Blanda
Blanda
Blanda mit Ort Blönduós

Blanda mit Ort BlönduósVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage IslandVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLE_fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehlt

Mündung Húnafjörður (Arktischer Ozean)
65.661111111111-20.30

65° 39′ 40″ N, 20° 18′ 0″ W65.661111111111-20.30
Mündungshöhe 0 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-MÜNDUNG fehltVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 125 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 2.317 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussmengeVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ: 60 m³/s
Durchflossene Stauseen Blöndulón
Gemeinden Blönduós

Die Blanda ist ein Gletscherfluss im Norden Islands, der nach über 120 km bei Blönduós in den Nordatlantik mündet. Die durchschnittliche Wassermenge des Flusses liegt bei 60 m³/s.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Fluss entspringt an der Eiskappe Hofsjökull auf dem Isländischen Hochland. Über lange Stecken folgt ihm der nördliche Teil der Kjölur-Hochlandpiste.

Schließlich tritt er in der Húnavatnssýsla wieder in bebautes Gebiet ein und mündet beim nach ihm benannten Ort Blönduós in die Bucht Húnaflói, genauer gesagt in den Húnafjörður, einen Teil des Nordpolarmeers.

Kraftwerk und Stausee

Die Blanda wird im Blöndulón aufgestaut, wo das Wasser zur Elektrizitätsgewinnung im Blanda-Kraftwerk genutzt wird.

Lachsfischerei

Blanda gilt als einer der besten Lachsflüsse im Lande. Entsprechend groß ist auch die Nachfrage. Im Jahr 2010 wurden laut der Vereinigung der Angelrechtebesitzer 2.777 Lachse im Fluss gefangen[1].

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://angling.is/en/waters/salmon-rivers/on-the-northwest-coast/6456/ (englisch); Zugriff: 30. Juli 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blanda — blanda. f. V. blando. * * * (as used in expressions) Blanda, George (Frederick) madera blanda soldadura blanda tortuga blanda …   Enciclopedia Universal

  • blândă — s. v. urticarie. Trimis de siveco, 13.09.2007. Sursa: Sinonime  BLÂND//Ă blândăe f. pop. Erupţie de natură alergică, sub forma unor băşici roşii sau albe, însoţite de mâncărime. /<lat. blandus Trimis de siveco, 22.08.2004. Sursa: NODEX … …   Dicționar Român

  • blanda — blandà dkt. Nejauki̇̀ blandà …   Bendrinės lietuvių kalbos žodyno antraštynas

  • blanda — blandà sf. (4) 1. ūkana, apsiniaukimas, prieblanda: Saulė į blañdą leidžiasi, rytoj bus lietaus Zp. Dunksojo drumzlina apyryčio blanda rš. 2. tirštimai, miltai: Tava putra nė jokios blandõs neturi J. 3. scom. M pabalda …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • blanda- — *blanda , *blandam germ., stark. Neutrum (a): nhd. Mischung, Gemisch; ne. mixture; Rekontruktionsbasis: an., ae.; Hinweis: s. *blandan; Etymologie: s. ing. *bʰlendʰ …   Germanisches Wörterbuch

  • blanda — f. ☛ V. blando …   Diccionario de la lengua española

  • Blanda — 65° 39′ 40″ N 20° 18′ 00″ W / 65.6611, 20.3 …   Wikipédia en Français

  • Blanda — The Blanda is a river in Iceland running from the southwest side of the Hofsjökull glacier into Húnaflói bay at Blönduós. The Blanda is among the longest rivers in the country with a length of circa 125 km and has a catchment area estimated at… …   Wikipedia

  • blanda — s. la cama. ❙ «La blanda: la cama.» JMO. ❙ «Blanda. Almohada.» Ra. ❙ «Blanda. Cama.» S. ❙ ▄▀ «No quiere trabajar y se pasa el día en la blanda, tumbao, durmiendo.» ❘ no se ha podido documentar fuera de diccionarios …   Diccionario del Argot "El Sohez"

  • BLANDA — I. BLANDA Hispamae Tarraconensis urbs. Ptol. et Pomp. Mela, l. 2. c. 6. quae hodie Blanes Floriano, et Navagiero dicitur, in agro Barcinonensi ad Larnum fluv. Plin. l. 3. c. 3. Item fluv. eiusdem nominis. II. BLANDA Italiae urbs in litore Brutio …   Hofmann J. Lexicon universale

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”