Blausee (Berner Oberland)
Blausee
Der Blausee
Der Blausee
Geographische Lage Berner Oberland
Daten
Koordinaten (617345 / 153492)46.53257.6647222222222887Koordinaten: 46° 31′ 57″ N, 7° 39′ 53″ O; CH1903: (617345 / 153492)
Blausee (Schweiz)
Blausee
Höhe über Meeresspiegel 887 m
Fläche 0,64 haf5
Maximale Tiefe 12 mf10
Besonderheiten

Tiefblaue Farbe, zahlreiche Forellen

Der Blausee ist trotz seiner geringen Grösse von 0.64 ha einer der bekanntesten Bergseen der Schweiz. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel im Berner Oberland in der Schweiz. Er liegt nahe Mitholz auf dem Gebiet der Gemeinde Kandergrund.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Blausee liegt auf 887 m im Kandertal südlich des Dorfes Kandergrund direkt neben dem Fluss Kander. Man erreicht ihn über die Bahnhöfe von Frutigen oder Kandersteg, von welchen ein Bus zum Blausee fährt. Für Automobilisten stehen grosse Parkplätze zur Verfügung.

Geschichte

Der Blausee entstand vor über 15'000 Jahren durch einen Felssturz, in dessen Trümmern der See heute liegt. Als der Zürcher Kaufmann Johann Leemann-Boller als Tourist das Kandertal durchstreifte, stiess er auf das Gebiet um den Blausee. 1878 kaufte er See und Land dem Frutiger Wirt Johann Reichen-Bhend ab. Mit der Erschliessung des Tales durch die Lötschbergbahn und dem Ausbau der Strasse erlebte die ganze Region einen Aufschwung. Der Fremdenverkehr nahm stark zu und der Blausee wurde schnell ein beliebter Anziehungspunkt für Touristen. Ein Hotel wurde gebaut und eine Fischzuchtanstalt eingerichtet. Hotel und Restaurant sind auch im Winter geöffnet. In einer kleinen Ausstellung wird die Geschichte des Blausees dargestellt.

Karl Baedeker schreibt 1869 in seinem Reiseführer «Die Schweiz»: …etwas rechts im Tannenwald versteckt liegt der kleine blaue See, merkwürdig durch seine tiefblaue Farbe. 1885 schreib er in einer neuen Auflage: … führt ein Weg an den blauen See (nicht zu versäumen!), merkwürdig durch sein blaues Farbenspiel und seine malerisch mit Tannen und Felsen bewaldetet Umgebung. Johann Jakob von Tschudi erwähnt 1885 den Blausee als landschaftliches Kleinod von zauberhafter Waldeinsamkeit sowie die gemütliche kleine Pension.

See

Skulptur im See

Der Blausee liegt in einem 20 Hektar grossen bewaldeten Naturpark mit Spazierwegen, Picknickplätzen und Feuerstellen. Weil der See aus unterirdischen Quellen gespeist wird, ist das Wasser glasklar. Die bis zu 12 m unter Wasser liegenden Baumstämme und Felsen scheinen gleich unter der Oberfläche zu liegen.

Da das Wasser langwelliges (rotes) Licht stärker absorbiert als kurzwelliges (blaues) Licht, erscheint es tief blau und blaugrün. Gemäss einer Sage stammt die blaue Farbe von den blauen Augen eines jungen Mädchens, das aus Trauer über den Tod ihres Geliebten ins Wasser ging. Seither trage der See als Erinnerung an die Unglückliche die blaue Farbe. An die Sage erinnert auch die Statue im See des Glattfelder Künstlers Raffael Fuchs aus dem Jahr 1998.

Besonderes

Neben dem Hotel ist eine Bio-Forellenzucht eingerichtet. Die Forellen werden an Restaurants im ganzen Kandertal geliefert und können am Eingang des Parks in einem Laden gekauft werden

Galerie

Weblinks

 Commons: Blausee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berner Oberland — Flagge des Berner Oberlands Als Berner Oberland werden die höher gelegenen Teile des Kantons Bern in der Schweiz bezeichnet. Es sind dies die Region um Thuner und Brienzersee und die südlich davon gelegenen Täler. Das Berner Oberland ist ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Blausee — Unter dem Namen Blausee sind bekannt: ein Bergsee bei Mitholz in der Gemeinde Kandergrund, Kanton Bern, Schweiz; siehe Blausee (Berner Oberland) ein Bergsee zwischen Riederalp und Bettmeralp im Kanton Wallis, Schweiz; siehe Blausee (Oberwallis)… …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 330 — Lötschberglinie Fahrplanfeld: 300 Streckenlänge: 74 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16.7 Hz  Maximale Neigung: 27 ‰ Minimaler Radius: 220 m Spiez–B …   Deutsch Wikipedia

  • Lötschbergstrecke — Lötschberglinie Fahrplanfeld: 300 Streckenlänge: 74 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16.7 Hz  Maximale Neigung: 27 ‰ Minimaler Radius: 220 m Spiez–B …   Deutsch Wikipedia

  • Basistunnel — Alter und neuer Buschtunnel (Westportal) Lötschbergtunnel (Nordportal) …   Deutsch Wikipedia

  • Kehrtunnel — Alter und neuer Buschtunnel (Westportal) Lötschbergtunnel (Nordportal) …   Deutsch Wikipedia

  • Kreiskehrtunnel — Alter und neuer Buschtunnel (Westportal) Lötschbergtunnel (Nordportal) …   Deutsch Wikipedia

  • Scheiteltunnel — Alter und neuer Buschtunnel (Westportal) Lötschbergtunnel (Nordportal) …   Deutsch Wikipedia

  • Spiraltunnel — Alter und neuer Buschtunnel (Westportal) Lötschbergtunnel (Nordportal) …   Deutsch Wikipedia

  • Sporntunnel — Alter und neuer Buschtunnel (Westportal) Lötschbergtunnel (Nordportal) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”