Blaye
Blaye
Wappen von Blaye
Blaye (Frankreich)
Blaye
Region Aquitanien
Département Gironde
Arrondissement Blaye
Kanton Blaye
Koordinaten 45° 8′ N, 0° 40′ W45.127777777778-0.662222222222238Koordinaten: 45° 8′ N, 0° 40′ W
Höhe 8 m (0–41 m)
Fläche 6,42 km²
Einwohner 4.959 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 772 Einw./km²
Postleitzahl 33390
INSEE-Code
Website www.blaye.net

Blaye, von der Zitadelle aus gesehen

Blaye ist eine Stadt in der französischen Region Aquitanien im Département Gironde mit 4959 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008). Die Stadt ist Sitz der Unterpräfektur (französisch Sous-préfecture) des Arrondissements Blaye, dieses besteht aus vier Kantonen, sie ist Hauptort (französisch chef-lieu) des Kantons Blaye.

Blaye liegt am östlichen Ufer des Ästuars Gironde, das nahe Bordeaux durch den Zusammenfluss von Dordogne und Garonne entsteht. Zwischen Blaye und Lamarque besteht eine Fährverbindung über die Gironde.

Als touristische Attraktion befindet sich eine Zitadelle aus dem 17. Jahrhundert in der Stadt, die von Vauban entworfen wurde.

Inhaltsverzeichnis

Weinbaugebiet Blaye

Die Gemeinde Blaye gibt der Appellation Blaye (oder auch Blayais) den Namen. Die Region hat dabei seit 1938 den Status einer Appellation d’Origine Contrôlée (kurz AOC). Die mit Weinreben bestockte Fläche beträgt 5880 Hektar, der Löwenanteil davon rote Rebsorten. Dies war nicht immer so: noch zu Anfang des 20. Jahrhunderts wurden vorrangig Weißweine gekeltert, die zur Herstellung von Cognac dienten.

Die Winzer verwenden diese Appellation jedoch immer weniger und stellen auf die Appellationen Côtes de Blaye und Premières Côtes de Blaye um, die strengeren Qualitätsanforderungen genügen. Im Jahr 2000 wurden noch 12740 hl, im Jahr 2002 dagegen nur noch 5070 hl Wein unter dem Namen Blaye vermarktet. Seit kurzem wird versucht, der Appellation ein besseres Qualitätsprofil zu geben. Daher wird jetzt vor dem Verkauf eine Mindestdauer von 18 Monaten Reifung festgelegt.

Städtepartnerschaften

Literatur

  • Bernard Ginestet: Côtes de Blaye. Jacques Legrand, Paris 1990, ISBN 2-905969-30-X (französisch)

Weblinks

 Commons: Blaye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blaye — Saltar a navegación, búsqueda Blaye País …   Wikipedia Español

  • Blaye — (spr. Blaje), 1) Arrondissement im französischen Departement Gironde; 56,000 Ew.; 2) Hauptstadt daselbst, am rechten Ufer der hier 2 Stunden breiten Gironde; Festung, hat 4 Bastions, bestreicht mit dem 1689 angelegten achteckigen Fort le Paté auf …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Blaye — Blaye, Blaye et Sainte Luce (spr. bläj e ßängt lühß), Stadt im franz. Dep. Gironde, an der Gironde, (1901) 4775 E.; Hafen, Schiffbau …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Blaye — (Blaje), frz. Stadt im Depart. der Gironde, 7 St. von Bordeaux, 4700 E., Hafen, lebhafter Handelsverkehr, Lootsenstation; die obere Stadt ist fest; Fort le Paté auf einer Flußinsel, Medoc am anderen Ufer. Auf der Citadelle war die Herzogin von… …   Herders Conversations-Lexikon

  • blaye — en Guyenne, Santonum promontorium Ptol. nunc Blaya, voyez Garonne …   Thresor de la langue françoyse

  • Blaye — Pour le vin, voir blaye (AOC). 45° 07′ 43″ N 0° 39′ 40″ W / …   Wikipédia en Français

  • Blaye — French commune nomcommune=Blaye Blaye dockside with its grain elevators région=Aquitaine département=Gironde arrondissement=Blaye canton=Blaye insee=33058 cp=33390 maire= mandat= intercomm= latitude=45.128611 longitude= 0.661111 alt moy=7 m alt… …   Wikipedia

  • Blaye — Original name in latin Blaye Name in other language Blaia, Blaj, Blavia, Blaya, Blaye et Sainte Luce, Ble, bu lai, burai, Блай, Бле State code FR Continent/City Europe/Paris longitude 45.13333 latitude 0.66667 altitude 10 Population 5277 Date… …   Cities with a population over 1000 database

  • blaye — déblaye remblaye …   Dictionnaire des rimes

  • blayé — déblayé remblayé …   Dictionnaire des rimes

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”