Blasig

Arnulf Blasig (* 30. Dezember 1913 in Berlin; † 13. November 1998 in Herborn) war ein "Stuka"-Pilot der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg und Träger des Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Karriere

Von Oktober 1936 bis Februar 1937 war Blasig beim Sturzkampfgeschwader 162 (SG 162) "Immelmann" in Schwerin stationiert, bevor er im März 1937 zur III. Gruppe des SG 165 in Wertheim versetzt wurde.

Zweiter Weltkrieg

Im November 1938 übernahm er die Rolle des Staffelkapitäns der I. Gruppe des SG 77 in Brieg und nahm mit diesem Geschwader am Polenfeldzug teil. Anschließend führte Blasig die 10. Staffel der IV. Gruppe des Lehrgeschwaders 1 - einem der ältesten Geschwader der Luftwaffe - im Frankreichfeldzug und der Luftschlacht um England, bevor ihm am 1. Juli 1941 das Kommando über die gesamte IV. Gruppe übertragen wurde. Im Sommer 1941 wurde seine Gruppe an die Ostfront nach Finnland verlegt, wo er am 4. September 1941 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet wurde. Am 27. Januar 1942 wurde seine Gruppe in I. Gruppe des Sturzkampfgeschwaders 5 umbenannt, Blasig wurde aber als Kommandant von Major Hans-Karl Stepp abgelöst und ins Reichsluftfahrtministerium versetzt. Im Dezember 1943 wurde er Kommandant der Flugzeugführerschule in Pardubitz und übernahm schließlich im April 1945 die III. Gruppe des SG 10 (vormals III/SG 77). Bei Kriegsende hatte Arnulf genannt "Blasmich" Blasig mehr als 180 Feindeinsätze geflogen und den Rang eines Major inne.

Bundeswehr

Nach Kriegsende trat Blasig in die Bundeswehr ein; er beendete seine Laufbahn am 31. März 1972 als Oberst.

Auszeichnungen

Literatur

  • Peter Taghon: Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1 - Band 1 1936-1942, VDM Heinz Nickel, 2004, ISBN 3-9254-8085-4

Einzelnachweise

  1. Veit Scherzer: Die Ritterkreuzträger 1939-1945, Scherzers Militaer-Verlag, Ranis/Jena 2007, ISBN 978-3-938845-17-2, S.224
  2. Veit Scherzer: Die Ritterkreuzträger 1939-1945, Scherzers Militaer-Verlag, Ranis/Jena 2007, ISBN 978-3-938845-17-2, S.224

Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blasig — Blasig, er, ste, adj. et adv. Blasen habend, blasicht, Blasen ähnlich. Der Stein, das Erz ist sehr blasig. Blasiges Brot …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Blasig — (Bot. u. Min.), 1) Blasen ähnlich; 2) Blasen habend …   Pierer's Universal-Lexikon

  • blasig — ↑bullös …   Das große Fremdwörterbuch

  • blåsig — • blåsig, stormig, upprörd, byig …   Svensk synonymlexikon

  • blasig — bullös (fachsprachlich) * * * bla|sig 〈Adj.〉 1. voller Blasen 2. blasenähnlich, blasenartig * * * bla|sig <Adj.>: a) voller Blasen; Blasen enthaltend; b) blasenartig, wie Blasen wirkend. * * * bla|sig <Adj.>: a) voller Blasen, Blasen… …   Universal-Lexikon

  • Bläsig — patronymische Bildungen auf i(n)g zu einer verkürzten Form von Blasius …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • bläsig — adj ( t, a) ZOOL häst med bläs, vit fläck i pannan …   Clue 9 Svensk Ordbok

  • blasig — bla|sig …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Arnulf Blasig — (* 30. Dezember 1913 in Berlin; † 13. November 1998 in Herborn) war ein Stuka Pilot der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg und Träger des Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Karriere 2 Zweiter Weltkrieg …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Bläsig — (* 1951 in Delmenhorst) ist promovierter Elektrotechniker (Promotion zur Hochspannungstechnik an der Universität Hannover). Er hatte Positionen in den Kernkraftwerken Biblis und Mülheim Kärlich inne, arbeitete für RWE in Essen. Von 2005 bis 2008… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”