Bjarni Valdimar Tryggvason
Bjarni Tryggvason
Bjarni Tryggvason


Land (Behörde): Kanada (CSA)
Datum der Auswahl: 5. Dezember 1983
(1. CSA-Gruppe)
4. Juni 1998
(17. NASA-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 7. August 1997
Landung letzter Raumflug: 19. August 1997
Gesamtdauer: 11d 20h 28min
Raumflüge

Bjarni Valdimar Tryggvason (* 21. September 1945 in Reykjavík, Island) ist ein kanadischer Astronaut.

Inhaltsverzeichnis

Tryggvason studierte Technische Physik an der University of British Columbia und erhielt 1972 einen Bachelor. Anschließend arbeitete er für zwei Jahre als Meteorologe für den kanadischen Wetterdienst in Toronto und forschte zwischen 1974 und 1979 am Boundary Layer Wind Tunnel Laboratory der University of Western Ontario in London. Es folgten zwei einjährige Auslandsaufenthalte als Gastforscher in Japan und Australien, bevor er zur University of Western Ontario zurückkehrte und Vorlesungen im Fach Angewandte Mathematik hielt.

Anfang 1982 kam Tryggvason zum nationalen Forschungsrat, der dem kanadischen Industrieministerium unterstellt ist, und blieb dort zwei Jahre lang, bis seine Astronautenausbildung begann. Eine seiner ersten Aufgaben war die Aufklärung des Unglücks der Bohrinsel Ocean Ranger, die im Februar 1982 vor der Insel Neufundland in einem Wintersturm sank. Tryggvason gehörte als Spezialist im Bereich Flüssigkeitsphysik dem Aerodynamiklabor des Forschungsrates an und leitete die Analysen der Windbelastungen, die auf die Ölplattform wirkten.

Astronautentätigkeit

Tryggvason wurde 1983 als einer von sechs Kanadiern als Astronaut ausgewählt. 1997 nahm er an der Mission STS-85 teil.

Nachfolgende Tätigkeiten

Bjarni Tryggvason hat angekündigt die kanadische Weltraumagentur zum Juni 2008 zu verlassen, um an der University of Western Ontario zu lehren. [1]

Privates

Bjarni Tryggvason ist geschieden und hat zwei Kinder.

Siehe auch

Belege

  1. The Canadian Press: Canadian astronaut Bjarni Tryggvason to retire after almost 25 years. The Canadian Press. Abgerufen am 12. Mai. 2008.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”