Blei(II)-phosphat
Strukturformel
3 · Struktur des Pb2+-Ions \mathrm{ \ \Biggl[} Struktur des Phosphat-Ions \mathrm{ \ \!\ \Biggr]_2}
Allgemeines
Name Bleiphosphat
Andere Namen
  • Tribleibis(orthophosphat)
  • Blei(II)-phosphat
Summenformel O8P2Pb3
CAS-Nummer 7446-27-7
Kurzbeschreibung weißer Feststoff
Eigenschaften
Molare Masse 811,5 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

6,9−7,3 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

1014 °C[1]

Löslichkeit

Praktisch unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I [2]
Giftig Umweltgefährlich
Giftig Umwelt-
gefährlich
(T) (N)
R- und S-Sätze R: 61-33-48/22-50/53-62
S: 53-45-60-61
WGK 3 – stark wassergefährdend[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Bleiphosphat ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Phosphate.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen

Bei Vergiftungen mit Blei oder seinen Verbindungen wird dieses in Form von Bleiphosphat in den Knochen abgelagert.[3] Blei zeigt bei Freisetzung in der Natur eine ausgeprägte Tendenz zur Anreicherung im Boden, wodurch es dort bei entsprechender Kontamination auch als schwerlösliches Bleiphosphat zu finden ist.[4]

Gewinnung und Darstellung

Bleiphosphat kann durch Reaktion von Bleiacetat mit Natriumphosphat gewonnen werden.

Sicherheitshinweise

Bleiphosphat ist als krebserzeugend Kategorie 2 und keimzellmutagen Kategorie 3A eingestuft.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b c d Eintrag zu CAS-Nr. 7446-27-7 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 6. April 2009 (JavaScript erforderlich)
  2. Nicht explizit in RL 67/548/EWG, Anh. I gelistet, fällt aber dort mit der angegebenen Kennzeichnung unter den Sammelbegriff „Bleiverbindungen“; Eintrag in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 31. März 2009 (JavaScript erforderlich)
  3. Universität Rostock - Institut für Arbeitsmedizin: Merkblatt zur BK Nr. 1101: Erkrankungen durch Blei oder seine Verbindungen
  4. Lebensmittelchemisches Institut des Bundesverbandes der Deutschen Süsswarenindustrie: Blei

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blei — (et) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Blei — wird im wesentlichen nach drei verschiedenen Methoden gewonnen. Beim Röstreaktionsprozeß (Röstschmelzprozeß) wird Bleiglanz zur teilweisen Überführung in Bleioxyd und Bleisulfat bei Luftzutritt und 500–600° erhitzt (geröstet); darauf wird bei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Blei [1] — Blei, Pb, Atomgew. 206, spez. Gew. 11,37–11,58, je nachdem es raffiniert, geschmolzen oder gewalzt ist, ein blaugraues, glänzendes Metall von sehr geringer Fertigkeit, aber ausgeprägterer Dehnbarkeit; es läßt sich leicht mit dem Messer… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Blei [1] — Blei. I. (Chem. u. Min., Plumbum, abgek. Pb., sonst bei den älteren Chemikern Saturnus ♄, bei den Alchemisten Accil od. Alabari), schon in den ältesten Zeiten bekanntes, früher unter die vollkommnen aber unedlen Metalle gezähltes Metall, bläulich …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Blei — das; s; nur Sg; ein sehr schweres, relativ weiches, grau glänzendes Metall; Chem Pb <schwer wie Blei> || K : Bleigehalt, Bleikugel, Bleiplatten, Bleirohr; bleigrau || ID Blei in den Gliedern haben gespr; sich sehr müde fühlen || hierzu… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • bleiþa- — *bleiþa , *bleiþaz, *bleiþja , *bleiþjaz, *blīþa , *blīþaz, *blīþja , *blīþjaz germ., Adjektiv: nhd. heiter, mild, fröhlich, freundlich; ne. serene, mild (Adjektiv), gay; Rekontruktionsbasis: got., an., ae., afries., anfrk., as., ahd …   Germanisches Wörterbuch

  • bleiþja- — *bleiþja , *bleiþjaz germ., Adjektiv: Verweis: s. *bleiþa s. bleiþa ; …   Germanisches Wörterbuch

  • Blei — Blei, ein schon in den frühesten Zeiten bekanntes Metall, das selten gediegen, am häufigsten mit Schwefel verbunden, als Bleiglanz gefunden wird. Unter den vielen Arten von Bleierzen enthält der Bleiglanz das meiste Blei. Zu der Glasur des… …   Damen Conversations Lexikon

  • bleiþēn — *bleiþēn, *bleiþæ̅n, *blīþēn, *blīþæ̅n germ., schwach. Verb: nhd. sich freuen, fröhlich sein ( Verb); ne. be happy; Rekontruktionsbasis: as., ahd.; Hinweis: s. *bleiþa ; Etymologie: s. ing. *bʰlē̆i …   Germanisches Wörterbuch

  • bleiþī- — *bleiþī , *bleiþīn, *blīþī , *blīþīn germ., schwach. Femininum (n): nhd. Güte, Milde; ne. goodness, kindness; Rekontruktionsbasis: got., ahd.; Hinweis: s. *bleiþa ; Etymologie: s. ing. *bʰlē̆i (1) …   Germanisches Wörterbuch

  • bleiþiþō — *bleiþiþō, *bleiþeþō, *blīþiþō, *blīþeþō germ.?, stark. Femininum (ō): nhd. Freude; ne. joy; Rekontruktionsbasis: ahd.; Hinweis: s. *bleiþa ; Etymologie: s. ing. *bʰlē̆i (1), *bʰləi …   Germanisches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”