Bizutage

Unter Bizutage [bizytaʒ] versteht man in Frankreich und den frankophonen Ländern lokal unterschiedlich ausgestaltete Initiationsriten im Ober- und Hochschulmilieu, die bis in die jüngste Vergangenheit häufig die Grenze zur Misshandlung, Demütigung oder manchmal zur Schutzgelderpressung überschritten haben.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Aufgrund der Missbräuche wurde die Bizutage, die seit den 1920er Jahren offiziell verboten war, 1998 auf Betreiben von Ministerin Ségolène Royal in das französische Strafgesetzbuch aufgenommen. Dieses definiert die Bizutage als „eine Vielzahl von erniedrigenden und traumatisierenden Riten in einem Ausbildungs- oder Hochschul-Milieu“ (Livre II, titre II, Chapitre V, Section 3 bis, Article 225-16-1). Sie wird im Falle einer Verurteilung mit bis zu sechs Monaten Gefängnis oder rund 7.600 € Geldstrafe geahndet. Vor allem an Universitäten und Grandes écoles waren Bizutages gang und gäbe. Mehrere Organisationen setzen sich gegen die Bizutage ein. Das gilt vor allem, seitdem einige Opfer solcher Riten Suizid begangen hatten. In einem aktuellen Fall hat das Gericht von Draguignan (Südfrankreich) gegen die beiden vorstrafenfreien Anstifter einer Bizutage, bei dem ein Betroffener schwere Verbrennungen erlitten hat, eine Haftstrafe von sechs bzw. zwölf Monaten ausgesprochen.[2]

Zeremonie

Dennoch werden als Bizutage weiterhin mehrere, lokal unterschiedliche Aufnahmezeremonien bezeichnet, die an frisch Beförderten vorgenommen werden. Neuerdings nehmen sie oft eine eher humoristische Tendenz an und geben sich offiziell als Ziel, die Neuen davor zu bewahren, dass ihnen ihre neue Stellung zu Kopfe steige. Ansonsten sollen Bizutages einen „Korpsgeist“ unter den Mitgliedern einer bestimmten sozialen Stellung erzeugen. Die Evolutionäre Psychologie spricht in analogem Zusammenhang von einem Stockholm-Syndrom.

Andere Länder

bizutageähnliche Schiffstaufe an Rekruten

Ähnliche Rituale sind in vielen anderen westlichen Kulturkreisen unter verschiedenen Bezeichnungen verbreitet, so etwa in den USA (hazing), Polen (fala), Portugal (praxe), Italien (nonnismo) und Brasilien (trote).

Literatur

  • Emmanuel Davidenkoff, Pascal Junghans: Du bizutage des grandes écoles et de l'élite. Paris: Plon 1993. ISBN 2-259-02586-2

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. NZZ Online: Bizarr barbarisches Ritual vom 14. November 2011, aufgerufen 14. November 2011
  2. Artikel zur Bizutage in der Online-Ausgabe der Westdeutschen Zeitung

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bizutage — [ bizytaʒ ] n. m. • 1949; de bizuter ♦ Cérémonie estudiantine d initiation des bizuts, comportant diverses brimades. ● bizutage nom masculin Argot. Action de bizuter. bizutage n. m. Arg. (des écoles) Action de bizuter. bizutage …   Encyclopédie Universelle

  • Bizutage — Pour le peintre belge connu sous le pseudonyme de Bizuth, voir Hubert Olyff. Le bizutage (Europe) ou initiation (Amérique du Nord) est un ensemble de pratiques, épreuves, traitements ritualisés et imposés, destiné à symboliser l intégration d une …   Wikipédia en Français

  • bizutage — (n.m.) Le bizutage constitue une forme d initiation à certaines pratiques sexuelles. S il est exercé sous la contrainte, il constitue un délit passible de sanction. *** Tradition de brimades, à l’origine dans les rangs de l’armée, avant… …   Dictionnaire de Sexologie

  • bizutage — n.m. Action de bizuter (étud.) …   Dictionnaire du Français argotique et populaire

  • Baptême (bizutage) — Baptême (folklore étudiant) Pour les articles homonymes, voir Baptême (homonymie). Le baptême est, dans les institutions d enseignement supérieur de Belgique, la cérémonie initiatique qui permet au bleu (nouvel étudiant) de passer du statut de… …   Wikipédia en Français

  • Bizuthage — Bizutage Bizutage militaire d un officier pilote Compiègne, France 1997 Sommaire 1 Europe 1.1 …   Wikipédia en Français

  • Bleusaille — Bizutage Bizutage militaire d un officier pilote Compiègne, France 1997 Sommaire 1 Europe 1.1 …   Wikipédia en Français

  • Lycée privé Sainte-Geneviève — Pour les articles homonymes, voir Sainte Geneviève. Lycée privé Sainte Geneviève Le bâtiment Notre Dame …   Wikipédia en Français

  • Alpha Phi Alpha — ██████████100 % Traduction …   Wikipédia en Français

  • Fraternité Alpha Phi Alpha — Alpha Phi Alpha ██████████96 % Traduction …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”