Björn Schierenbeck

Björn Schierenbeck (* 12. Juli 1974 in Bremen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Schierenbeck begann das Fußballspielen beim SC Weyhe und wechselte in der Saison 1996/97 nach einem Jahr bei den Amateuren von Werder Bremen in den Profikader des SV Werder. Im Sommer 1998 wechselte er zusammen mit Arie van Lent zur SpVgg Greuther Fürth in die 2. Bundesliga, doch bereits im Januar 1999 kehrte der gelernte Abwehrspieler nach Bremen zurück und wurde im selben Jahr mit der Werdermanschaft Deutscher Pokalsieger, ohne allerdings im Finale mitgespielt zu haben. Auch bei seinem zweiten Engagement bei Werder Bremen spielte Schierenbeck hauptsächlich für die zweite Mannschaft. 2007 beendete er seine Karriere.

Derzeit (2011) ist er Koordinator des Leistungszentrums des SV Werder Bremen.[1]

Ligaspiele
  • 1. Bundesliga: 16 für Werder Bremen
  • 2. Bundesliga: 2 für SpVgg Greuther Fürth
  • Regionalliga: 290 für Werder Bremen II (40 Tore)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kicker-Sonderheft 2011/12, S. 220

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schierenbeck — ist der Familienname folgender Personen: Anne Schierenbeck (* 1968), Bremer Politikerin (Die Grünen) und Mitglied der Bremischen Bürgerschaft Björn Schierenbeck (* 1974), deutscher Fußballspieler Henner Schierenbeck (* 1946), deutscher Ökonom …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schi–Schk — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spieler des SV Werder Bremen — Das Vereinslogo des SV Werder Bremen Diese Liste der Spieler des SV Werder Bremen gibt all jene Sportler wieder, die seit der Gründung der Fußball Bundesliga der Herren zur Saison 1963 / 1964 im Bundesligakader des deutschen Fußballvereins Werder …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter der Stadt Bremen — Die folgende Übersicht enthält bedeutende in Bremen geborene Persönlichkeiten, unabhängig von ihrem späteren Wirkungskreis. Unter dem Abschnitt Sonstige Persönlichkeiten werden einige Personen genannt, die in Bremen wirkten, aber anderenorts… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Bremen — Die folgende Übersicht enthält bedeutende in Bremen geborene Persönlichkeiten, unabhängig von ihrem späteren Wirkungskreis. Unter dem Abschnitt Sonstige Persönlichkeiten werden einige Personen genannt, die in Bremen wirkten, aber anderenorts… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des membres de la dix-huitième législature du Bürgerschaft de Brême — Cette liste présente les 83 membres de la 18e législature du Bürgerschaft de Brême au moment de leur élection le 22 mai 2011 lors des Élections législatives locales de 2011 à Brême. Elle présente les élus des deux villes de Brême: Brême …   Wikipédia en Français

  • Liste der Mitglieder der Bremischen Bürgerschaft (18. Wahlperiode) — Der Stimmzettel für die Bürgerschaftswahl in Bremen 2011 im Wahlbereich Bremen: Ein DIN A4 Heft mit 20 genutzten Seiten. Die 18. Legislaturperiode der bremischen Bürgerschaft läuft vom 8. Juni 2011 bis zum 7. Juni 2015.[1] Die Mitglieder der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fußballspieler des SV Werder Bremen — Das Vereinslogo des SV Werder Bremen Diese Liste der Spieler des SV Werder Bremen gibt all jene Sportler wieder, die seit der Gründung der Fußball Bundesliga der Herren zur Saison 1963 / 1964 im Bundesligakader des deutschen Fußballvereins Werder …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”