Bjeliš

Aleksa Bjeliš (* 2. Februar 1947 in Rijeka, Kroatien) ist Rektor[1] der Universität Zagreb.

Leben

1970 erhielt Bjeliš seinen Bachelor in Physik von Universität Zagreb. 1971 wurde er als Assistent am Institut für Physik an der Universität Zagbreb. Dort war blieb er bis 1986 tätig und stieg dabei bis zur Position des Direktors auf. Während seiner Tätigkeit legte er 1974 seinen Master ab. Weitere vier Jahre später promovierte er unter S. Barišić. 1986 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter, 1990 außerordentlicher und 1997 ordentlicher Professor des Physiklehrstuhls der Universität Zagreb. 1990 bis 1997 war er zugleich Vizedekan, von 2000 bis 2002 Dekan der Wissenschaftsfakultät. 1995 übernahm er den Vorsitz der des Komitees für internationale Zusammenarbeit der Universität und blieb dies bis 2002. Als Mitglied des nationalen Rats für höhere Bildung er Republik Kroatien war er in den Jahren 2001 bis 2005 aktiv. 2002 wurde Aleksa Bjeliš Vizedirektor für Wissenschaft und Entwicklung. 2003 wurde er der Vertreter Kroatiens für die Bologna Follow-Up Group.

Weblinks

Fußnoten

  1. Website der Universität

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleksa Bjelis — Aleksa Bjeliš (* 2. Februar 1947 in Rijeka, Kroatien) ist Rektor[1] der Universität Zagreb. Leben 1970 erhielt Bjeliš seinen Bachelor in Physik von Universität Zagreb. 1971 wurde er als Assistent am Institut für Physik an der Universität Zagbreb …   Deutsch Wikipedia

  • Aleksa Bjeliš — (* 2. Februar 1947 in Rijeka, Jugoslawien) ist Rektor[1] der Universität Zagreb. Leben 1970 erhielt Bjeliš seinen Bachelor in Physik von Universität Zagreb. 1971 wurde er als As …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bj — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Provinz Fiume — Rijeka Der Korzo die Flaniermeile von Rijeka …   Deutsch Wikipedia

  • St. Veit am Flaum — Rijeka Der Korzo die Flaniermeile von Rijeka …   Deutsch Wikipedia

  • University of Zagreb — Infobox University name = University of Zagreb native name = Sveučilište u Zagrebu latin name = Universitas Studiorum Zagrabiensis motto = established = 1669 type = Public endowment = staff = 1,010 faculty = president = provost = principal =… …   Wikipedia

  • Turkish Croatia — was the name used between the 16th and 19th centuries for the northwest territory of Bosnia, today known as Bosanska Krajina (Bosnian Frontier). In the European literature of the 18th and 19th century, the name Turkish Croatia was used to refer… …   Wikipedia

  • Opuzen —   Town   …   Wikipedia

  • Brod na Savi — Slavonski Brod …   Deutsch Wikipedia

  • Indeks — Die Operation Indeks war eine Operation der Staatsanwaltschaft in Kroatien gegen Personen der Universität Zagreb, die am 18. und 19. September 2008 mit Hilfe der Sondereinheit USKOK (Ured za Suzbijanje Korupcije i Organiziranog Kriminaliteta… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”