Blazejov
Blažejov
Wappen von ????
Blažejov (Tschechien)
DEC
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihočeský kraj
Bezirk: Jindřichův Hradec
Fläche: 1986 ha
Geographische Lage: 49° 8′ N, 15° 6′ O49.13555555555615.096944444444506Koordinaten: 49° 8′ 8″ N, 15° 5′ 49″ O
Höhe: 506 m n.m.
Einwohner: 356 (3. Juli 2006)
Postleitzahl: 377 01 - 378 52
Verkehr
Straße: Jindřichův HradecStrmilov
Bahnanschluss: Jindřichův Hradec–Nová Bystřice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 5
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Petr Tóth
Adresse: Blažejov 38
378 52 Blažejov
Website: www.blazejov.cz

Blažejov (deutsch Blauenschlag) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt sieben Kilometer östlich von Jindřichův Hradec und gehört zum Okres Jindřichův Hradec.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Das Haufendorf Blažejov befindet sich linksseitig des Hamerský potok im Westen der Javořická vrchovina in einer hügeligen Teichlandschaft des Naturparkes Česká Kanada. Östlich liegt der 76 ha große Ratmírovský rybník (Kleinrammerschläger Teich) und im Südosten mit dem Krvavý rybník (Rothwehrteich) ein weiterer großer Teich. Nach Westen bildet der Hamerský potok das romantische Jindřišské údolí über dem nördlich von Blažejov die Reste der Burg Vítkův Hrádek zu finden sind. Durch den Ort führt die Schmalspurbahnstrecke Jindřichův HradecNová Bystřice.

Nachbarorte sind Dvoreček im Norden, Oldřiš im Nordosten, Malý Ratmírov im Osten, Člunek im Südosten, Hospříz im Süden, Otín im Südosten, Jindřiš im Osten sowie Rodvínov im Nordosten.

Geschichte

Wahrscheinlich entstand der Ort in der Mitte des 13. Jahrhunderts, als die Herren von Hradec deutsche Kolonisten zur Besiedlung der Wälder ihrer Herrschaft ins Land riefen. In einer Urkunde Witikos von Hradec von 1255 sind die Namen seiner Höflinge Blažej, Ratmír und Mutin überliefert, die anscheinlich die Namensgeber der neu gegründeten Dörfer waren. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1359 im Zuge des Fortgangs des Pfarrers nach Baumgarten. Die nächste Erwähnung von Blaschenschlag findet sich in einer päpstlichen Zehntliste des Dekanats Chýnov.

Bis zur Aufhebung der Patrimonialherrschaften im Jahre 1850 war das Dorf Teil der Herrschaft Neuhaus. Im Ort wurde 1929 ein Höckergrab aufgefunden.

Volkszählung Häuser Einwohner Volkszugehörigkeit der Einwohner
Jahr insgesamt Deutsche Tschechen andere
1790 32        
1842 38 222      
1880 38 211 211 0 0
1890 33 230 183 47 0
1900 34 218 191 27 0
1910 35 202 169 30 3
1921 38 221 136 76 9
1930 39 224 143 75 6

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Blažejov besteht aus den Ortsteilen Blažejov (Blauenschlag), Dvoreček (Höflings), Malý Ratmírov (Klein Rammerschlag), Mutyněves (Muttaschlag) und Oldřiš (Ulrichschlag).

Sehenswürdigkeiten

  • Reste der gotischen Burg Vítkův Hrádek (Veitschlössel, auch Pittenhäusel) über dem Tal des Hamerský potok
  • Kirche der Hl. Elisabeth, errichtet in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts

Literatur

  • Statistickỳ lexikon obcí České Republiky 1992, Praha 1994

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blažejov — Blažejov …   Deutsch Wikipedia

  • Blažejov — Administration Pays  Tcheque, republique ! …   Wikipédia en Français

  • Blažejov — ( de. Blauenschlag) is a village in the Jindřichův Hradec District of the Czech Republic. External links * [http://www.blazejov.cz/ Official website] …   Wikipedia

  • Vítkův hrádek (Blažejov) — p1p3 Vítkův hrádek Alternativname(n): Veitschlössel, Pittenhäusel Entstehungszeit: 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts Erhaltungszustand: Mauerreste …   Deutsch Wikipedia

  • Blauenschlag — Blažejov …   Deutsch Wikipedia

  • Köpferschlag — Hospříz …   Deutsch Wikipedia

  • Hosterschlag — Člunek …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchen Radaun — Kostelní Radouň …   Deutsch Wikipedia

  • Riedweis — Rodvínov …   Deutsch Wikipedia

  • JHMD — KBS 228: Jindřichův Hradec Obrataň Legende 0,000 Jind …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”