Blastocyste
Aufbau einer Blastozyste
Blastozyste, 5. Tag

Die Blastozyste (gr.: blastos = Spross, Keim; kystis = Blase bzw. Keimbläschen) ist bei den meisten Säugetieren (Beutelsäuger und Höhere Säugetiere) jenes Entwicklungsstadium der Embryogenese, das der Bildung der Morula folgt.

In der Embryogenese des Menschen entwickeln sich hierbei innerhalb des zunächst kompakten Zellgefüges der Morula aus den Interzellularspalten flüssigkeitsgefüllte Interzellularräume, die schließlich ungefähr drei bis vier Tage nach der Befruchtung zur Blastozystenhöhle konfluieren und damit namensbildend wirken. Die Füllung der Interzellularräume mit Flüssigkeit wird durch eine Differenzierung der inneren und äußeren Zellen der Morula bewirkt. Während die inneren Zellen über Gap junctions miteinander in Verbindung stehen, bilden die äußeren Zellen über Tight junctions eine stabile Abgrenzung nach Außen und flachen ab. Des Weiteren können sich nur auf den äußeren Zellen Mikrovilli entwickeln. Durch diese Polarisation der Zellen wird durch die äußeren Zellen ein aktiver Flüssigkeitsstrom ins innere der Morula ausgelöst. Infolgedessen bildet sich die Blastocyste, das Volumen in ihrem Inneren steigt an und sie tritt aus der Zona pellucida (Eihülle) aus. Unterstützt wird dieser Vorgang durch eine enzymatische Zersetzung der Zona pellucida. Die inneren Zellen der Morula – der Embryoblast bzw. die innere Zellmasse (IZM) – bleiben dabei nur an einer Seite erhalten (embryonaler Pol), während sich aus den umhüllenden Zellen der Trophoblast bildet – eine schützende Hülle, aus der schließlich Plazenta und Eihäute entstehen werden.

Aus Blastozyten können embryonale Stammzellen, sogenannte ES-Zellen, gewonnen werden. Hierfür wird die Blastozyste zerstört, weshalb diese Art der Stammzellengewinnung ethisch besonders umstritten ist.

Die Entwicklung zur Blastozyste wird als Blastogenese oder Blastulation bezeichnet.

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • blastocyste — [blastɔsist] n. m. ÉTYM. 1906, in Rev. gén. des sc., no 10, p. 459; de blasto , et grec kustis « poche gonflée ». ❖ ♦ Méd., biol. Forme segmentée de l œuf fécondé au moment où il entre dans l utérus. || « Le blastocyste est une sphère creuse… …   Encyclopédie Universelle

  • Blastocyste — Blastocyste, Embryonalstadium der Säuger, das in der ⇒ Furchung aus der ⇒ Morula hervorgeht. Die B. ist flüssigkeitsgefüllt und umschließt innen den aus dem Embryoblasten hervorgegangenen Embryonalknoten …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Blastocyste —  Ne doit pas être confondu avec blastocyte. morula. 1 Blastulation, 2 blastula …   Wikipédia en Français

  • blastocyste —  n.m. Dénomination de l œuf fécondé, au moment de son implantation utérine …   Le dictionnaire des mots absents des autres dictionnaires

  • Blastula — Blastocyste Blastulation. 1 morula, 2 blastula …   Wikipédia en Français

  • Clonage thérapeutique — Le tranfert du noyau d une cellule somatique peut produire des clones pour l usage thérapeutique ou encore reproductif. Le schéma montre le déplacement du noyau du donneur pour différents objectifs possibles ; dans la pratique, la totalité… …   Wikipédia en Français

  • Diagnostic de la grossesse — Grossesse Une femme enceinte  Cet article concerne la grossesse dans l espèce humaine. Pour les animaux vivipares, voir gestation …   Wikipédia en Français

  • Femme enceinte — Grossesse Une femme enceinte  Cet article concerne la grossesse dans l espèce humaine. Pour les animaux vivipares, voir gestation …   Wikipédia en Français

  • Femmes enceintes — Grossesse Une femme enceinte  Cet article concerne la grossesse dans l espèce humaine. Pour les animaux vivipares, voir gestation …   Wikipédia en Français

  • Grossesse — Cet article concerne la grossesse dans l espèce humaine. Pour les autres animaux vivipares, voir gestation. Grossesse Classification et ressources externes …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”