Blanche von Frankreich

Blanche von Frankreich (auch Blanka; * um 1282 in Paris; † 1. März 1305 in Wien), war als Gemahlin von Rudolf III. von Habsburg Herzogin von Österreich und der Steiermark.

Zu den Zielen der Heiratspolitik des deutschen Königs Albrecht I. gehörte eine dynastische Verbindung mit dem französischen Königshaus. Nach langen, bereits 1295 beginnenden Verhandlungen wurde Albrechts ältester Sohn Rudolf im Jahre 1300 mit Blanche, der Tochter des französischen Königs Philipp III. und zugleich Halbschwester von König Philipp IV. vermählt. Zu Weihnachten 1300 traf die Braut in Wien ein, ihre pompöse Ausstattung wurde besonders hervorgehoben. Auch später fiel ihr Hang zu Luxus, Schmuck und teuren Kleidern auf. In der kurzen Ehe war sie dem Herzog eine wichtige Stütze und begleitete ihn mehrere Monate lang in die Steiermark, die sie als zweites Land ihrer Herrschaft kennenlernen wollte und wo sie in dessen Abwesenheit zeitweise in Vertretung die Herrschaft ausübte. Im Jahre 1304 hatte sie eine Totgeburt und bekam danach keine Kinder mehr. Ein Jahr später verstarb sie in Wien. Ihr gotisches Tumbengrab ging 1784 verloren und sie wurde in die Wiener Minoritenkirche umgebettet.

Literatur

  • Brigitte Hamann: Die Habsburger, ein biographisches Lexikon. Verlag Carl Ueberreuter, Wien 1988.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blanche von Frankreich (1253–1323) — Liegefigur des Grabes der Blanche von Frankreich im Couvent des Cordelières in Paris. Blanche (auch Blanka; * 1253 in Jaffa, † 17. Juni zwischen 1320 und 1323 in Paris) war eine französische Prinzessin aus der Dynastie der Kapetinger. Sie war… …   Deutsch Wikipedia

  • Blanche von Lancaster — Blanche of Lancaster, Herzogin von Lancaster, Countess of Derby, eigentlich Blanche Plantagenet, (deutsch: Blanka von Lancaster; * wahrscheinlich 25. März 1341 oder 1345; † wahrscheinlich 12. September 1368 auf Bolingbroke Castle, Lincolnshire)… …   Deutsch Wikipedia

  • Blanche von Kastilien — Krönung Blankas von Kastilien und Ludwigs VIII., Miniatur aus den Grandes Chroniques de France von Jean Fouquet Blanka von Kastilien, (spanisch Blanca de Castilla, französisch Blanche de Castille,) (* 1188 vor …   Deutsch Wikipedia

  • Blanche von Navarra — Es gibt mehrere Personen mit dem Namen Blanka von Navarra: Blanka von Navarra (Kastilien) († 1156), Ehefrau Sanchos III., König von Kastilien Blanka von Navarra (Champagne) († 1229), Ehefrau Theobalds III., Graf von Champagne Blanka von Navarra… …   Deutsch Wikipedia

  • König von Frankreich — Das weiße Lilienbanner der französischen Könige Die Trikolore des Kaiserreichs und der Julimonarchie …   Deutsch Wikipedia

  • Margarethe von Frankreich (1282–1317) — Margarethe von Frankreich (* 1282 in Paris; † 14. Februar 1317 in Marlborough Castle, Wilsthire) war Königin von England. Margarethe wurde als Tochter des französischen Königs Philipps III. und dessen Gemahlin Maria von Brabant geboren. Drei… …   Deutsch Wikipedia

  • Margarethe von Frankreich (1282–1318) — Margarethe von Frankreich (1282–1317) Margarethe von Frankreich (* um 1282 in Paris; † 14. Februar 1318 in Marlborough Castle, Wiltshire[1]) war die Tochter des französischen Königs Philipp III. und dessen zweiter Gemahlin Ma …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig von Frankreich (1244–1260) — Ludwig (franz: Louis de France; * 21. oder 24. Februar 1244; † 11. Januar 1260 in Paris), war ein Prinz aus dem Herrschergeschlecht der Kapetinger, Thronfolger und zeitweiliger Regent von Frankreich. Ludwig war der älteste Sohn des französischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Blanche — (franz. für „die Weiße“) ist ein weiblicher Vorname, siehe Blanche (Vorname) – dort auch Namensträgerinnen Blanche heißen: Blanche (Film), Film von Walerian Borowczyk (1971) die HMS Blanche (H47), Zerstörer der B Klasse der britischen Royal Navy… …   Deutsch Wikipedia

  • Blanche (Vorname) — Blanche ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 3.1 Herrscherinnen und Herrschersgat …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”