7,15).
  3. Livius, ab urbe condita 5,33–35. Dazu etwa Alexander Demandt, Die Kelten, C. H. Beck, München 2007, S. 19.
  4. Belege dafür bei Ihm, in: RE III,1, Sp. 549.
  5. In der Tabula Peutingeriana etwa hieß der Ort Beturiges, bei Ammianus Marcellinus 15,11,11 Biturigae. Dazu ebenfalls Ihm, in: RE III,1, Sp. 549.
  6. Strabon 4,191; Caesar, de bello Gallico 7,22; Plinius, naturalis historia 34,162; Rutilius Namatianus, de reditu suo 1,351ff.
  7. Columella, De re rustica 3,2,19; Plinius, naturalis historia 19,27.
  8. u.a.Alfred Holder: Alt-celtischer Sprachschatz Leipzig 1896/ Graz 1961.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bituriges — Saltar a navegación, búsqueda Los bituriges eran una tribu gala con capital en Avárico (Avaricum), hoy Bourges. Un mapa de la Galia en el siglo I a. C., mostrando las posiciones relativas de las tribus celtas. A principios del siglo I a. C.,… …   Wikipedia Español

  • BITURIGES — Tite Live le premier mentionne un peuple gaulois du nom de Bituriges (V, XXXIV). Bituriges signifie, sans contestation possible, «rois du monde», ce qui apporte au moins quelque crédibilité à ce que Tite Live nous apprend sur l’étendue de leur… …   Encyclopédie Universelle

  • Biturĭges — (a. Geogr.), mächtiges Volk im Aquitanischen Gallien; theilte sich in: a) B. Cubi, nördlich von den Arvernern, längs des Liger (Loire), in der Gegend des jetzigen Bourges, welches ihre Hauptstadt war u. Biuricá, (Biturigä, Bituricum, Biturigum)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bituriges — The Bituriges (Bituriges Cubi) was a tribe with its capital at Bourges (Avaricum). [ Gaul in the 1st century BC, showing the relative positions of the Celtic tribes.] Early in the first century BCE, they had been one of the main tribes,… …   Wikipedia

  • Bituriges — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Le nom de Bituriges « Les rois (riges) du monde (bitu) » a été porté par plusieurs peuples gaulois : les Bituriges Cubes les Bituriges… …   Wikipédia en Français

  • Bituriges — ▪ ancient Celtic people       Celtic tribe that in about 600 BC was the most powerful in Gaul. By about 500 BC the tribe was divided into two groups: the Cubi, with a capital at Avaricum (modern Bourges) in the region later known as Berry; and… …   Universalium

  • BITURIGES Cubi — Flumine Ligeri Bituriges ab Aeduis dividi, et apud eos magnas esse ferrarias Caesar tradit, l. 7. Bell. Gall. c. 22. ac Rutilius l. 1. Itinerarii, cui Biturix strictura laudatur. Idem Casear l. 1 Bell. Gall. c. 1. ait, Celtas seu Gallos ab… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • BITURIGES Vivisci — Strabo Bituriges, cognomine Ioscoae (Ι᾿όςκους) Gallicam Gentem, h. e. Celticam, nuncupat, et eossolos in Aquitania alienigenas sive allophylos esse scribit, nec cum Aquitanis tributa conferre: ita nt eos ex Biturigibus Cubis ottos esse indicare… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Bituriges Cubes — Les Bituriges Cubes (Lat. bituriges cubii, grec. Βιτούριγες οἱ Κοῦβοι) étaient un peuple gaulois qui occupait un territoire correspondant approximativement à l ancienne province du Berry[1]. Leur capitale était Avaricon (Lat. Avaricum, gr.… …   Wikipédia en Français

  • Bituriges Vivisques — Carte des peuples gaulois. Les Bituriges Vivisques sont un peuple celte. Ce peuple est une partie des Bituriges et a été déplacé de la région de Bourges (chef lieu des Bituriges Cubes) à l’embouchure de la Gironde, entre la fin de la Guerre des… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”