Björn Eisenseite

Björn Járnsiða (Latein: bier costae ferrae; deutsch: Björn Eisenseite) war ein vermutlich dänischer Wikingerführer. Er galt als Sohn von Ragnar Lodbrok. Zusammen mit seinem Bruder Hásteinn plünderte er in den 840er und 850er Jahren an den Küsten Westeuropas.

844 tauchten Björns Schiffe - angeblich über 100 - in Aquitanien auf. Sie folgten dem Lauf der Garonne bis Toulouse, das sie jedoch verschonten. Im gleichen Jahr erschienen sie an den Küsten Asturiens, stießen bei dem Versuch, A Coruña einzunehmen aber auf gut organisierten Widerstand. Die Wikinger fuhren daraufhin die spanische Westküste hinab. Dreizehn Tage lang plünderte man die Gegend von Lissabon. Anschließend fuhr man weiter südlich den Guadalquivir hinauf. Beim Angriff auf Sevilla stießen sie ebenso auf Widerstand der einheimischen Mauren. So mussten sie schließlich umkehren.

Literatur

Quellen

  • Jahrbücher von St. Bertin (Annales Bertiniani), hrsg. v. Reinhold Rau, Berlin 1958.

Sekundärliteratur

  • Régis Boyer: Die Wikinger, Stuttgart 1994. ISBN 3-608-93191-0
  • F. Donald Logan: The Vikings in history, London-New York 21991. ISBN 0-415-08396-6

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Björn Jarnsida — Björn Járnsiða (Latein: bier costae ferrae; deutsch: Björn Eisenseite) war ein vermutlich dänischer Wikingerführer. Er galt als Sohn von Ragnar Lodbrok. Zusammen mit seinem Bruder Hásteinn plünderte er in den 840er und 850er Jahren an den Küsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Björn Járnsiða — (Latein: bier costae ferrae; deutsch: Björn Eisenseite) war ein vermutlich dänischer Wikingerführer. Er galt als Sohn von Ragnar Lodbrok. Zusammen mit seinem Bruder Hásteinn plünderte er in den 840er und 850er Jahren an den Küsten Westeuropas.… …   Deutsch Wikipedia

  • Björn — Björn. Könige von Schweden. 1) B. I. Jernsida (Eisenseite), Sohn Ragnar Lodbroks, reg. 860–870. 2) B. II., Sohn Erichs II., Enkel des Vor.; reg. mit seinem Bruder Edmund. 3) B. III. Gamal (der Alte), Sohn Erichs IV., gegen 885–935. 4) B. IV. Styr …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Járnsiða — Björn Járnsiða (Latein: bier costae ferrae; deutsch: Björn Eisenseite) war ein vermutlich dänischer Wikingerführer. Er galt als Sohn von Ragnar Lodbrok. Zusammen mit seinem Bruder Hásteinn plünderte er in den 840er und 850er Jahren an den Küsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Guðríður Þorbjarnardóttir — Abguss einer von Ásmundur Sveinsson geschaffenen Statue von Guðríður Þorbjarnardóttir und ihrem Sohn in Laugarbrekka, Island Guðríður Þorbjarnardóttir – deutsch auch Gudridur Thorbjarnardottir – (* in Laugarbrekka auf Snæfellsnes) war eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Nornagests þáttr — Nornagests Tod Gunnar Vidar Forssell …   Deutsch Wikipedia

  • Schwedische Sagenkönige — Als Schwedische Sagenkönige werden die Herrscher bezeichnet, welche die Volksgruppen regiert haben sollen, die vor dem 10. Jahrhundert das Gebiet des heutigen Schwedens und der umliegenden Regionen bewohnten. Diese Könige werden in nordischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Wikingerzeit — Chronik (kleine Auswahl) 793 Wikingerüberfall auf das Kloster von Lindisfarne 795 Beginn der Überfälle auf Irland (Inishmurray) 799 Beginn der Überfälle auf das Reich der Franken 830 erneute Wikingerüberfälle auf England 840 erst …   Deutsch Wikipedia

  • Schweden [2] — Schweden (Gesch.). S. war unter den Alten den Griechen gar nicht bekannt; die Römer hatten erst in der Kaiserzeit einige Kunde von Land u. Leuten, sie hielten das Land für eine Insel, welche schon Plinius Scandia od. Scandinavia nennt u. von den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eduard der Bekenner — (englisch: Edward the Confessor) (* um 1004 in Islip, Oxfordshire; † 5. Januar 1066 in London) war von 1042 bis 1066 der letzte angelesächsische König von England. Nach seinem Tod wurde er als Heiliger verehrt. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”