Bizzozero
Giulio Bizzozero

Giulio Bizzozero (* 20. März 1846 in Varese; † 8. April 1901 in Turin) war ein italienischer Pathologe und Histologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Seit 1862 studierte er an der Universität Pavia Medizin, wo er sofort im experimentellen physiologischen Labor arbeitete. Später setzte er seine Studien in Zürich und Berlin fort. Dabei kam er unter anderen mit Rudolf Virchow, Rudolf Albert Kölliker und Heinrich Frey in Kontakt, mit denen er zeitlebens in Verbindung blieb. Bereits während des Studiums legte der 16-Jährige eine erste Veröffentlichung vor. 1866 wurde er promoviert und übernahm die Leitung des Labors. Im Jahr darauf ersetzte er Paolo Mantegazza, der nach Florenz ging, und hatte somit mit 21 Jahren den Lehrstuhl für Allgemeine Pathologie in Pavia inne. 1872 folgte er dem Ruf nach Turin und trat dort eine ordentliche Professur für Pathologie an. Im Jahr 1885 wurde er zum Rektor der Universität Turin gewählt. Er war seit 1881 Mitglied, von 1892 bis 1893 auch Präsident der Wissenschaftlichen Akademie. Nachdem er an Iridozyklitis erkrankt war und nicht mehr mikroskopieren konnte, widmete er sich hygienischen und gesundheitspolitischen Fragestellungen. Er starb 1901 an einer Pneumonie.

Forschung und Lehrtätigkeit

Schon als Student erkannte Bizzozero die blutbildende Eigenschaft des Knochenmarks. Seine späteren Forschungsschwerpunkte waren die Hämatologie, insbesondere die Hämatopoese (Blutbildung) und die Hämostase (Blutgerinnung), ferner verschiedene Tumoren, die Histologie des Molluscum contagiosum, die Blutbildung bei Vögeln und die Histologie und Physiologie der endokrinen Drüsen. Im Dezember 1881 entdeckte er die Bedeutung der Thrombozyten (Blutplättchen), die als dritter korpuskulärer Bestandteil des Blutes schon 1865 von Max Schultze beschrieben worden waren.[1]

Zu den von ihm ausgebildeten Wissenschaftlern gehören auch Camillo Golgi, Guido Tizzoni (1853-1932), Gaetano Salvioli (1853-1888), Pio Foà (1848-1922) und Camillo Bozzolo (1845-1920). Er gründete die angesehene Fachzeitschrift Archivio di Scienze Mediche.

Werke (Auswahl)

  • Corso di istologia normale. (Kurs der normalen Histologie, 2 Bände)
  • Lezioni di patologia generale. (Lesungen in Allgemeiner Pathologie)
  • Manuele di microscopia clinica. (Handbuch der klinischen Mikroskopie, Deutsche Übersetzung: Erlangen 1883 und 1887)

Quellen

Einzelnachweise

  1. D.B. Brewer: Max Schultze (1865), G. Bizzozero (1882) and the discovery of the platelet. Br J Haematol. (2006) 133(3):251-8. PMID 16643426.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bizzozero — Giulio, Italian physician, 1846–1901. See B. corpuscle …   Medical dictionary

  • Bizzozero, Giulio — ▪ Italian pathologist born March 20, 1846, Varese, Piedmont, Italy died April 8, 1901, Turin       Italian pathologist who, as professor of general pathology at the University of Turin, made it one of the most important European centres of… …   Universalium

  • Ricardo Bizzozero — Saltar a navegación, búsqueda Ricardo Bizzozero Datos personales Ricardo Alberto Bizzozero …   Wikipedia Español

  • Giulio Bizzozero — Infobox Scientist name = Giulio Bizzozero box width = image width =150px caption = Giulio Bizzozero birth date = Birth date|1846|3|20 birth place = Varese, Italy death date = Death date|1901|4|8 death place = residence = citizenship = Italian… …   Wikipedia

  • Giulio Bizzozero — Giulio Bizzozero. Giulio Bizzozero (1846 1901) est un médecin et un chercheur médical italien du XIXe siècle. Biographie …   Wikipédia en Français

  • Giulio Bizzozero — (20 de marzo de 1846 8 de abril de 1901) fue un médico e investigador italiano. Se le conoce por descubrir la Helicobacter pylori, bacteria responsable de la úlcera péptica (aunque este hecho no fue aceptado hasta los años 90). Fue un pionero en… …   Wikipedia Español

  • Renato Bizzozero — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Giulio Bizzozero — (* 20. März 1846 in Varese; † 8. April 1901 in Turin) war ein italienischer Pathologe und Histologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Бицоцеро Джулио — (Bizzozero, 1846 1901) учился в Павии под руководством Эля и Мантегаццы, затем работал у Фрея в Цюрихе и Вирхова в Берлине. В 1866 г. в Павии доктор медицины, с 1868 г. до 1872 г. был там же профессором, с 1872 г. до смерти профессором общей… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Pelota paleta — Saltar a navegación, búsqueda Paleta argentina multilaminada, pala característica de la pelota paleta. Véase también: Pelota vasca El juego de pelota a paleta o pale …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”