Björgvinsson
Björgvin Björgvinsson Ski Alpin
Nation Island Island
Geburtstag 11. Januar 1980
Geburtsort Dalvík
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 5. Februar 2000
 Gesamtweltcup 137. (2008/09)
 Abfahrtsweltcup 61. (2008/09)
letzte Änderung: 15. März 2009

Björgvin Björgvinsson (* 11. Januar 1980 in Dalvík) ist ein isländischer Skirennläufer.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Björgvinsson ist wie Kristinn Björnsson, der bis heute erfolgreichste isländische Skifahrer, hauptsächlich Slalomläufer. Im Vergleich zu seinem Landsmann waren die Erfolge von Björgvinsson jedoch bisher bescheidener. Seit seiner Jugend startete er bei einigen hundert Rennen, aber nur bei niedriger eingestuften Wettbewerben wie FIS-Rennen oder nationalen Meisterschaften erreichte Siege oder vordere Plätze. Im Europacup gelangen ihm vier Platzierungen unter den besten Zehn – alle bei Indoor-Rennen in den Skihallen von Landgraaf und Amnéville. Nach seinem Weltcup-Debüt in Todtnau 2000 ist Björgvinsson seit der Saison 2004/2005 bei den meisten europäischen Weltcup-Slaloms am Start. Die Qualifikation für den zweiten Durchgang sowie der Gewinn von Weltcuppunkten gelang im bisher einmal: Am 6. Januar 2009 belegte er beim Slalom in Zagreb Rang 25.

An Alpinen Weltmeisterschaften nahm Björgvin Björgvinsson viermal teil (St. Anton am Arlberg 2001, St. Moritz 2003, Bormio 2005 und Åre 2007), wo er außer im Slalom auch im Riesenslalom an den Start ging. Sein bestes WM-Ergebnis ist der 28. Platz im Slalom von Bormio. In Salt Lake City 2002 und in Turin 2006 war er Mitglied der isländischen Olympiamannschaft. 2002 schied er bei zwei Versuchen zweimal aus, 2006 gelang ihm schließlich mit Rang 22 im Slalom ein gutes Olympiaergebnis.

Erfolge

Olympische Spiele

Weltmeisterschaften

Juniorenweltmeisterschaften

Weltcup

  • 1 Platzierung unter den besten 30

Europacup

  • 4 Platzierungen unter den besten 10

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Björgvin Björgvinsson — Nation Island  Island Geburts …   Deutsch Wikipedia

  • Björgvin Björgvinsson — Illustration manquante : importez la Contexte général Sport prat …   Wikipédia en Français

  • Gouvernement Oddsson I — Gouvernement Davíð Oddsson I Fyrsta ríkisstjórn Davíðs Oddssonar Régime République d Islande Premier ministre Davíð Oddsson Début 30 avril 1991 Fin 23 avril 1995 …   Wikipédia en Français

  • Alpine Skiweltmeisterschaft 2009/Teilnehmer — Inhaltsverzeichnis 1 Andorra 2 Argentinien 3 Armenien 4 Aserbaidschan 5 Australien 6 Belgien …   Deutsch Wikipedia

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte — Gebäude des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Straßburg Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR, gelegentlich auch EuGHMR) ist ein auf Grundlage der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) eingerichteter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bj — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Richter, die bisher am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte tätig waren. Nach Art. 20 EMRK darf jeder Staat, der die Europäische Menschenrechtskonvention unterzeichnet hat, einen Richter in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2006/Teilnehmer (Island) — ISL Island nahm an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin mit einer Delegation von fünf Athleten teil. Fahnenträgerin …   Deutsch Wikipedia

  • Akureyri — Akureyri …   Wikipédia en Français

  • Oršuš and Others v. Croatia — Court European Court of Human Rights Date decided 16 March 2010 Judge(s) sitting Jean Paul Costa, Nicolas Bratza, Françoise Tulkens, Josep Casadevall, Karel Jungwiert, Nina Vajić, Anatoly Kovler, Elisabeth Steiner, Alvina Gyulumyan, Renate Jaeger …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”