Biß
Dieser Artikel erläutert den Vorgang des Beißens, für eine Liste von Begriffsklärungen der Abkürzung BISS siehe BISS.

Der Biss ist der Vorgang, wenn ein Mensch oder ein Tier seine Zähne in einem Gegenstand zusammenklappt. Das Beißen ist eine zentrale Aufgabe des Kiefers. Auch das Verwenden von anderen Mundwerkzeugen als Zähnen, etwa von Mandibeln, wird oft als Biss bezeichnet. Hiervon abzugrenzen ist das bloße Schnappen, bei dem die Zähne nicht in den Gegenstand gelangen.

Lebewesen beißen normalerweise, um

  • mundgroße Portionen von Nahrung abzutrennen.
  • Nahrung oder Beute festzuhalten, um sie dann zu verspeisen.
  • einem anderen Lebewesen Verletzungen zuzufügen (zum Beispiel bei einem Hundebiss). Dabei können andere Lebewesen getötet oder vergiftet werden (etwa bei einem Schlangenbiss oder Spinnenbiss).
  • Manche Lebewesen beißen auch in Gegenstände, um sie zu tragen.
  • Nagetiere nagen regelmäßig, um ihre Zähne abzunutzen.

Über den stärksten Biss aller lebenden Tiere verfügt, wie Berechnungen auf der Basis von Computermodellen ergaben, wohl der Weiße Hai – er entwickelt beim Zubeißen eine Kraft von bis zu 17.640 Newton, dies entspricht einem Gewicht von rund 1,8 Tonnen (gemessen auf der Erde).[1] Zum Vergleich: der Biss eines Menschen ist mit rund 784 Newton (80 kg) über 20-mal schwächer. Den wahrscheinlich stärksten Biss aller Zeiten wies jedoch der ausgestorbene Hai Megalodon auf: Er schlug seine messerscharfen Zähne mit einer Kraft entsprechend des Erd-Gewichts von 10 bis 18 Tonnen in seine Beute. Damit war sein Biss bis zu sechsmal so stark wie der des berüchtigten Tyrannosaurus Rex (3 Tonnen) und bis zu zehnmal so stark wie der des Weißen Hais, eines heute lebenden Verwandten.

Bei einer Bissverletzung können oft Krankheitserreger in die Wunde eindringen und verschiedene Infektionen verursachen. Zum Beispiel Tetanus, Tollwut oder Entzündungen.

Menschen beißen auch aus Wut oder im Spiel.

Ein trockener Biss ist ein Biss von Giftschlangen, bei denen kein Gift injiziert wird.

Der Ausdruck Biss wird jedoch im Deutschen auch synonym für Durchsetzungsvermögen oder Stärke verwendet.

Einzelnachweise

  1. Wroe, S. et. al. (2008) In: Journal of Zoology, in press (siehe auch Bericht in www.wissenschaft.de)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biß — (Bißwunde), s. Wunde …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Biß — Bíß, der veraltete Imperativus von seyn, S. Seyn …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Biß — Etwas hat Biß: ist handfest, herzhaft, zum Hineinbeißen wie ein Apfel oder eine Knackwurst. Es handelt sich um eine neuzeitliche Wendung, die auch im übertragenen Sinne für ein literarisches Werk verwendet wird, um anzudeuten, daß es sich um eine …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Biß — Bißm 1.dickesStückBrot(Fleisch,Wursto.ä.).Bayr1950ff. 2.Kampfgeist;volleEinsatzbereitschaft.HergenommenvomBißdesungeduldigenRennpferdesaufdieGebißstangederKandare,o.ä.Sportl1950ff. 3.mutigeAnprangerung;satirischerTreffer.1960ff.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Biß — Biss …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • biß — biss …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • Biß — Biss …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • biß — biss …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • Biß, der — Der Bíß, des sses, plur. die sse, von dem Verbo beißen. 1) Die Handlung des Beißens. Einen Biß in etwas thun. Ingleichen figürlich von dem Gewissen, dessen Vorwürfe. O goldne Zeit, da mit geheimen Bissen Kein Gram den stillen Busen nagt. 2) Die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bloody Marie - Eine Frau mit Biß — Filmdaten Deutscher Titel: Bloody Marie – Eine Frau mit Biß Originaltitel: Innocent Blood A French Vampire in America Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1992 Länge: 110 Minuten Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”