Black Francis
Frank Black (links) in Kansas City, 2004

Frank Black (* 6. April 1965 in Boston, Massachusetts) (bürgerlicher Name Charles Thompson, voller Name Charles Michael Kittridge Thompson IV) ist ein US-amerikanischer Musiker.

Frank Black wurde in Boston geboren und ist in Kalifornien aufgewachsen. An der University of Massachusetts lernte er Joey Santiago kennen. Beide beschlossen, eine Band zu gründen. Auf ihre heute legendäre Annonce (gesucht war ein Bassist, der sowohl auf die Hardcore-Punk-Band Hüsker Dü als auch auf die Folk-Gruppe Peter, Paul and Mary stehen sollte) hin schlossen sich die Bassistin Kim Deal und der Drummer Dave Lovering an, und es entstanden die Pixies.

Frank Black gilt nicht als besonders öffentlichkeitswirksamer Rockstar, ist jedoch unter Musikern enorm angesehen. Kurt Cobain nannte Frank Black neben den Beatles als eines seiner größten musikalischen Vorbilder.

Inhaltsverzeichnis

Pixies

Nach vier Alben, die zwar die Indiegitarren-Welt nachhaltig veränderten, aber nur mäßig erfolgreich waren, wurde die Band 1991 aufgelöst. Als Hauptgrund werden vor allem die Differenzen zwischen Kim Deal und Frank Black, damals Black Francis, genannt. Die Trennung gab Black den anderen Kollegen per Telefax bekannt. 2004, nach über 13 Jahren Pause, wurde die Band wieder neu gegründet. Ein neues Album ist zurzeit nicht geplant, dafür ein Greatest-Hits-Album.

Solo-Projekte

Anstatt Alben nach dem Schema der Pixies herauszubringen, konzentrierte sich Black vornehmlich darauf, einen eigenen Stil zu entwickeln. Der vor allem von der Plattenfirma Sony erwartete Durchbruch zu einem Main Act blieb aus.

Die Wende zurück zur festen Band folgte nach The Cult Of Ray. Die neue Formation mit dem Namen Frank Black & The Catholics wurde als die „wahren Rolling Stones“ gefeiert, die in kleinen Clubs roots-orientierten und countrybeseelten Rock'n Roll spielten. Die erste Veröffentlichung, Frank Black & The Catholics war eigentlich eine Demoaufnahme, die live im Zweispur-Verfahren eingespielt wurde, welches von Blacks neuem Label SpinArt Records dennoch in dieser Form veröffentlicht wurde. Das Aufnahmeverfahren wurde zum Markenzeichen und alle Folgewerke der Band entstanden in dieser Art und Weise.

2004 vereinigten sich die Pixies nach zwölf Jahren wieder, eine Welttournee und Auftritte bei zahlreichen Festivals folgten. Parallel wurde eine DVD und eine Best Of der Pixies veröffentlicht. Black veröffentlichte (ohne Band) 2004 die Doppel-CD Frankblackfrancis, die Demo- und Alternativversionen früher Pixies-Titel enthält. Ob es jemals einen Nachfolger für Trompe Le Monde (die letzte LP der Pixies) geben wird, lässt Black offen.

Seit 2007 tritt Black wieder unter seinem Künstlernamen Black Francis auf, welchen er auch schon bei den Pixies trug. Er veröffentlichte unter diesem Namen die Alben Bluefinger sowie Svn Fngrs.

Zusammenarbeit mit anderen Künstlern

Im Jahre 1995 wirkte Frank Black als Gastsänger auf Mike Watts Album Ball-Hog or Tugboat mit und griff beim Song Chinese Firedrill zum Mikro. Im gleichen Jahr nahm er gemeinsam mit Reeves Gabrels (u.a. Tin Machine) den Titel 119 years ago für dessen Album The sacred squall of now, sowie 1999 den Titel Jewel für das Album Ulysses (Della Notte) auf.

Am 9. Januar 1997 trat Frank Black im Madison Square Garden in New York zusammen mit David Bowie auf, der dort seinen fünfzigsten Geburtstag feierte. Black und Bowie spielten die Songs Fashion und Scary Monsters.

