Blastoderm
1 Morula, 2 Blastula

Die Blastula (von griechisch Blastos: der Keim, die Knospe, der Spross) ist ein frühes Embryonalstadium Vielzelliger Tiere, das auf das Morula-Stadium folgt und die Furchung abschließt. Im engeren Sinne wird als Blastula nur der bei vielen Tieren vorkommende „Blasenkeim“ bezeichnet, der einen flüssigkeitsgefüllten Hohlraum umschließt, das so genannte Blastocoel. Nach abgeschlossener Bildung der Blastula, der Blastulation, entwickelt sich als Folgestadium eine mehrschichtige Gastrula, deren Keimanlage oft unumkehrbar in zwei bis drei Keimblätter aufgeteilt wird.

Inhaltsverzeichnis

Typen der Blastula

Coeloblastula

Die Coeloblastula oder Archiblastula, auch Blasenkeim genannt, ist häufig kugelrund oder eiförmig und durch einen mehr oder weniger großen zentrisch oder exzentrisch gelegenen Hohlraum, das Blastocoel, gekennzeichnet. Sie wird oft als die typische Blastula angesehen. Sie kann einschichtig (zum Beispiel bei vielen Gewebelosen und Hydrozoen, sowie bei Moostierchen, Bärtierchen, Seegurken und Schädellosen) oder mehrschichtig sein (zum Beispiel bei einigen Skorpionen, allen Stören und Amphibien). Im Falle einer stark abgeplatteten einschichtigen Coeloblastula wird auch oft von einer Placula gesprochen, beispielsweise bei einige Nesseltiere und Wenigborster. Bei Seeigeln, Saitenwürmern und Igelwürmern kann es während der Blastulation zu einer vorzeitigen Bildung des mittleren Keimblatts (Mesoderm) kommen.

Sterroblastula

Bei einer Sterroblastula fehlt der Hohlraum. Auch hier kommen ein- und mehrschichtige Blastulae vor. Beispiele hierfür sind Blumentiere, Eichelwürmer und Spritzwürmer. Kahlhechte (Gattung Amia) haben eine vielschichtige Sterroblastula mit synzytialen Kernen.

Discoblastula

Ein Discoblastula entsteht bei Tierarten mit Diskoidalfurchung, zum Beispiel bei Reptilien, Vögeln und Kloakentieren.

Periblastula

Bei Tierarten mit einer superfiziellen Furchung spricht man von einer Periblastula. Da die meisten Insekten, aber auch einige andere Tiere in dieser Weise furchen, ist die Periblastula gemessen an der Artenzahl der häufigste Blastula-Typ.

Spezialfälle

Beutelsäuger und Höhere Säugetiere bilden keine Blastula, sondern eine Blastocyste. Hier differenziert sich schon in diesem Stadium an einer Stelle der Wand der Hohlkugel ein Zellhaufen, aus dem später der Embryo entsteht (Embryoblast), während der Rest des Keimes (Trophoblast) sich zu embryonalen Hilfsorganen ausbildet. Die Blastocystenhöhle ist nicht homolog mit dem Blastocoel der Coeloblastula, sondern entspricht der frühzeitigen Bildung des Innenraums des Dottersacks von Reptilien, Vögeln und Kloakentieren. Deshalb wird die Blastocyste oft der Blastula gegenüber gestellt.

Literatur

Fioroni, P.: Allgemeine und vergleichende Embryologie der Tiere. Springer Berlin 1992. ISBN 3-540-55495-5.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • blastoderm — blastodérm s. n., pl. blastodérme Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  BLASTODÉRM s.n. Membrană vitelină care dă naştere corpului embrionului. [< fr. blastoderme, cf. gr. blastos – germen, derma – piele]. Trimis de… …   Dicționar Român

  • Blastoderm — Blas to*derm, n. [Gr. blasto s sprout + E. derm.] (Embryology) the early stage of an embryo after the first cleavages of the ovum; also, the layer of cells of which the early embryo is composed; specifically: (a) the early embryo developing from… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Blastodérm — (Keimhaut), s. Entwickelungsgeschichte …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Blastoderm — ⇒ Blastula …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • blastoderm — [blas′tōdʉrm΄, blas′tədʉrm΄] n. [ BLASTO + DERM] the part of a fertilized ovum that gives rise to the germinal disk from which the embryo develops blastodermic adj …   English World dictionary

  • Blastoderm — A Blastoderm is the layer of cells formed at one pole of the yolky egg of birds. The yolk prevents the division from taking place through the egg, resulting in meroblastic cleavage during the many cleavage divisions. At the pole containing less… …   Wikipedia

  • blastoderm — In many eggs with a large amount of yolk, cell division (cleavage) is restricted to a superficial layer of the fertilized egg (meroblastic cleavage). This layer is termed the blastoderm. In birds it is a flat disc of cells at one pole of the egg… …   Dictionary of molecular biology

  • blastoderm — noun Etymology: German, from blast + derm Date: circa 1843 a blastodisc after completion of cleavage and formation of the blastocoel …   New Collegiate Dictionary

  • blastoderm — early embryonic tissue composed of blastomeres arranged in a sheet like fashion; used to refer to embryonic tissue before embryonic axis formation …   Dictionary of ichthyology

  • blastoderm — n. [Gr. blastos, bud; derma, skin] The primary epithelium formed in early embryonic development of many invertebrates; germinal membrane …   Dictionary of invertebrate zoology

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”