Bko

Das Brandenburgische Kammerorchester Berlin (BKOB) wurde 1977 als Ableger des Collegium Musicum der Berliner Universitäten von Detlef Schönewald gegründet und bis 1991 von ihm geleitet. Die etwa 20 bis 25 Streicher sind überwiegend engagierte Amateure unterschiedlichen Alters aus diversen Berufen. Das Repertoire erstreckt sich von der Barockliteratur bis zur Musik des 20. Jahrhunderts. Mehrere Werke wurden vom BKOB uraufgeführt. Das Orchester ist als e. V. organisiert.

Nach vorübergehender Zusammenarbeit mit Thomas Lange übernahm Markus Theinert 1991 für sechs Jahre die künstlerische Leitung. Sein Nachfolger war bis 1998 André Ezerski. Seitdem ist Rainer J. Kimstedt Dirigent des BKOB.

Das Orchester probt wöchentlich, zusätzlich zweimal im Jahr an Probenwochenenden außerhalb Berlins. Pro Jahr werden zwei bis drei Konzertprogramme erarbeitet, in denen neben Werken für Streichorchester meist auch ein Solokonzert vertreten ist. Die Aufführungen finden in Berlin und im Umland statt, gelegentlich kommen auch Auftritte in anderen deutschen Städten hinzu.

Beim ersten Deutschen Laienorchesterwettbewerb 1986 gewann das Orchester auf Bundesebene den 1. Preis. 1992 wurde es als Landessieger für den Bundeswettbewerb nominiert.

Die organisatorische Arbeit wird von den Mitgliedern des Orchesters übernommen. Über die Konzertprogramme entscheiden alle Mitglieder gemeinsam und auch die Dirigenten werden nach Probedirigaten vom gesamten Orchester gewählt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bko — {{{image}}}   Sigles d une seule lettre   Sigles de deux lettres > Sigles de trois lettres AAA à DZZ EAA à HZZ IAA à LZZ MAA à PZZ QAA à TZZ UAA à XZZ …   Wikipédia en Français

  • BKO — hat folgende Bedeutungen: Basler Kammerorchester Brandenburgisches Kammerorchester Berlin IATA Code des Flughafens Bamako (Mali) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit …   Deutsch Wikipedia

  • BKO —   Sigles d’une seule lettre   Sigles de deux lettres > Sigles de trois lettres   Sigles de quatre lettres   Sigles de cinq lettres   Sigles de six lettres   Sigles de sept… …   Wikipédia en Français

  • BKO — Bamako, Mali (Regional » Airport Codes) …   Abbreviations dictionary

  • BKO — Bamako, Mali internationale Flughafen Kennung …   Acronyms

  • bko — ISO 639 3 Code of Language ISO 639 2/B Code : ISO 639 2/T Code : ISO 639 1 Code : Scope : Individual Language Type : Living Language Name : Kwa …   Names of Languages ISO 639-3

  • BKO — Bamako, Mali internationale Fughafen Kennung …   Acronyms von A bis Z

  • BKO — abbr. Berkelium Oxide …   Dictionary of abbreviations

  • BKO (disambiguation) — BKO may refer to:* Senou International Airport, in Mali (IATA airport code: BKO) * The Indian Creek Designs BKO, a paintball marker * The Belorussian Communist Organisation, a communist group in Belarus * Brookwood railway station (three letter… …   Wikipedia

  • Indian Creek Designs BKO — paintball marker marker type=Electropneumatic caption=The Indian Creek Designs (ICD) logo action=Semi/Fully Automatic barrel=11 inches rof=18 BPS price=$300+The Indian Creek Designs BKO is part of the B2K (Bushmaster 2000) series. The main… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”