Blaufuß
Krahule
Wappen Karte
Wappen von Krahule
Krahule (Slowakei)
DEC
Krahule
Krahule
Basisdaten
Landschaftsverband (Kraj): Banskobystrický kraj
Bezirk (Okres): Žiar nad Hronom
Region: Pohronie
Fläche: 10,76 km²
Einwohner: 158 (31. Dezember 2005)
Bevölkerungsdichte: 14,68 Einwohner je km²
Höhe: 872 Meter
Postleitzahl: 967 01 (Postamt Kremnica)
Telefonvorwahl: 0 45
Geographische Lage: 48° 44′ N, 18° 56′ O48.72555555555618.940277777778872Koordinaten: 48° 43′ 32″ N, 18° 56′ 25″ O
Kfz-Kennzeichen: ZH
Gemeindekennziffer: 516961
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: Mai 2007)
Bürgermeister: Miroslav Schwarz
Adresse: Obecný úrad Krahule
26
96701 Kremnica
Webpräsenz: www.krahule.sk
Gemeindeinformation
auf portal.gov.sk
Statistikinformation
auf statistics.sk

Krahule, (bis 1927 slowakisch auch „Blajfus“ - 1927 bis 1946 „Blaufuss“; deutsch Blaufuß ungarisch Kékellő - bis 1888 Blaufuss) ist eine Gemeinde in der Mittelslowakei nordöstlich der Stadt Kremnica.

Sie wurde 1331 zum ersten Mal schriftlich als Blaufuss erwähnt und wurde als Waldhufendorf von deutschen Bergleuten angelegt. Ab 1895 gab es im Ort eine staatliche Klöppelschule. Von 1980 bis 1992 war die Gemeinde ein Teil von Kremnica. Heute ist die Gemeinde ein Wintersport- und Wandergebiet.

Krahule liegt direkt oberhalb von Kremnica auf einer etwa 880 Meter hohen Terrasse in den Kremnitzer Bergen (Kremnické vrchy).

Bei der Volkszählung im Jahr 2001 gaben 35 der damals 144 Einwohner an, Karpatendeutsche zu sein. Damit war Krahule die einzige Ortschaft in der Slowakei, in der der Anteil dieser Minderheit die 20-Prozent-Hürde überschritt. Somit gilt Krahule/Blaufuß als die einzige slowakisch-deutsche Ortschaft.

Daher ist Deutsch in Krahule zweite Amtssprache neben Slowakisch.

Zur Religion gaben 89 Personen – also etwa zwei Drittel – an, römisch-katholisch zu sein. Daneben gibt es eine große evangelische Minderheit (32 Personen). Eine Person bezeichnete sich als hussitisch; 21 Einwohner gaben an, konfessionslos zu sein.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blaufuß — Blaufuß, Trivialname für 1) Flußadler; 2) mittlerer Brachvogel; 3) Säbelschnäbler; 4) dicksüßiger Wasserläufer …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Blaufuß — Blaufuß, großer, der isländische Falke; kleiner B., der Wanderfalke …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Blaufuß — Übernamen für einen Jäger nach der Vogelbezeichnung. Der Blaufuß war ein sehr geschätzter Jagdfalke …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Blaufuß-Waldsteigerfrosch — Grüner Waldsteigerfrosch Grüner Waldsteigerfrosch (Leptopelis vermiculatus), weiblich Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Blaufūß, der — Der Blāufūß, des ßes, plur. die füße, eine Art Bergfalken, welche aschgrau ist, bunte Puncte oder Sternchen und blaue Füße hat; Falco Cyonapus, Kl. Er wird auch Sprinz genannt, und von den Falkenieren am liebsten zur Beitze gebraucht …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wilhelm Löhe — Johann Konrad Wilhelm Löhe (* 21. Februar 1808 in Fürth; † 2. Januar 1872 in Neuendettelsau) war ein deutscher evangelisch lutherischer Theologe des 19. Jahrhunderts. Wegen der Gründung eines Mutt …   Deutsch Wikipedia

  • Gottfried Arnold (Theologe) — Gottfried Arnold (Kupferstich von Georg Paul Busch) Gottfried Arnold (* 5. September 1666 in Annaberg, Erzgebirge; † 30. Mai 1714 in Perleberg) war ein deutscher pietistischer Theologe, der vor allem als Verfasser der Unparteyischen Kirc …   Deutsch Wikipedia

  • Blajfus — Krahule Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Krahule — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Kékellő — Krahule Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”