2003 trat Frank Black auf einem Placebo-Konzert in Paris auf - sie spielten zusammen Where is my mind? von den Pixies. Der Auftritt ist auf der Live-DVD von Placebo Soulmates never die zu sehen.

Diskografie

Alben

  • Frank Black (1993, Rough Trade Records)
  • Teenager Of The Year (1994)
  • The Cult Of Ray (1996)
  • Frank Black & The Catholics (1998)
  • Pistolero (1999)
  • Dog In The Sand (2001)
  • Black Letter Days (2002)
  • Devil's Workshop (2002)
  • Show Me Your Tears (2003)
  • Frankblackfrancis (2004)
  • Honeycomb (2005)
  • Fast Man/Raider Man (2006, Cooking Vinyl)
  • One More Road for the Hit (2006, Compilation, nur als mp3)
  • Snake Oil (2006, Compilation, nur als mp3)
  • Christmass (2006, Live-CD und DVD)
  • Frank Black 93 - 03 (2007, Compilation)
  • Bluefinger (2007, als Black Francis)
  • Svn Fngrs (2008, als Black Francis)
  • Live at the Hotel Utah Saloon (2008, Compilation auf USB-Stick)

Singles

  • Hang on to Your Ego (1993)
  • Headache (1994)
  • The Marsist (1995)
  • Men In Black (1996)
  • I Don't Want To Hurt You (1996)
  • All My Ghosts (1998)
  • Dog Gone (1998)
  • Robert Onion (2001)
  • St. Francis Dam Disaster (2001)
  • Everything Is New (2003)
  • Nadine (2003)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Black Francis — Frank Black redirects here. For other uses, see Frank Black (disambiguation). Black Francis Francis and the Pixies headline at the Brixton Academy, October 2009 Background information …   Wikipedia

  • Black Francis — Frank Black Frank Black Charles Michael Kittridge Thompson IV, plus connu sous son nom d artiste Frank Black ou Black Francis, né le 6 avril 1965 à Boston, est un musicien américain. Il est le leader et l un des membres fondateurs du… …   Wikipédia en Français

  • Frank Black Francis — Saltar a navegación, búsqueda Frank Black Francis Álbum de Frank Black Publicación 12 de octubre de 2004 Grabación 1986/2004 …   Wikipedia Español

  • Frank Black Francis — Infobox Album | Name = Frank Black Francis Type = Album Artist = Frank Black Released = October 12, 2004 Recorded = 1986/2004 Genre = Alternative rock Length = 1:24:54 Label = SpinART Producer = Reviews = *Allmusic:Rating|4|5… …   Wikipedia

  • Francis Eaton — (baptized 11 September 1596 1633) was a passenger on the Mayflower and also a signer of the Mayflower Compact. He traveled from England with his first wife, Sarah, and their sucking child, Samuel. Unlike many of the Mayflower voyagers, the Eatons …   Wikipedia

  • Francis Gago — Pageant titleholder bio location= Maturín, Venezuela birth = 1973 birthname= Francis del Valle Gago Aponte height= 172 cm eye color= Black hair color= BlackFrancis del Valle Gago Aponte is a pageant titleholder, was born in Maturín, Venezuela on… …   Wikipedia

  • Francis Ford Coppola — Coppola at the 2011 San Diego Comic Con International. Born April 7, 1939 (1939 04 07) (age 72) Detroit, Michigan …   Wikipedia

  • Francis Garnier — Francis Garnier, as an Enseigne de vaisseau . Marie Joseph François (Francis) Garnier (Vietnamese: Ngạc Nhi; 25 July 1839 21 December 1873) was a French officer and explorer known for his exploration of the Mekong River in Southeast Asia …   Wikipedia

  • Francis Brett Young — (June 29, 1884 ndash; March 28, 1954) was an English novelist, poet, playwright, and composer. Life Brett Young was born in Halesowen, West Midlands. He schooled first at a private school in Sutton Coldfield. His father was a doctor and his… …   Wikipedia

  • Francis Ford Coppola — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Coppola (desambiguación). Francis Ford Coppola …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”