Black Robe – Am Fluß der Irokesen
Filmdaten
Deutscher Titel: Black Robe – Am Fluß der Irokesen
Originaltitel: Black Robe
Produktionsland: Kanada, Australien
Erscheinungsjahr: 1991
Länge: ca. 97 Minuten
Originalsprache: Englisch u.a.
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Bruce Beresford
Drehbuch: Brian Moore
Produktion: Jake Eberts, Denis Héroux, Robert Lantos, Sue Milliken, Brian Moore, Eric Norlen, Stéphane Reichel
Musik: Georges Delerue
Kamera: Peter James
Schnitt: Tim Wellburn
Besetzung

Black Robe – Am Fluß der Irokesen (Black Robe) ist ein Spielfilm aus dem Jahr 1991. Der australische Regisseur Bruce Beresford verfilmte nach dem Drehbuch von Brian Moore, das auf dessen Roman Schwarzrock (Black Robe) von 1985 basierte, die tragische Geschichte vom Aufeinanderprallen zweier Kulturen und der Feindschaft der Indianer untereinander.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der französische Jesuit Paul Laforgue geht 1634 nach Kanada. Er lernt in Québec Wyandot, Irokesen und Algonkin kennen und gerät in deren Auseinandersetzungen. Die Indianer nennen die weißen Missionare verächtlich Black Robe (Schwarzrock), die Franzosen sprechen von Les Sauvages (Die Wilden). Laforgue ist auf die Hilfe der Indianer angewiesen und freundet sich mit einigen von ihnen an.

Auszeichnungen

  • 1991: Black Robe wurde mit sechs Genie Awards, den kanadischen Oscars, ausgezeichnet und in vier weiteren Kategorien nominiert.
  • 1992 gewannen Stéphane Reichel, Sue Milliken und Robert Lantos zusammen einen Genie Award.
  • 1992 gewann Peter James den Preis des Cinematographer of the Year der Australian Cinematographers Society.
  • 1992 gewann Peter James einen AFI Award vom Australian Film Institute.
  • 1992 gewann der Film einen Golden Reel Award der Motion Picture Sound Editors, USA.

Hintergrundinformationen

In Deutschland wurde der Film gelegentlich völlig falsch als Western kategorisiert.

Gedreht wurde in Kanada, in der Provinz Québec. Das Einspielergebnis betrug über 8,2 Millionen US-Dollar.

Kritiken

  • Die Chicago Sun-Times sprach von einem der realistischsten Indianerfilme, die je gedreht wurden und stellte den Film über Der mit dem Wolf tanzt. Roger Ebert, 1. November 1991: „one of the most realistic depictions of Indian life I have seen.“ [1]
  • Nachdem die New York Times Book Review beim Buch von Heiligenlegende gesprochen hatte, lobte die New York Times: Dieser Film ist großartig.
  • film-dienst11/1992: Statt die Möglichkeit zu einem diskussionswerten Drama des Zusammenpralls religiös-kultureller Gegensätzlichkeiten zu nutzen, erschöpft sich der Film in bunter Abenteuerlichkeit mit schönen Landschaftsaufnahmen und drastischer Darstellung von Brutalität.[2]

Literatur

Weblinks

Quellen

  1. Roger Ebert, 1. November 1991, Chicago Sun-Times
  2. Kritik von film-dienst / Lexikon des internationalen Films

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Black Robe - Am Fluß der Irokesen — Schwarzrock (Originaltitel: Black Robe) ist ein Roman von Brian Moore aus dem Jahre 1985. Die bislang einzige deutschsprachige Übersetzung stammt von Otto Bayer und wurde erstmals 1987 im Diogenes Verlag, Zürich, veröffentlicht. 1991 wurde der… …   Deutsch Wikipedia

  • Black Robe — Filmdaten Deutscher Titel Black Robe – Am Fluß der Irokesen Originaltitel Black Robe …   Deutsch Wikipedia

  • Peter James (Kameramann) — Peter James (* 7. März 1947 in Sydney, New South Wales, Australien) ist ein australischer Kameramann. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzrock (Roman) — Schwarzrock (Originaltitel: Black Robe) ist ein Roman von Brian Moore aus dem Jahre 1985. Die bislang einzige deutschsprachige Übersetzung stammt von Otto Bayer und wurde erstmals 1987 im Diogenes Verlag, Zürich, veröffentlicht. 1991 wurde der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sandrine Holt — (* 19. November 1972 in London, geboren als Sandrine Ho; chinesisch: 何家蓓; pinyin: Hé Jiābèi) ist eine kanadische Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Künstlerischer Werdegang 2.1 Aktuelle Proje …   Deutsch Wikipedia

  • Georges Delerue — (* 12. März 1925 in Roubaix; † 20. März 1992 in Los Angeles) war ein französischer Filmkomponist. Von ihm stammen die Filmmusiken zu mehr als 300 Spielfilmen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Lothaire Bluteau — Lothaire Bluteau, 2007 Lothaire Bluteau (* 14. April 1957 in Montreal, Québec) ist ein kanadischer Schauspieler. Leben und Leistungen Bluteau besuchte das Montreal Conservatory of Dramatic Arts und studierte auch Medizin. In …   Deutsch Wikipedia

  • Lawrence Bayne — (* 11. November 1960 in Toronto, Ontario; manchmal auch Lawrence Bain) ist ein kanadischer Schauspieler und Sänger. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Leistungen 2 Filmografie (Auswahl) 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Tantoo Cardinal — (* 20. Juli 1950 in Fort McMurray, Alberta, Kanada) ist eine Cree (Métis) und Schauspielerin. Leben Cardinal wuchs bei ihrer Großmutter in Anzac, Alberta auf und begann ihre Schauspielkarriere in der lokalen Theaterszene. Aufmerksamkeit erregte… …   Deutsch Wikipedia

  • Genie Awards — Die Genie Awards sind die wichtigsten Auszeichnungen für kanadische Kinofilme. Der Filmpreis ist mit dem Oscar in den USA vergleichbar. Bei den Genie Awards gibt es neunzehn Kategorien und zwei Spezialpreise. Der Golden Reel Award prämiert die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”