Blaulicht-Krimi

In der Roman-Heftreihe Blaulicht erschienen von 1958 bis 1990 insgesamt 284 Ausgaben. Bis zum Heft 16 hieß die Reihe noch Kleine Erzählerreihe, ab Heft 17 dann Blaulicht.

Erschienen sind die Hefte 1958 bis 1990 zunächst im Verlag des Ministeriums des Innern der DDR und später im Verlag Das Neue Berlin.

Nach ein paar Jahren Pause erscheint seit 1994 eine neue Reihe von Blaulicht-Krimis im Kremkauer Block-Verlag. Die Nummerierung begann wieder mit "001".

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blaulicht — bezeichnet: einen Bestandteil der Fahrzeugbeleuchtung von Einsatzfahrzeugen, siehe Rundumkennleuchte die erste Krimiserie der DDR, siehe Blaulicht (Fernsehserie) eine Roman Heftreihe der DDR, siehe Blaulicht Krimi eine Subserie einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Blaulicht (Begriffsklärung) — Blaulicht bezeichnet: eine blaue Rundumkennleuchte, einen Bestandteil der Warnsignaleinrichtung von Einsatzfahrzeugen Blaulicht (Zeitschrift), eine Fachzeitschrift für den Bereich Feuerwehr Blaulicht (Fernsehserie), die erste Krimiserie der DDR… …   Deutsch Wikipedia

  • Der gelbe Krimi — Unter Kelter Krimis versteht man verschiedene Heftromanserien aus dem Martin Kelter Verlag. Damit werden meist kurzlebige Kriminalromanheftreihen beschrieben, also Serien ohne ständig wiederkehrende Hauptfiguren. Die Romane wurden unter Labels… …   Deutsch Wikipedia

  • Kelter-Krimi — Unter Kelter Krimis versteht man verschiedene Heftromanserien aus dem Martin Kelter Verlag. Damit werden meist kurzlebige Kriminalromanheftreihen beschrieben, also Serien ohne ständig wiederkehrende Hauptfiguren. Die Romane wurden unter Labels… …   Deutsch Wikipedia

  • Kelter Krimi — Unter Kelter Krimis versteht man verschiedene Heftromanserien aus dem Martin Kelter Verlag. Damit werden meist kurzlebige Kriminalromanheftreihen beschrieben, also Serien ohne ständig wiederkehrende Hauptfiguren. Die Romane wurden unter Labels… …   Deutsch Wikipedia

  • Ingeburg Siebenstädt — Tom Wittgen (Pseudonym von Ingeburg Siebenstädt; * 26. April 1932 in Wittgensdorf bei Chemnitz) ist eine deutsche Kriminalautorin. Siebenstädt besuchte die Grundschule/Volksschule in Wittgensdorf, arbeitete in der Landwirtschaft und besuchte das… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Neue Berlin — Der Verlag Das Neue Berlin war ein Verlag für belletristische Literatur in der DDR . Er wurde 2005 neu gegründet und gehört zur Eulenspiegel Verlagsgruppe. Geschichte Der Verlag wurde im Jahr 1946 in Berlin W 8 gegründet und war in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Tom Wittgen — (Pseudonym von Ingeburg Siebenstädt; * 26. April 1932 in Wittgensdorf bei Chemnitz) ist eine deutsche Kriminalautorin. Siebenstädt besuchte die Grundschule/Volksschule in Wittgensdorf, arbeitete in der Landwirtschaft und besuchte das Seminar für… …   Deutsch Wikipedia

  • Crash (Romanreihe) — Unter Kelter Krimis versteht man verschiedene Heftromanserien aus dem Martin Kelter Verlag. Damit werden meist kurzlebige Kriminalromanheftreihen beschrieben, also Serien ohne ständig wiederkehrende Hauptfiguren. Die Romane wurden unter Labels… …   Deutsch Wikipedia

  • Kelter Thriller — Unter Kelter Krimis versteht man verschiedene Heftromanserien aus dem Martin Kelter Verlag. Damit werden meist kurzlebige Kriminalromanheftreihen beschrieben, also Serien ohne ständig wiederkehrende Hauptfiguren. Die Romane wurden unter Labels… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”