Blackfoot Sue
Chartplatzierungen Erklärung der Daten
Singles
Standing in the Road
  DE 22 xx.xx.1972 (16 Wo.) [1]
  UK 4 xx.xx.1972 (x Wo.) [2]
Sing Don't Speak
  UK 36 xx.xx.1972 (x Wo.)

Blackfoot Sue war eine britische Rockband, die 1972 unter diesem Namen bekannt wurde, tatsächlich aber in gleicher Besetzung schon seit 1966/1967 als Gift auftrat.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Zwillingsbrüder Tom (Bass, Vocals) und David Farmer (Schlagzeug) sowie Eddie Golga (Gitarre) spielten in ihrer Heimatstadt Birmingham schon während ihrer Schulzeit zusammen und komplettierten ihre Band „Gift“ 1966/1967 mit dem Gitarristen Alan Jones. Anfang der 1970er Jahre gingen die vier nach London, wo sie für die im März 1971 ausgestrahlte BBC Kindersendung What Kind of Life? den Song Celestial Plain schrieben und dort als Gruppe auch selbst mitwirkten. Zu dieser Zeit wohnten sie zusammen in einem Haus im Londoner Stadtteil Brentford und tourten eifrig durchs ganze Land um so nach und nach ihre finanzielle Situation zu verbessern. Zu ihrem Hausstand gehörte auch eine Katze namens „Blackfoot“.

Für einen selbstgebuchten Gig traten sie unter dem Pseudonym „Blackfoot Sioux“ auf. Ihr Songrepertoire bestand bisher in erster Linie aus Coverversionen und Rock ’n’ Roll Standards, bei diesem Auftritt spielten sie jedoch selbstgeschriebene Lieder und ausgewählte Cover von Songs wie My White Bicycle von der Gruppe Tomorrow, das sie allerdings mit neuem Text in My Right Testicle umbenannten. Bei einem anderen Auftritt spielte die Gruppe, die sich offiziell immer noch „Gift“ nannte, auch ihre neue Komposition Standing in the Road. Der Produzent Noel Walker wurde daraufhin auf die Band aufmerksam und verschaffte ihnen schließlich einen Plattenvertrag beim Musikverlag Dick James Music (DJM) unter dem neuen Bandnamen Blackfoot Sue.

Im Juni 1972 erschien Standing in the Road als ihre erste Single, ein Perkussion-dominierter, stampfender Partyrocker mit eingängigem Gitarrenriff, der sich langsam zum europaweiten Überraschungshit entwickelte. Am 16. September erreichte der Song Platz 4 in Großbritannien und auch im restlichen Europa und in Australien war der Song erfolgreich. Zuvor war Blackfoot Sue zweimal in der britischen Sendung Top of the Pops zu sehen. Im deutschen Fernsehen war die Gruppe im November Gast bei Ilja Richters Disco 72. Die Nachfolgesingles Sing Don't Speak und Get It All to Me konnten den Hitparadenerfolg allerdings nicht wiederholen, weshalb Blackfoot Sue oft als One-Hit-Wonder angesehen wird.

Vielfach wurde die Gruppe aufgrund ihrer Singleveröffentlichungen dem Glam Rock zugeordnet. Die langhaarigen Musiker, die oft in Latzhosen und Plateauschuhen auftraten, aber ein weniger glamouröses Image als zum Beispiel Slade oder The Sweet hatten, versuchten 1973 mit dem Lied Glittery Obituary und dem Album Nothing to Hide diesem Ruf entgegenzuwirken. Die Aufnahmen für ein zweites Album (Strangers, 1974) wurden mangels Erfolgs nicht veröffentlicht. Lediglich einige Singles kamen bis Anfang 1975 noch auf den Markt und 1977 beendeten die vier Musiker schließlich ihr Bandprojekt Blackfoot Sue.

Als Studiogruppe „Liner“ brachten die vier Musiker 1979 ein gleichnamiges Album auf Atlantic Records heraus. Produziert wurde die LP von Arif Mardin. In den 1980er Jahren legten sie sich - ohne Alan Jones - erneut einen neuen Namen zu: Outside Edge. Vierter Mann war Peter Giles (Keyboards/Vocals).

