Björnstrand
Gunnar Björnstrand.

Gunnar Björnstrand (* 13. November 1909 in Stockholm; † 26. Mai 1986 in Stockholm; gebürtig Knut Gunnar Johansson) war ein schwedischer Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als Sohn des schwedischen Schauspielers Oscar Johanson (1865 - 1943) kam Björnstrand unter dem Namen Knut Gunnar Johansson zur Welt. Er wollte, wie sein Vater, Schauspieler werden, arbeitete aber zunächst als Bäckerlehrling, bei einem Friseur und gelegentlich am Hafen. Erst nach der Wehrpflicht nahm er Schauspielunterricht und bekam seine erste Rolle am Lilla Teatern in Stockholm. Bei seinen ersten Rollen kam er bereits in Kontakt mit Gösta Ekman.

Im Herbst 1933 kam er auf die Schauspielschule des Königlichen Dramatischen Theaters (Dramten), wo er an der Seite von Ingrid Bergman und Signe Hasso ausgebildet wurde. Hier lernte er auch Lillie Björnstrand kennen, die am 6. November 1935 seine Frau wurde. Nachdem sie beide die Schauspielschule des schwedischen Nationaltheaters Dramaten absolviert hatten, fanden sie eine Anstellung am Schwedischen Theater im finnischen Vaasa. Nach nur zwei mageren Jahren kehrten sie in Armut nach Schweden zurück. Aber auch hier wurden Björnstrand neben den kurzen Theaterauftritten nur kleine Nebenrollen in Filmen angeboten.

Der Durchbruch gelang ihm 1943 in dem Film Natt i hamn von Hampe Faustman. Noch während des Zweiten Weltkrieges fand dann die erste Zusammenarbeit mit Ingmar Bergman auf einer Theaterbühne statt: In August Strindberg's Werk Spöksonaten (Geistersonate).

Björnstrand spielte nun hauptsächlich in Komödien, bis ihn Ingmar Bergmans Filme in den 50er Jahren international bekannt machten. Er spielte u.a. in Gycklarnas afton (Abend der Gaukler, 1953), En lektion i kärlek (Lektion in Liebe, 1954) und Sommarnattens leende (Das Lächeln einer Sommernacht, 1955). Bergman und Björnstrand wurden gute Freunde und arbeiteten auch weiterhin zusammen.

Die 60er Jahre waren für Björnstrand nicht sehr erfolgreich. Sein auslaufender Vertrag mit der Svensk Filmindustri SF wurde nicht erneuert. Er war daraufhin im TV-Theater aktiv und bis zu seinem Tod auf schwedischen Theaterbühnen und in hauptsächlich italienischen Filmproduktionen zu sehen.

Trivia

  • Björnstrand spielte in fast 180 Filmen mit.
  • Kein anderer Schauspieler hat so oft mit Ingmar Bergman zusammengearbeitet (insgesamt 23 mal).

Filme (Auswahl)

Gunnar Björnstrand wirkte u.a. in folgenden Filmen mit (In Klammern - wenn verfügbar - jeweils der deutsche, bzw. internationale Filmtitel):

