AMPAS

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) ist eine professionelle, ehrenamtlich arbeitende Organisation, die vor allem durch die Verleihung des Academy Awards (bekannt als „Oscar“) ein Begriff ist.

Der eigentliche Zweck der Akademie ist, sich für den Fortschritt im Bereich der Filmwirtschaft einzusetzen. Dieses geschieht zum einen durch die Unterstützung von Forschungen sowie durch eine Förderung des kulturellen, pädagogischen und technologischen Fortschritts. Das Tätigkeitsfeld der Akademie umfasst nicht die ökonomischen, arbeits- oder politischen Angelegenheiten.

Inhaltsverzeichnis

Historisches

Douglas Fairbanks (1921)

Die Akademie wurde am 4. Mai 1927 als gemeinnützige Vereinigung gegründet. Es gab 36 Gründungsmitglieder, darunter viele Studiobosse und hohe Persönlichkeiten im damaligen Hollywood.

Der erste Präsident der Akademie war Douglas Fairbanks.

Von ihrer Gründung bis zum Jahr 1946 hatte die Akademie ihren Sitz in einem Gebäude in der Melrose Avenue in Hollywood. Im Dezember 1975 bezog die Akademie neue Räume in der Prachtstraße Wilshire Boulevard in Beverly Hills. Erstmals in der Geschichte der Akademie waren nun das Verzeichnis der Filmschaffenden, die Margaret Herrick-Bibliothek, das Samuel Goldwyn Theater und die administrativen Büros unter einem Dach vereint. Allerdings sollte sich innerhalb kürzester Zeit herausstellen, dass die Räumlichkeiten bald schon wieder zu klein werden würden. Vor allem das schnelle Wachstum der Bibliothek und des Filmarchivs machten dieses deutlich.

Im Jahr 1988 wurde mit der Stadt Beverly Hills ein Pachtvertrag über eine Laufzeit von 55 Jahren für die Umwandlung des historischen Gebäudes Waterworks im La Cienega Park geschlossen. Dieses Gebäude firmierte in den folgenden Jahren auch unter der Bezeichnung Center for Motion Picture Study. Zu Ehren zweier der Gründer der Akademie (Douglas Fairbanks und Mary Pickford) wurde der Gebäudeteil, in dem die Herrick Bibliothek untergebracht ist, in Fairbanks Center for Motion Picture Study umbenannt, und das Gebäude in der Vine Street hieß ab nun Pickford Center for Motion Picture Study.

Struktur

Mitglied der Akademie kann man nur durch Einladung des sogenannten Board of Governors werden. Diese Ehre erhalten nur ausgewählte Personen, die sich in besonderer Weise für die Filmkunst einsetzen (bzw. eingesetzt haben). Dies können Schauspieler genauso wie Regisseure oder Kostümbildner sein. Die Akademie vereint 14 verschiedene Branchen: Schauspieler, Ausstatter, Kameraleute, Regisseure, Dokumentarfilmer, Produzenten, Mitglieder aus dem Bereich Filmschnitt, Komponisten, Personen aus dem Bereich Public Relations, Kurzfilmer und Animateure (Zeichner), sowie aus den Bereichen Ton, Visuelle Effekte und Drehbuchautoren.

Die Akademie bemüht sich darum, die Namen ihrer Mitglieder nicht bekannt zu geben. Es ist davon auszugehen, dass die meisten bedeutenden Personen des heutigen Hollywood Mitglieder der Akademie sind. Der Gewinn eines – oder gar mehrerer – Oscars ist in der Regel eine sichere Bank für eine Einladung in diesen Kreis. Zur Zeit setzt sich die Akademie wie folgt zusammen. Stand: Januar 2006: 5798 Mitglieder[1]

  • 1260 Schauspieler (actor)
  • 461 Produzenten (producer)
  • 415 Tonleute (Sound)
  • 396 Drehbuchautoren (Writers)
  • 378 künstlerische Leiter (art director)
  • 376 Regisseure (directors)
  • 376 Direktoren (executives)
  • 371 PR-Leute (public relations)
  • 366 Ehrenmitglieder (members-at-large)
  • 316 Kurzfilmer (short films and feature animation)
  • 249 Tricktechniker (Visual Effects)
  • 237 Musiker (music)
  • 224 Cutter (Film editor)
  • 186 Kameraleute (cinematographers)
  • 134 Dokumentarfilmer (documentary)

Die 36 Gründungsmitglieder

Schauspieler

Regisseure

Autoren

  • Joseph Farnham
  • Benjamin Glazer
  • Jeanie Macpherson
  • Bess Meredyth
  • Carey Wilson
  • Frank E. Woods

Techniker

Produzenten

Juristen

  • Edwin Loeb
  • George W. Cohen

Präsidenten der Akademie

Quellen

  1. Academy of Motion Picture Arts and Sciences

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ampas — Ampas, Eisenquelle (Enbricklerbad genannt) in Tyrol …   Pierer's Universal-Lexikon

  • AMPAS — Academy of Motion Picture Arts and Sciences Le Mary Pickford Center de Hollywood …   Wikipédia en Français

  • AMPAS — Academy of Motion Picture Arts and Sciences. * * * …   Universalium

  • AMPAS — Academy of Motion Picture Arts and Sciences (Community » Media) …   Abbreviations dictionary

  • AMPAS — Academy Of Motion Picture Arts & Sciences …   Acronyms

  • AMPAS — Academy Of Motion Picture Arts & Sciences …   Acronyms von A bis Z

  • AMPAS — Academy of Motion Picture Arts and Sciences (Anglais. En franc. = Académie des arts et des sciences de l image en mouvement). Organisme créé en 1927 par Louis Mayer (patron de la MCM) pour promouvoir l image de l industrie du cinéma …   Sigles et Acronymes francais

  • AMPAS — acronym Academy of Motion Picture Arts and Sciences acronym Acedemy of Motion Picture Arts and Sciences …   United dictionary of abbreviations and acronyms

  • AMPAS — Academy of Motion Picture Arts and Sciences …   Useful english dictionary

  • Jalan Ampas — SG neighbourhood image englishname=Jalan Ampas chinesename= poj= pengim= pinyin= malayname=Jalan Ampas tamilname= fill in Jalan Ampas is a street near Balestier Road in Singapore where the movie studios Malay Film Productions and Shaw Brothers… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”