Diskografie

Blackfoot Sue

Singles

  • Standing in the Road / Celestial Plain - DJM 1972
  • Sing Don't Speak / 2 B Free - DJM 1972
  • Summer / Glittery Obituary - DJM 1973
  • Get It All to Me / My Oh My - DJM 1973
  • Bye Bye Birmingham / My Oh My - DJM 1974
  • You Need Love / Tobago Rose - DJM 1974 (UK)
  • Moonshine / Corrie - DJM 1975 (UK)

LPs / CDs

  • Nothing to Hide - DJM 1973, Repertoire 1995
  • Strangers - Import 1977, Repertoire 1995 (Aufnahmen 1974)
  • Gun Running (unveröffentlicht, Aufnahmen 1975)
  • Talk Radio - BUD 1995
  • The Best of Blackfoot Sue - Connoisseur Collection 1996
  • Red on Blue - HTD 1998 (ein neuer Titel, sonst wie Talk Radio)

als Liner

  • Liner - Atlantic/Atco 1979

als Outside Edge

  • Outside Edge - WEA 1984 (nur Frankreich)
  • Running Hot - Virgin 1986
  • In Concert - AOR 1986 (Bootleg, Japan)
  • More Edge - Virgin 2000 (Aufnahmen 1987; nur Schweden)

Einzelnachweise

  1. Günter Ehnert (Hrsg.): Hit-Bilanz, Deutsche Chart Singles 1956-1980. Taurus-Press, Hamburg 1990, ISBN 3-922542-24-7, S. 30.
  2. everyhit.com, Suchmaske: „Blackfoot Sue", Format: Singles

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blackfoot Sue — was a British rock band formed in the early 1970s by the brothers Tom and David Farmer, and Eddie Golga. A single released in August 1972, Standing in the Road , reached #4 on the UK Singles Chart. Lack of further tangible success left them… …   Wikipedia

  • Disco (TV series) — Disco was a pop music program that aired in Germany on the ZDF network from 1971 to 1982. It generally aired on the first Saturday of each month at 7:30PM, each show running 45 minutes. 133 shows were produced. The show was hosted by German actor …   Wikipedia

  • Liste der disco-Sendungen — Diese Liste der disco Sendungen zählt die präsentierten Musiktitel aller ausgestrahlten Sendungen der ZDF Musikshow disco auf. Der Titel modifizierte sich über die Laufzeit der Show durch Anhängen des laufenden Kalenderjahres von disco 71 bis zu… …   Deutsch Wikipedia

  • List of glam rock artists — This is a list of notable musical acts who pertain to the glam rock genre of music.1970 s glam rock* Alex Harvey * Alice Cooper * Alvin Stardust * Angel * Another Pretty Face * Barry Blue * Be Bop Deluxe * Blackfoot Sue * Brett Smiley * Brian Eno …   Wikipedia

  • BFS (disambiguation) — BFS may refer to: * Beatles for Sale , the fourth album by The Beatles. * Be File System, the native file system for the BeOS operating system * Benign fasciculation syndrome, neurological disorder characterized by fasciculation of various… …   Wikipedia

  • Список исполнителей глэм-рока —   Это служебный список статей, созданный …   Википедия

  • List of Dexter's Laboratory episodes — Dexter s Laboratory is an American animated television series created by Genndy Tartakovsky for Cartoon Network. Initially debuting in 1994 as a series of shorts on World Premiere Toons, the show was picked up the following year for a full series …   Wikipedia

  • Island Records discography — Given the longevity of the Island Records record label it is inevitable that a large amount of data has to be gathered, managed and presented not only correctly but also usably. To this end, the label s history (and this discography) can… …   Wikipedia

  • Brokenclaw — Infobox Book name = Brokenclaw title orig = translator = image caption = Coronet Books British paperback edition. author = John Gardner illustrator = cover artist = country = United Kingdom language = English series = James Bond genre = Spy novel …   Wikipedia

  • First Nations — Totempfahl in Victoria Mit First Nations (französisch: Premières nations, deutsch: Erste Nationen) werden alle indigenen Völker in Kanada bezeichnet, ausgenommen die Métis (Nachkommen von Cree und Europäern) und die im Norden lebenden Inuit.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”