  • 1931 - Mon coeur et ses millions (Der falsche Millionär; Regie: André Berthomieu)
  • 1931 – Skepp ohoj! (Schiff ahoi; Regie: Gustaf Edgren)
  • 1932 – Landskamp (Landskamp; Regie: Gunnar Skoglund)
  • 1938 – Vi som går scenvägen (Wir vom Theater; Regie: Gideon Wahlberg)
  • 1939 – Vi två (Wir zwei; Regie: Schamyl Bauman)
  • 1940 – Hjältar i gult och blått (Int.: Heros in Yellow and Blue; Regie: Schamyl Bauman)
  • 1940 – Hennes melodi (Ihre Melodie; Regie: Thor Brooks)
  • 1940 – Alle man på post (Int.: Everybody at His Station; Regie: Anders Henrikson)
  • 1940 – Juninatten (Eine Juninacht; Regie: Per Lindberg)
  • 1941 – Snapphanar (Int.: Scanian Guerilla; Regie: Åke Ohberg)
  • 1941 – Spökreportern (Regie: Schamyl Bauman)
  • 1942 – En äventyrare (Int.: Adventurer; Regie: Gunnar Olsson)
  • 1942 – General von Döbeln (Regie: Olof Molander)
  • 1943 – Jag dräpte (Ich tötete...; Regie: Olof Molander)
  • 1943 – Natt i hamn (Int.: Night in the Harbor; Regie: Hampe Faustman)
  • 1944 – Hets (Die Hörige; Regie: Alf Sjöberg)
  • 1944 – Nyordning på Sjögårda (Int.: New Order at Sjogarda; Regie: Weyler Hildebrand)
  • 1944 – Appassionata (Regie: Olof Molander)
  • 1944 – Lev farligt (Lebe gefährlich; Regie: Lauritz Falk)
  • 1944 – Mitt folk är icke ditt (Int.: My People Are Not Yours; Regie: Weyler Hildebrand)
  • 1945 – I som här inträden (Int.: You Who Are About to Enter; Regie: Arne Mattsson)
  • 1945 – Sussie (Regie: Arne Mattsson)
  • 1946 – Det regnar på vår kärlek (Es regnet auf unsere Liebe; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1946 – Medan porten var stängd (Int.: While the Door Was Locked; Regie: Hasse Ekman)
  • 1946 – Peggy på vift (Int.: Peggy on a Spree; Regie: Arne Mattsson)
  • 1946 – Rötägg (Faule Eier; Regie: Arne Mattsson)
  • 1946 – Kristin kommenderar (Kristin befiehlt; Regie: Gustaf Edgren)
  • 1947 – Krigsmans erinran (Int.: Soldier's Reminder; Regie: Hampe Faustman)
  • 1947 – Bruden kom genom taket (Int.: The Bride Came Through the Ceiling; Regie: Bengt Palm)
  • 1947 – En fluga gör ingen sommar (Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer; Regie: Hasse Ekman)
  • 1947 – Här kommer vi (Int.: Here We Are Coming; Regie: John Zacharias)
  • 1947 – Pappa sökes (Int.: Daddy Wanted; Regie: Arne Mattsson)
  • 1947 – Två kvinnor (Zwei Frauen; Regie: Arnold Sjöstrand)
  • 1948 – Musik i mörker (Musik im Dunkeln; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1948 – En svensk tiger (Int.: A Swedish Tiger; Regie: Gustaf Edgren)
  • 1948 – Soldat Bom (Schütze Bumm in Nöten; Regie: Lars-Eric Kjellgren)
  • 1948 – Lilla Märta kommer tillbaka (Int.: Little Martin Returns; Regie: Hasse Ekman)
  • 1948 – Var sin väg (Int.:Each to His Own Way; Regie: Hasse Ekman)
  • 1949 – Flickan från tredje raden (Int.: The Girl from the Third Row; Regie: Hasse Ekman)
  • 1949 – Skolka skolan (Int.: Playing Truant; Regie: Schamyl Bauman)
  • 1950 – Den vita katten (Int.: The White Cat; Regie: Hasse Ekman)
  • 1950 – Kvartetten som sprängdes (Int.:The Quartet That Split Up; Regie: Gustaf Molander)
  • 1950 – Kyssen på kryssen (Int.: Kiss on the Cruise; Regie: Arne Mattsson)
  • 1950 – Min syster och jag (My Sister and I; Regie: Schamyl Bauman)
  • 1950 – Fästmö uthyres (Int.: Fiancée for Hire; Regie: Gustaf Molander)
  • 1951 – Livat på luckan (Regie: Torsten Lundqvist)
  • 1951 – Dårskapens hus (Int.: The Nuthouse; Regie: Hasse Ekman)
  • 1951 – Tull-Bom (Schütze Bumm als Zollinspektor; Regie: Lars-Eric Kjellgren)
  • 1952 – Säg det med blommor (Int.: Say It with Flowers; Regie: Lars-Eric Kjellgren)
  • 1952 – Oppåt med Gröna Hissen (Int.: Going Up by the Green Lift ; Regie: Börje Larsson)
  • 1952 - Kvinnors väntan (Sehnsucht der Frauen; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1953 – Dansa min docka (Int.: Dance, My Doll; Regie: Martin Söderhjelm)
  • 1953 – Gycklarnas afton (Abend der Gaukler; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1954 – En lektion i kärlek (Lektion in Liebe; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1954 – Flottans glada gossar (Int.: Happy Lads of the Fleet; Regie: Rolf Husberg)
  • 1955 – Sommarnattens leende (Das Lächeln einer Sommernacht; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1955 – Kvinnodröm (Frauenträume; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1956 – Sjunde himlen (Int.: Seventh Heaven; Regie: Hasse Ekman)
  • 1956 – Skorpan (Int.: The Rusk; Regie: Hans Lagerkvist)
  • 1957 – Nattens ljus (Int.: Night Light; Regie: Lars-Eric Kjellgren)
  • 1957 – Det sjunde inseglet (Das siebente Siegel; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1957 – Smultronstället (Wilde Erdbeeren; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1958 – Fröken April (Der Verführer; Regie: Göran Gentele)
  • 1958 – Ansiktet (Das Gesicht; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1959 – Brott i Paradiset (Int.: Crime in Paradise; Regie: Lars-Eric Kjellgren)
  • 1959 – Det svänger på slottet (Int.: Swinging at the Castle; Regie: Alf Kjellin)
  • 1959 – Mälarpirater (Int.: Pirates on the Malonen; Regie: Per G. Holmgren)
  • 1960 – Djävulens öga (Das Teufelsauge; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1961 – Lustgården (Lustgarten; Regie: Alf Kjellin)
  • 1961 – Såsom i en spegel (Wie in einem Spiegel; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1963 – Nattvardsgästerna (Licht im Winter; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1966 – Persona (Persona; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1966 – Träfracken (Int.: Sadist; Regie: Lars-Magnus Lindgren)
  • 1966 – Syskonbädd 1782 (Inh.: My Sister, My Love; Regie: Vilgot Sjöman)
  • 1968 – Skammen (Schande; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1968 – Pappa varför är du arg - du gjorde likadant själv när du var ung (Auch Engel baden manchmal nackt; Regie: Arne Stivell)
  • 1969 - Riten (Der Ritus; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1971 – Lockfågeln (Int.: The Decoy; Regie: Torgny Wickman)
  • 1978 – Höstsonaten (Herbstsonate; Regie: Ingmar Bergman)
  • 1979 - Skeppsredaren (TV-serie)
  • 1982 – Fanny och Alexander (Fanny und Alexander; Regie: Ingmar Bergman)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Björnstrand, Gunnar — ▪ Swedish actor born November 13, 1909, Stockholm, Sweden died May 24, 1986, Stockholm       motion picture actor.       Though born to an acting family, Björnstrand attempted other careers before returning to his father s profession. After… …   Universalium

