Blesh

Rudi Blesh (* 21. Januar 1899 in Guthrie, Oklahoma; † 25. August 1985 in Gilmanton, New Hampshire) war ein amerikanischer Jazz-Hörfunkjournalist und Autor von frühen Büchern über Jazz und Ragtime.

Blesh arbeitete nach dem Besuch des Dartmouth College als Jazzkritiker Anfang der 1940er-Jahre für den San Francisco Chronicle und ab 1944 für die New York Herald Tribune. Er organisierte Jazz-Konzerte und förderte in seiner Radiosendung This Is Jazz (bei Jazzology wieder veröffentlicht) den traditionellen Oldtime Jazz, dem er auch in einem der frühesten Jazzbücher Shining Trumpets ein Denkmal setzte. Wichtiger aber war sein Klassiker von 1950 They All Played Ragtime, der diese Musikrichtung erst wieder ins Bewusstsein brachte und zu einem ersten kleinen Comeback verhalf (lange vor einer weiteren Renaissance mit dem Film The Clou 1972). Blesh hatte auch ein eigenes Label Circle, auf dem er u. a. die Library of Congress-Aufnahmen von Jelly Roll Morton veröffentlichte sowie Louis Armstrong, Sidney Bechet, Kid Ory, Wild Bill Davison. Blesh lehrte Jazzgeschichte an verschiedenen Colleges und war auch an der Wiederentdeckung der Ragtime-Pianisten Joseph Lamb und Eubie Blake beteiligt.

Werke

  • Shining Trumpets. Knopf, New York 1946.
  • mit Harriet Janis[1]: They All Played Ragtime. 1950. 4. Auflage: Oak Publ., New York 1971 ISBN 0-825-60091-X.

Weblinks

Anmerkungen

  1. die Mutter des Posaunisten und Schauspielers Conrad Janis. Sie war auch Ko-Moderatorin in Rudi Blesh’s Radiosendung This is Jazz und betrieb mit ihm die Plattenfirma Circle

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rudi Blesh — mit Baby Dodds (links), Riverboat auf dem Hudson (New York), ca. Juli 1947. Fotografie von William P. Gottlieb. Rudi Blesh (* 21. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Rudi Blesh — (January 21, 1899, Guthrie, Oklahoma mdash; August 25, 1985, Gilmanton, New Hampshire) was an American jazz critic and enthusiast.Blesh studied at Dartmouth College and held jobs writing jazz reviews for the San Francisco Chronicle and the New… …   Wikipedia

  • Maple Leaf Rag — First edition cover of Maple Leaf Rag . The Maple Leaf Rag (copyright registered 18 September 1899)[1] is an early ragtime musical composition for piano composed by Scott Joplin. It was one of Joplin s early works, and is one of th …   Wikipedia

  • Original Rags — Composers Charles N. Daniels and Scott Joplin Genre Ragtime Written for Solo piano Copyrighted March 15, 1899 Original Rags (1899) was an early ragtime medl …   Wikipedia

  • Scott Joplin — (between June 1867 and January 1868 ndash; April 1, 1917) was an American musician and composer of ragtime music. He remains the best known ragtime figure and is regarded as one of the three most important composers of classic ragtime, [cite web… …   Wikipedia

  • Circle Records — For the German record label, see Circle Records (Germany). A Circle Record by Lizzie Miles Circle Records is a United States based record label specializing in jazz. Circle Records was founded in January of 1946 by Rudi Blesh and Harriet Janis.… …   Wikipedia

  • Un linceul n'a pas de poches — Un linceul n a pas de poche is a French film directed by Jean Pierre Mocky in 1974PlotA journalist, Michel Dolannes, decides to use his newspaper to denounce the corruption of the established system. One day, he discovers a number of scandals… …   Wikipedia

  • Ragtime (Musik) — Ragtime (rag = zerrissen, synkopiert; time = Zeit) ist ein in den USA entstandener Vorläufer des Jazz, der seine Blütezeit zwischen 1899 und 1914 hatte. Er gilt als „Amerikas klassische Musik“[1] und wird heute im Wesentlichen als Klavierstil… …   Deutsch Wikipedia

  • Un Linceul n'a pas de poches — Un linceul n a pas de poche Un linceul n a pas de poche est un film français réalisé par Jean Pierre Mocky en 1974 Sommaire 1 Résumé 2 Fiche technique 3 Distribution 4 Lien externe …   Wikipédia en Français

  • Un linceul n'a pas de poche — est un film français réalisé par Jean Pierre Mocky en 1974 Sommaire 1 Résumé 2 Fiche technique 3 Distribution 4 Lien externe …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”