Blaue Adria
Blaue Adria
Strand der Blauen Adria
Strand der Blauen Adria
Geographische Lage Altrip (Rhein-Pfalz-Kreis, Rheinland-Pfalz)
Größere Städte in der Nähe Ludwigshafen am Rhein
Daten
Koordinaten 49° 25′ 33″ N, 8° 27′ 44″ O49.4257428.46215592Koordinaten: 49° 25′ 33″ N, 8° 27′ 44″ O
Blaue Adria (Rheinland-Pfalz)
Blaue Adria
Höhe über Meeresspiegel 92 m ü. NN
Fläche > 1 km²dep1f5
Maximale Tiefe 10 mdep1f10

Die Blaue Adria auf der Gemarkung der pfälzischen Ortsgemeinde Altrip im Bundesland Rheinland-Pfalz ist ein Ensemble nebeneinander liegender Baggerseen, die neben einer zum Teil verlandeten Altrheinschlinge, dem Neuhöfer Altrhein, beim Abbau von Kies entstanden sind und heute Teil eines Naherholungsgebietes sind.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Größe

Orientierungstafel

Die Blaue Adria liegt südöstlich der Großstadt Ludwigshafen in der Mitte zwischen Altrip im Osten und Neuhofen im Westen; beide Gemeinden sind jeweils 1,5 km entfernt. Erreicht wird die Blaue Adria von Norden her über eine Zufahrt, die von der Verbindungsstraße Ludwigshafen–Altrip in Höhe des Weißen Häusels nach Süden abzweigt, von Süden her über die Straßenverbindung Waldsee–Altrip.

Die gesamten Wasserflächen nehmen mehr als 1 km² ein. Der größte der ursprünglichen Baggerseen ist die eigentliche, 20 Hektar große Blaue Adria. Die übrigen Gewässer sind der noch größere Neuhöfer Altrhein sowie die kleineren Schwanen-, Jäger- und Karpfenweiher. Hinzu kommt das umliegende Landareal mit 35 Hektar, wovon die ausgebauten Strände knapp ein Drittel ausmachen[1].

Beschaffenheit

Eingangsbereich

Der Baggersee Blaue Adria bildet das Herzstück des Geländes. Dort befinden sich ein Campingplatz, ein frei zugänglicher, im Sommer von der Johanniter-Unfall-Hilfe und der DLRG überwachter Sandstrand sowie Kiosk und WC. Auch am mittleren Badestrand des Neuhöfer Altrheins ist eine DLRG-Rettungswache (DLRG Altrip) stationiert. Auf der Landzunge, die sich in den See erstreckt, und auf der „Liebesinsel“, die über diese Landzunge zu Fuß erreicht werden kann, ist FKK üblich.

Geschichte

Vor 1950 war das Gebiet der aufgegebenen Baggerweiher ungepflegtes Ödland. Das Naherholungsgebiet wurde in den 1950er Jahren auf Initiative eines Zahnarztes aus Heidelberg geschaffen. Dieser wollte der in der Zeit des beginnenden deutschen Wirtschaftswunders auch denjenigen eine Urlaubsmöglichkeit bieten, die noch nicht ins Ausland verreisen konnten. Im Anklang an den damals populär werdenden Adriaurlaub gründete er die Interessengemeinschaft Blaue Adria, die für die Kultivierung der Gewässerränder und die Errichtung einer Infrastruktur sorgte. Eintrittsgelder werden bis heute nicht erhoben, die etwa 2000 Parkplätze sind allerdings gebührenpflichtig.

Jahrzehntelang war geplant, von den Bundesstraßen 9 (Karlsruhe–Ludwigshafen) und 44 (Frankfurt–Ludwigshafen), die sich derzeit am Rheingönheimer Kreuz treffen, eine Verbindungsspange als Ludwigshafener Südumgehung etwa 7 km nach Osten zu führen. Dort sollte sie mittels einer neuen Brücke über den Rhein an die Südumgehung der badischen Schwesterstadt Mannheim angebunden werden, um den Autobahnring um die beiden Städte zu schließen. Dieses Vorhaben einer vierspurigen Parallele zur zweispurigen Verbindungsstraße Ludwigshafen–Altrip und Einmündung in einen zusätzlichen Rheinübergang wurde Anfang des Jahrtausends mit Rücksicht auf das Naherholungsgebiet wohl endgültig fallen gelassen.

Weblinks

 Commons: Blaue Adria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Die Rheinpfalz am Sonntag, Ludwigshafen, 13. April 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adria — steht für: Adriatisches Meer, ein Arm des Mittelmeeres zwischen Italienischer Halbinsel und dem Balkan Italienische Adria, Küstenabschnitt des Adriatischen Meeres zwischen Muggia, Istrien, und der Straße von Otranto Kroatische Adria,… …   Deutsch Wikipedia

  • Blaue Schwimmkrabbe — Blaukrabbe Blaukrabbe (Callinectes sapidus) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Das blaue Meer und Du — Filmdaten Originaltitel Das blaue Meer und Du Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Seen in Rheinland-Pfalz — Laacher See im Winter Die Seen in Rheinland Pfalz verteilen sich auf einzelne Regionen des Bundeslandes, die nachfolgend von West nach Ost und Nord nach Süd aufgeführt sind. Inhaltsverzeichnis 1 Eifel 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Clara Ratzka — (* 4. September 1871 in Hamm als Clara Ernst; † 3. November 1928 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin. Sie verfasste unter anderem Romane, Gedichte und Reiseberichte und war eine wichtige Figur der Berliner Kulturszene zu Beginn des 20.… …   Deutsch Wikipedia

  • Fähre Altrip — Fähre vor dem Neckarauer Ufer Radfahrer warten am Altriper Ufer auf die Überfahrt Die Rheinfähre Altrip Mannheim ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Rheinfähre Altrip-Mannheim — Fähre vor dem Neckarauer Ufer Radfahrer warten am Altriper Ufer auf die Überfahrt Die Rheinfähre Altrip Ma …   Deutsch Wikipedia

  • Adolfshütte — Adolfshütte, obersorbisch Adolfowa hěta, ist der Name eines vormaligen Montanunternehmens und der zugehörigen bis heute bestehenden Werkssiedlung in der sächsischen Oberlausitz bei Crosta. Überregional bekannt ist der Ort durch das… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Seen in Rheinland-Pfalz — Laacher See im Winter Die Seen in Rheinland Pfalz verteilen sich auf einzelne Regionen des Landes Rheinland Pfalz, die nachfolgend von West nach Ost und Nord nach Süd aufgeführt sind. Die Wasserläufe in Rheinland Pfalz sind in einer eigenen Liste …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Sviták — (1898 1945), acteur, réalisateur et scénariste tchèque. Jan Sviták est né le 23 décembre 1898 à Pilsen en Tchécoslovaquie. Il fut exécuté sommairement à Prague le 11 mai 1945. Il débuta sa carrière comme comédien de théâtre, puis metteur en scène …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”