Bizarre Städte
Bizarre Städte
Beschreibung Literaturzeitschrift
Sprache deutsch
Erstausgabe 1987
Einstellung 1989
Herausgeber Asteris Kutulas
ZDB 1133193-8

Die Zeitschrift Bizarre Städte, die zur dritten Generation der inoffiziellen Zeitschriften in der DDR gehörte, erschien zwischen 1987 und 1989 in dreizehn Ausgaben. Der Herausgeber der Zeitschrift, der in Berlin lebende Germanist Asteris Kutulas, verfolgte ein thematisch und inhaltlich offenes Konzept und ließ Autoren verschiedener Generationen und divergierender Ansichten zu Wort kommen.

Neben gestandenen Schriftstellern wie Volker Braun, Heiner Müller, Christoph Hein, Heinz Czechowski, Adolf Endler oder Uwe Kolbe publizierte Kutulas die jungen und zum Teil experimentierfreudigen Johannes Jansen, Frank Lanzendörfer, Bert Papenfuß-Gorek, Matthias Baader Holst, Jan Faktor, Durs Grünbein u. a. Fast alle Beiträge waren Erstveröffentlichungen.

Eine große Rolle spielten auch Grafiker, Fotografen und Maler bei den zum Teil sehr aufwendigen und mit Original-Grafiken und -fotos bestückten Ausgaben, wie Erika Stürmer-Alex, Trak Wendisch, Carsten Nicolai, Leonore Adler, Gottfried Bräunling, Horst Hussel, Angela Hampel, Johannes Heisig, A. R. Penck, Lutz Fleischer u. a.

Bizarre Städte vereinte viele literarische Gattungen aber auch – von Ausgabe zu Ausgabe unterschiedlich gewichtet – Grafiken, Zeichnungen und Fotos sowie Audio-Produktionen auf Kassette. Die Auflagenhöhe bewegte sich zwischen 21 und 100 Exemplaren pro Ausgabe. BS verhielten sich gegenüber den anderen „Untergrundzeitschriften“ relativ autonom und erscheinen aus heutiger Sicht als eigenständig in der „Szene“.

Die beiden Dresden-Bände der Bizarre Städte-Reihe wurden von Gregor Kunz und Thomas Haufe zusammengestellt, Thomas Haufe druckte in seiner Dresdner Werkstatt auch alle Bilder dieser Editionen. Co-Herausgeber des Bandes Nr. 4 war der Lyriker Gerd Adloff. Redaktionelle Mitarbeiter der Gesamtedition waren neben Ina Kutulas vor allem Johannes Jansen, von dem auch die Idee zum Titel „Bizarre Städte“ stammt (in Anlehnung an das 1943 geschriebene Gedicht „Bizarres Städtchen“ von Vítězslav Nezval).

Das Deutsche Literaturarchiv Marbach besitzt eine vollständige Reihe der BS.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bizarre — steht für: Bizarre Festival, Musikfestival Bizarre Records, US amerikanisches Plattenlabel Bizarre (Fetischmagazin), englisches Fetischmagazin Bizarre (Zeitschrift), eine von Éric Losfeld 1953 begründete französische Zeitschrift Bizarre Städte,… …   Deutsch Wikipedia

  • Städte und Landschaften in Rio Grande do Sul — gibt einen Überblick über den brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul. Rio Grande do Sul ist der südlichste Bundesstaat Brasiliens. Nördlich der Hauptstadt Porto Alegre in einer hügeligen nach Westen abflachenden Hochebene befindet sich das …   Deutsch Wikipedia

  • Städte und Landschaften im Oman — Karte von Oman Die Geographie Omans ist die Beschreibung der physischen Beschaffenheit des Staatsgebietes des Sultanats Oman, sowie die hierdurch bedingte Wechselwirkung zwischen diesem Lebensraum und seinen Bewohnern. Ursprünglich bezeichnet… …   Deutsch Wikipedia

  • Asteris Kutulas — Asteris Koutoulas/Kutulas (griechisch Αστέρης Κούτουλας; * 5. April 1960 in Oradea) ist ein in Deutschland lebender griechischer Event und Musikproduzent, Publizist, Übersetzer und Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Flanzendörfer — Frank Lanzendörfer (* 1962 in Dresden Oberpoyritz; † August 1988 in Marienwerder), bekannt unter dem Pseudonym flanzendörfer, war ein deutscher Künstler. Er beschäftigte sich mit Malerei und Grafik, daneben aber auch mit Poetik, Super 8 Filmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Koutoulas — Asteris Koutoulas/Kutulas (griechisch Αστέρης Κούτουλας; * 5. April 1960 in Oradea) ist ein in Deutschland lebender griechischer Event und Musikproduzent, Publizist, Übersetzer und Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Kutulas — Ina Kutulas (* 1965 in Magdeburg) ist eine deutsche Autorin. Inhaltsverzeichnis 1 Lebenslauf 2 Veröffentlichungen 3 Übersetzungen Nachdichtungen (Auswahl) 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Asteris Koutoulas — Asteris Koutoulas, auch in der Transkription Kutulas (griechisch Αστέρης Κούτουλας; * 5. April 1960 in Oradea) ist ein in Deutschland lebender griechischer Event und Musikproduzent, Publizist, Übersetzer, Filmemacher und Autor.… …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Lanzendörfer — (* 1962 in Dresden Oberpoyritz; † August 1988 in Marienwerder), bekannt unter dem Pseudonym flanzendörfer, war ein deutscher Künstler. Er beschäftigte sich mit Malerei und Grafik, daneben aber auch mit Poetik, Super 8 Filmen und Performance.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ina Kutulas — Ina Kathrin Kutulas, geb. Schildhauer, meist Ina Kutulas (* 1965 in Magdeburg) ist eine deutsche Autorin. Inhaltsverzeichnis 1 Lebenslauf 2 Veröffentlichungen 3 Übersetzungen Nachdichtungen (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”