Blaszki
Błaszki
Wappen von Błaszki
Błaszki (Polen)
DEC
Błaszki
Błaszki
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Łódź
Landkreis: Sieradz
Fläche: 1,62 km²
Geographische Lage: 51° 39′ N, 18° 26′ O51.6518.4333333333337Koordinaten: 51° 39′ 0″ N, 18° 26′ 0″ O
Einwohner: 2.143 (30. Juni 2007[1])
Postleitzahl: 98-235
Telefonvorwahl: (+48) 43
Kfz-Kennzeichen: ESI
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Zduńska Wola - Kalisz
Nächster int. Flughafen: Łódź
Gemeinde
Gemeindeart: Stadt- und Landgemeinde
Fläche: 202 km²
Einwohner: 14.983 (30. Juni 2007)
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Krzysztof Stępiński
Adresse: pl. Niepodległości 13
98-235 Błaszki
Webpräsenz: www.blaszki.pl/

Błaszki ist eine Stadt in Polen in der Woiwodschaft Łódź.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahre 1386, als es bereits eine Pfarrei gab. Das Recht auf das Abhalten von Wochenmärkten erteilte Johann II. Kasimir Błaszki am 1. März 1652. Das Stadtrecht folgte 1722. Mit der zweiten Teilung Polens wurde der Ort 1793 Teil Preußens. Im selben Jahr sind auch erstmals Juden im Ort nachweisbar. Mit der Entstehung des Herzogtums Warschau wurde der Ort 1807 Teil desselben und 1815 Teil Kongresspolens. Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es in der Stadt etwa 5.700 Einwohner, von denen die Hälfte jüdisch war. Nach dem Einmarsch der Wehrmacht im September 1939 wurden diese verschleppt und größtenteils ermordet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

  • die Kirche der Heiligen Anna, die 1779 bis 1789 errichtet wurde
  • einige Wohnhäuser aus dem 18./19. Jahrhundert
  • der Bahnhof von 1905

Gemeinde

Die Stadt- und Landgemeinde Błaszki besteht neben dem gleichnamigen Hauptort aus folgenden Ortsteilen:

Adamki, Borysławice, Brończyn, Brudzew, Bukowina, Chabierów, Chrzanowice, Cienia Wielka, Domaniew, Garbów, Golków, Gorzałów, Gruszczyce, Grzymaczew, Gzików, Jasionna, Kalinowa, Kamienna, Kamienna-Kolonia, Kije, Kobylniki, Kołdów, Korzenica, Kwasków, Lubanów, Łubna-Jakusy, Łubna-Jarosłaj, Maciszewice, Marianów, Morawki, Nacesławice, Niedoń, Nowy Stok, Orzeżyn, Romanów, Równa, Sarny, Sędzimirowice, Skalmierz, Smaszków, Stok Polski, Sudoły, Suliszewice, Włocin, Włocin-Kolonia, Wojków, Wójcice, Wrząca, Zawady, Żelisław, Żelisław-Kolonia.

Weblinks

Fußnoten

  1. Główny Urząd Statystyczny, „LUDNOŚĆ - STAN I STRUKTURA W PRZEKROJU TERYTORIALNYM“, Stand vom 30. Juni 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Błaszki — Błaszki …   Deutsch Wikipedia

  • Błaszki — Infobox Settlement name = Błaszki image shield = POL Błaszki COA.svg pushpin pushpin label position = bottom subdivision type = Country subdivision name = POL subdivision type1 = Voivodeship subdivision name1 = Łódź subdivision type2 = County… …   Wikipedia

  • Blaszki — Original name in latin Baszki Name in other language Blaszki, Baszki State code PL Continent/City Europe/Warsaw longitude 51.65163 latitude 18.43472 altitude 150 Population 2132 Date 2010 10 15 …   Cities with a population over 1000 database

  • Gmina Błaszki — Infobox Settlement name = Gmina Błaszki other name = Błaszki Commune settlement type = Gmina total type = Total image shield = POL Błaszki COA.svg subdivision type = Country subdivision name = POL subdivision type1 = Voivodeship subdivision name1 …   Wikipedia

  • Marianów, Gmina Błaszki — For other places with the same name, see Marianów (disambiguation). Marianów   Village   …   Wikipedia

  • Chociszew, Sieradz County — For other places with the same name, see Chociszew. Chociszew   Village   …   Wikipedia

  • Chrzanowice, Sieradz County — See also: Chrzanowice, Radomsko County Chrzanowice   Village   …   Wikipedia

  • Cienia Wielka —   Village   …   Wikipedia

  • Domaniew, Sieradz County — For other places with the same name, see Domaniew. Domaniew   Village   …   Wikipedia

  • Morawki —   Village   …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”