Blam!
Seriendaten
Deutscher Titel Blam!
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktionsjahr 1985
Länge 25 Minuten
Episoden 13
Genre Komödie, Musik
Musik Michael Sailer
Erstausstrahlung Oktober 1985 in der ARD
Besetzung

Blam! ist eine Fernsehserie, die sich mit den Geschicken einer Popband in München Mitte der 80er Jahre befasst. Sie lief erstmals ab Oktober 1985, es existieren insgesamt dreizehn Folgen mit Titeln wie viel zu viel und viel zu heiß zu je 25 Minuten. Kennzeichnend für die Serie, die im ARD-Vorabendprogramm lief, waren zum Teil surreale Handlungsstränge mit magischen Elementen, 1980er-Jahre-Musik und junge, weitgehend unbekannte Darsteller. Vieles dabei atmete noch den Geist der Neuen Deutschen Welle, die damals ihren Höhepunkt bereits überschritten hatte.

Charaktere und Darsteller

Die fünf Hauptcharaktere, die in jeder Folge vorkommen, waren die fünf Bandmitglieder:

  • Lili (Saxophon), gespielt von Sissy Kelling
  • Panda (Gitarre), gespielt von Sebastian Deutschmann
  • Terry (Gesang), gespielt von Sigi Hümmer
  • Felix (Bass), gespielt von Michael Sailer
  • Bruno (Schlagzeug), gespielt von Jürgen Tonkel

Dazu, neben einer großen Zahl stets wechselnder Darsteller, noch ein paar Nebenfiguren, die immer wieder vorkamen:

  • Lukas D. Bleistein, Chef von Hip Records und Gegenspieler der Band, gespielt von Frank Jürgen Krüger
  • Herbert Hiebert, sein Agent und Gehilfe, gespielt von Andreas Olshausen
  • Dolores, die Sekretärin Bleisteins, gespielt von Dolly Dollar
  • Marina, Wirtin im Stammlokal von Blam!, gespielt von Veronika von Quast

Rezeption

Die Serie wurde in der Zeit ihres Entstehens nicht gerade enthusiastisch aufgenommen. Auf 1980er-Jahre-Seiten wird allerdings immer wieder nach ihr gefragt, und es scheint sich allmählich eine gewisse Fangemeinde zu sammeln. Dafür ist vermutlich der sehr spezielle Charakter und das zeittypische Setting verantwortlich. Die Serie wurde nie wiederholt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”