Blanche Sweet
Blanche Sweet

Blanche Sweet (* 18. Juni 1896 in Chicago, Illinois; † 6. September 1986 in New York City) war eine US-amerikanische Filmschauspielerin, deren Karriere in den frühen Tagen des Stummfilms bereits ihren Höhepunkt hatte.

Karriere

Sie wurde in eine Familie von Vaudeville-Schauspielern geboren und trat bereits als Kind regelmäßig auf der Bühne. 1909 begann ihre Filmkarriere bei der Biograph und wurde rasch eine der führenden Darstellerinnen in den Filmen von D. W. Griffith. 1911 hatte sie die Hauptrolle als junge Mutter in The Last Drop of Water. Sie spielte neben Robert Harron und Charles West, mit dem zusammen sie besonders häufig besetzt wurde.

Blanche Sweets Rollen waren meist energetische, selbstständige Frauentypen, die in ihrer äußeren Erscheinung jedoch auch dem "Griffith-Ideal" der verletzlichen und zerbrechlichen Frau, wie es bevorzugt von Mae Marsh oder Lillian Gish dargestellt wurde, entsprachen. Ihre bedeutendste Hauptrolle hatte sie als Judith in Griffiths erstem Langfilm Judith von Bethulien von 1914.

1915 verließ sie Biograph und ging zur Famous Players-Lasky, wo sie in Filmen von Cecil B. DeMille und Marshall Neilan auftrat. Die zeitgenössische Filmkritik hielt sie aufgrund ihrer Vielseitigkeit für eine der herausragendsten Schauspielerinnen der gesamten Stummfilmära. Mit Neilan entwickelte sich eine von der Öffentlichkeit beachtete Liaison und sie heirateten im Jahr 1922. Im Folgejahr 1923 stand Sweet in der Hauptrolle der Anna Christie in der ersten Verfilmung des Schauspiels von Eugene O'Neill. Ab 1924 arbeitete sie für die neu gegründete Metro-Goldwyn-Mayer und war der Star in Neilans Filmen Tess of the D'Urbervilles und The Sporting Venus, in dem Ronald Colman ihr Partner war.

Gegen Ende der Stummfilmzeit schwand ihre Popularität und sie trat nur in drei Tonfilmen auf. 1930 zog sie sich aus dem Filmgeschäft gänzlich zurück.

Die Ehe mit Neilan endete 1929; Sweet beschuldigte Neilan der beständigen Ehebrecherei. 1936 heiratete sie den Bühnenschauspieler Raymond Hackett, mit dem sie bis zu dessen Tod im Jahr 1958 zusammen blieb. Beruflich war sie beim Radio und in Nebenrollen am Broadway tätig. Als sie keine Anstellungen mehr bekam, arbeitete sie gar zeitweise in einem Kaufhaus in Los Angeles. In den späten 1960er Jahren wurde ihr, insbesondere durch europäische Filmschüler, die Anerkennung als Pionierin des US-amerikanischen Films zuteil. Sie starb 90jährig nach einem Schlaganfall.

Filmografie (Auswahl)

  • 1909 A Corner in Wheat
  • 1911 The Last Drop of Water
  • 1911 The Battle
  • 1912 For His Son
  • 1912 One is Business, the Other Crime
  • 1912 The Lesser Evil
  • 1913 The Massacre
  • 1914 Judith von Bethulien (Judith of Bethulia)
  • 1914 Home, Sweet Home
  • 1923 Anna Christie
  • 1924 Tess of the D'Urbervilles
  • 1924 The Sporting Venus
  • 1930 Showgirl in Hollywood

Weblinks

 Commons: Blanche Sweet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blanche Sweet — Saltar a navegación, búsqueda Blanche Sweet Blanche Sweet, hacia 1915 Nombre real Sarah Blanche Sweet Nacimiento 18 de juni …   Wikipedia Español

  • Blanche Sweet — en 1915 Données clés Nom de naissance Sarah Blanche Sweet …   Wikipédia en Français

  • Blanche Sweet — Infobox actor bgcolour = name = Blanche Sweet imagesize = caption = Blanche Sweet, c. 1915 birthname = Sarah Blanche Sweet birthdate = birth date|1896|06|18 location = Chicago, Illinois, USA deathdate = death date and age|1986|09|6|1896|06|18… …   Wikipedia

  • Blanche Sweet — …   Википедия

  • Blanche Sweet filmography — NOTOC This is the filmography for Blanche Sweet. According to the Internet Movie Database, Sweet appeared in 161 films between 1909 and 1959. [cite web title = IMDB.com: Blanche Sweet url = http://www.imdb.com/name/nm0842239/ accessdate = 2008 07 …   Wikipedia

  • Blanche (Vorname) — Blanche ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 3.1 Herrscherinnen und Herrschersgat …   Deutsch Wikipedia

  • Sweet (disambiguation) — Sweet is the basic taste sensation of sweetness, associated with sugars.Sweet may also refer to: * A sweet, an item of confectionery * Sweet, the final part of a meal otherwise known as dessert or puddingMedia* Sweet (band), a 1970s British rock… …   Wikipedia

  • Sweet — ist das englische Wort für „süß“ und bezeichnet The Sweet, eine britische Glamrock Band der 1970er Jahre Sweet (Idaho), einen Ort in den Vereinigten Staaten Sweet ist der Familienname folgender Personen: Blanche Sweet (1896–1986), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Blanche Long — Blanche Beulah Revere Long (December 17, 1902 May 11, 1998) was the first lady of Louisiana from 1939 1940, 1948 1952, and 1956 1960. She was also a partner in power to her husband, Governor Earl Kemp Long. From 1956 1963, she was the Democratic… …   Wikipedia

  • Blanche Grosmont — Blanche of Lancaster, Herzogin von Lancaster, Countess of Derby, eigentlich Blanche Plantagenet, (deutsch: Blanka von Lancaster; * wahrscheinlich 25. März 1341 oder 1345; † wahrscheinlich 12. September 1368 auf Bolingbroke Castle, Lincolnshire)… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”