Blenden-Automatik

Als Blendenautomatik oder Zeitvorwahl wird eine Belichtungsautomatik bei Kameras bezeichnet, bei der die Belichtungszeit des Verschlusses von Hand vorgewählt wird: Die Kamera stellt den Wert der von der Belichtungsmessung als geeignet bestimmten Blendenzahl automatisch ein. Kameras, die über eine Blendenautomatik oder Zeitvorwahl verfügen, werden auch als Blendenautomaten bezeichnet. Auf dem Betriebsarten-Wählrad der meisten Kameras wird dieser Modus mit S (engl. shutter priority) oder Tv (engl. time value) gekennzeichnet.

Die Verschlusszeit ist ein fotografisches Gestaltungsmittel. Mit ihr werden wichtige Eigenschaften des Bildes wie die Bewegungsunschärfe beeinflusst. Die Blendenautomatik wird dann eingesetzt, wenn der Fotograf beispielsweise bei der Sportfotografie bewusst eine möglichst kurze Belichtungszeit anstrebt, um rasche Bewegungen der Sportler im Bild „einfrieren“ zu können, oder in der Naturfotografie, wenn durch eine möglichst lange Belichtungszeit das Verwischen der Konturen von fließendem Wasser angestrebt wird.

Die meisten modernen Spiegelreflexkameras verfügen über eine Blendenautomatik, bei Kompaktkameras besitzen meistens höherwertige Modelle diese relativ gezielte Steuerungsmöglichkeit der Belichtung.

Siehe auch: Zeitautomatik, Programmautomatik.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • FD-Bajonett — Canon FD Bajonett an einem Normalobjektiv: hinten der Hebel für die Springblende, rechts der Blendensimulator, dazwischen der Kontaktstift für die Lichtstärken Übermittlung und links der unbelegte Kontaktstift Beim Canon FD Bajonett handelte es… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympus E-1 — Die Olympus E 1 ist die erste digitale Spiegelreflexkamera (DSLR), die nach dem von Olympus und Kodak gemeinsam entwickelten Four Thirds Standard konstruiert und gefertigt wurde. Die Markteinführung erfolgte im September 2003. Durch die robuste… …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes-Benz Baureihe 212/207 — Mercedes Benz E 350 CDI BlueEFFICIENCY Elegance (2009–2010) Baureihe 212/Baureihe 207 …   Deutsch Wikipedia

  • Canon F-1 — Canon F1 Baujahr 1979 Canon F 1 bezeichnete die professionelle Kleinbild Spiegelreflexkamera von Canon in den 1970er und 1980er Jahren. Sie hatte keinen Vorgänger, dem ersten Modell folgte die vollkommene Neukonstruktion New F 1 und sie wurde von …   Deutsch Wikipedia

  • Canon A-Serie — Bei der Canon A Serie handelte es sich um die sechs Kleinbild Spiegelreflexkameras mit Canon FD Bajonett AE 1, AT 1, A 1, AV 1, AE 1 Program und AL 1. Sie besaßen sehr weitreichende Gemeinsamkeiten und hatten für Canon eine besonders große… …   Deutsch Wikipedia

  • Pentax K200D — [1] Typ: Digitale Autofokus/AE Spiegelreflexkamera …   Deutsch Wikipedia

  • Nikon F60 — Die Nikon F60 ist eine analoge Spiegelreflexkamera. Sie ist in einer schwarzen und einer silbernen Ausführung erhältlich und für Einsteiger in die Spiegelreflexfotografie geeignet. Als F60D beherrscht sie zusätzlich die Einbelichtung von Datum… …   Deutsch Wikipedia

  • DMC-FZ50 — Vorderseite der Panasonic Lumix DMC FZ50 Rückseite der Panasonic Lumix DMC FZ50 Die Panasonic Lumix DMC FZ50 ist eine digitale Bridgekamera mit …   Deutsch Wikipedia

  • F-Mount — Ein Objektiv mit Nikon AI S Bajonett mit den Automatik Übertragungselementen für die Blende, in diesem Fall mechanisch ausgeführt Das F Bajonett ist ein von Nikon 1959 mit der Nikon F eingeführtes Objektivbajonettsystem, das ermöglicht,… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikkor — Ein Objektiv mit Nikon AI S Bajonett mit den Automatik Übertragungselementen für die Blende, in diesem Fall mechanisch ausgeführt Das F Bajonett ist ein von Nikon 1959 mit der Nikon F eingeführtes Objektivbajonettsystem, das ermöglicht,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”