  • Björnstrand, Gunnar — • БЬЁРНСТРАНД (Björnstrand) Гуннар (р. 13.11.1909 25.5.1986)    швед. актёр. Учился в школе при Драм, т ре в Стокгольме. Играл в разл. трах. С 1931 в кино (ф. Фальшивый миллионер , швед, версия франц. ф. Ради моего сердца и миллионов ). Признание …   Кино: Энциклопедический словарь

  • Gunnar Björnstrand — Gunnar Björnstrand. Gunnar Björnstrand (Aussprache: [ˌgɵnːaɹ ˈbʝœːɳʂtɹand], * 13. November 1909 in Stockholm; † 26. Mai 1986 in Stockholm; gebürtig Knut Gunnar Johansson) war ein schwedischer Schauspieler …   Deutsch Wikipedia

  • Gunnar Björnstrand — Gunnar Björnstrand, (13 November 1909 26 May 1986) was a Swedish character actor known for his frequent work with writer/director Ingmar Bergman. He was born in Stockholm. He appeared in over 180 films.Björnstrand was a versatile actor who could… …   Wikipedia

  • Gunnar Bjornstrand — Gunnar Björnstrand Gunnar Björnstrand. Gunnar Björnstrand est un acteur suédois né le 13 novembre 1909 à Stockholm et décédé le 26 mai 1986 à Stockholm. Il est particulièrement connu pour avoir beaucoup tourné po …   Wikipédia en Français

  • Gunnar Björnstrand — Données clés Naissance 13 novembre  …   Wikipédia en Français

  • Hasse Ekman — avec l actrice Sickan Carlsson, à la fin des années 1950 Données clés Nom de naissance …   Wikipédia en Français

  • Winter Light — For the Linda Ronstadt album, see Winter Light (album). Winter Light Theatrical release poster Directed by Ingmar Bergman Produced by …   Wikipedia

  • Sommarnattens leende — Filmdaten Deutscher Titel: Das Lächeln einer Sommernacht Originaltitel: Sommarnattens leende Produktionsland: Schweden Erscheinungsjahr: 1955 Länge: 108 Minuten Originalsprache: Schwedisch …   Deutsch Wikipedia

  • Wild Strawberries (film) — Infobox Film name = Wild Strawberries caption = Original film poster director = Ingmar Bergman producer = Allan Ekelund writer = Ingmar Bergman starring = Victor Sjöström, Bibi Andersson, Ingrid Thulin, Gunnar Björnstrand music = Erik Nordgren… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”