AMSI

Mit Ambient Surround Imaging (AMSI) wird ein proprietäres, virtuelles Surround-Verfahren bezeichnet, das in den Emil Berliner Studios entwickelt wurde.

Das AMSI-Verfahren hat insbesondere Bedeutung beim Remastering hauptsächlich klassischer Musik und wird verwendet, um vorhandene stereophone Master (also Material, das nur in zwei Spuren vorliegt) mit künstlich erzeugten Surroundinformationen zu versehen.

Das resultierende Material kann somit von surround-fähigen HiFi-Anlagen decodiert werden.

Das genaue Funktionsprinzip ist nicht bekannt; es ist aber anzunehmen, dass AMSI ähnlich wie das Dolby Surround-Prinzip aus den vorhandenen Stereoinformationen durch Differenzbildung einen monauralen Surroundkanal erzeugt und dem vorhandenen Stereosignal hinzufügt.

Unter dem Namen AMSI II ist eine Weiterentwicklung des AMSI-Verfahrens bekannt, das lediglich für Audiodaten auf DVD-Audio, DVD-Video oder SACD verwendet wird. Hier werden aus vorhandenem Stereomaterial 6 diskrete Surroundkanäle erzeugt und damit ein 5.1-Signal als Dolby Digital- oder DTS-Spur erstellt. Das AMSI-II-Verfahren kann man also als Upmix-Verfahren bezeichnen.

Weblinks

Website der Emil Berliner Studios


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”