Blattmaske
Blattmaske am Konsolstein des Bamberger Reiters

Blattmaske ist ein Dekor in der Architektur. Das Bauornament ist meist ein Gesicht, dessen Haare und Bart von akanthusartigen Blattformen gebildet wird, es kann jedoch auch ausschließlich aus Blättern zusammengesetzt sein und dadurch nur die Illusion eines Gesichts vorstellen. Die Blattmaske kommt aus römischer Zeit etwa des 1. Jahrhunderts v.  Chr. und findet in Deutschland ihren bekanntesten Ausdruck im rechten Konsolstein des Bamberger Reiters. Aus dieser Zeit (erste Hälfte des 13. Jahrhunderts) sind auch zeichnerische Darstellungen beider Varianten im Bauhüttenbuch von Villard de Honnecourt erhalten[1]. Blattmasken sind bis in die Renaissance zu finden und leben in der französischen und deutschen Romantik wieder auf. Sie treten hingegen in der Barockzeit und in der Zeit des Manierismus nur noch selten auf.

Blattmasken finden sich an Konsolen, Kapitellen, Schlusssteinen und Agraffen, aber auch in Chorgestühlen und in Handschriften im Mittelalter.

Inhaltsverzeichnis

Siehe auch

Literatur

  • Ludger Alscher, Günter Feist, Peter H. Feist: Lexikon der Kunst, Architektur, Bildende Kunst, Angewandte Kunst, Industriegestaltung, Kunsttheorie. Band I, S. 304, Verlag Das europäische Buch, Westberlin 1984
  • Hans R. Hahnloser: Villard de Honnecourt. Kritische Gesamtausgabe des Bauhüttenbuches, Akademische Druck- und Verlagsanstalt, Graz 1972, ISBN 3-20100-768-4

Weblinks

 Commons: Green men – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Harald Olbrich (Hrsg.): Lexikon der Kunst, Studienausgabe Bd.1 (A-Cim), Verlag E. A. Seemann, Leipzig 2004, ISBN 3-86502-084-4 (S.579)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grüner Mann — Der Grüne Mann an einer Hausfassade in Zülpich bei Köln Der Grüne Mann wird zumeist als männlicher Kopf dargestellt, dessen Haupt und Barthaare die Gestalt von Blättern haben, die außerdem aus seinem Mund hervorwachsen. Diese Darstellung findet… …   Deutsch Wikipedia

  • Bamberger Dom St. Peter und St. Georg — Gesamtansicht Bamberger Dom vom Schloss Geyerswörth aus gesehen …   Deutsch Wikipedia

  • Laubwerk — Blattwerk als Sockel des Bamberger Reiters Als Blattwerk, auch Laubwerk (frz. feuillage, ital. fogliami), wird jede aus Blättern gestaltete Verzierung bezeichnet. Blattwerk wird in allen Stilepochen mehr oder weniger stilisiert oder naturnah… …   Deutsch Wikipedia

  • Altes Kurhaus Aachen — Gartenfassade der Redoute von Jakob Couven 1782 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Wachenheim an der Weinstraße — Denkmalzone Burgruine Wachtenburg …   Deutsch Wikipedia

  • Bamberger Dom — (Gesamtansicht) Bamberger Dom vom Schloss Geyerswörth aus gesehen …   Deutsch Wikipedia

  • Blattwerk — als Sockel des Bamberger Reiters Als Blattwerk, auch Laubwerk (frz. feuillage, ital. fogliami), wird jede aus Blättern gestaltete Verzierung bezeichnet. Blattwerk wird in allen Stilepochen mehr oder weniger stilisiert oder naturnah dargestellt.… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Johann Nepomuk (Memmingen) — Die St. Johann Nepomuk Kapelle im Memminger Stadtteil Eisenburg Die St. Johann Nepomuk Kapelle steht inmitten von Eisenburg, einem Stadtteil von Memmingen an einem steilen Abhang des Memminger Trockentales im sogenannten Oberdorf. Das Patrozinium …   Deutsch Wikipedia

  • Stadtkirche St.Marien — St. Marien in Homberg (Efze) Die evangelische Stadtkirche St. Marien liegt mitten in der Altstadt und ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Kreisstadt Homberg (Efze), erhöht am Marktplatz gelegen. Die Kirche aus dem 13. Jahrhundert gehört… …   Deutsch Wikipedia

  • Stuppacher Madonna — Die Stuppacher Madonna Matthias Grünewald, 1514 1516 Mischtechnik auf Nadelholz, 186 cm × 150 cm Bad Mergentheim Die Stuppacher Madonna …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”