Blichfeldt

Hans Frederik Blichfeldt (* 9. Januar 1873 in Illar in Dänemark; † 16. November 1945 in Palo Alto) war ein US-amerikanischer Mathematiker, der sich mit Gruppentheorie und Zahlentheorie beschäftigte.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Hans Blichfeldt wanderte mit seinen Eltern 1888 aus Dänemark in die USA aus, wo er als Landarbeiter und in Sägemühlen und schließlich als umherreisender Landvermesser arbeitete, der seinen Kollegen durch hervorragende Kopfrechenfähigkeiten bekannt war. Sein mathematisches Talent fiel schon als Kind auf und er bestand in Dänemark die Aufnahmeprüfungen für die Universität mit Auszeichnung, studieren konnte er aber erst in den USA in relativ fortgeschrittenem Alter ab 1894 an der Stanford University. Nach dem Abschluss 1897 ging er (mit von einem seiner Stanford-Professoren geliehenem Geld) an die Universität Leipzig, wo er bei Sophus Lie mit einer Arbeit über Transformationsgruppen promoviert wurde. Danach kehrte er nach Stanford zurück, wo er ab 1898 Instructor und ab 1913 bis zu seiner Emeritierung 1938 Professor war, ab 1927 als Vorsitzender des Mathematik-Departments. 1911 war er Gastprofessor an der University of Chicago und 1924/5 an der Columbia University.

Blichfeldt beschäftigte sich mit der Geometrie der Zahlen (wo Blichfeldts Prinzip nach ihm benannt ist und wo er genaue Abschätzungen für die Minima positiv definiter quadratischer Formen in 6, 7 und 8 Variablen gab), ist aber vor allem durch zwei Bücher über endliche Gruppen bekannt. Er klassifizierte alle endlichen Kollineationsgruppen in vier Variablen.

1912 war er Vizepräsident der American Mathematical Society. 1938 erhielt er den Dannebrog-Orden.

Schriften

  • Finite Collineation Groups, 1917
  • mit George Abram Miller, Leonard Dickson Theory and Application of Finite Groups 1916

Literatur

  • Gottwald, Illgauds, Schlote Lexikon bedeutender Mathematiker, 1990

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans Blichfeldt — Hans Frederik Blichfeldt (* 9. Januar 1873 in Illar in Dänemark; † 16. November 1945 in Palo Alto) war ein US amerikanischer Mathematiker, der sich mit Gruppentheorie und Zahlentheorie beschäftigte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Hitra official football team — Infobox National football team Name = Hitra Badge = Hitra FA.gif FIFA Trigramme = no member of FIFA Elo Rank = Nickname = De Grå Elgene (The Gray Mooses) Association = Hitra Idrettsrâd Coach = Most caps = Top scorer = pattern la1=|pattern… …   Wikipedia

  • Petter Schjerven — Petter Wilhelm Blichfeldt Schjerven (born October 20, 1967) is a Norwegian television host, known from Typisk norsk on NRK. He is the partner of Norunn Blichfeldt and has two children. Schjerven has previously worked as the host and scriptwriter… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bli — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • List of Inspectors of Greenland — Inspectors in North Greenland= *Johan Friedrich Schwabe (1782 1786) *Jens Clausen Wille (1786 1790) *Børge Johan Schultz (1790 1797) *Claus Bendeke (1797 1803) *Peter Hanning Motzfeldt (1803 1817) *Johannes West (1817 1825) *Carl Peter Holböll… …   Wikipedia

  • Leonard Eugene Dickson — (22 January1874, Independence, Iowa – 17 January1954, Harlingen, Texas) (often called L. E. Dickson) was an American mathematician. He was one of the first American researchers in abstract algebra, in particular the theory of finite fields and… …   Wikipedia

  • E₈ lattice — In mathematics, the E8 lattice is a special lattice in R8. It can be characterized as the unique positive definite, even, unimodular lattice of rank 8. The name derives from the fact that it is the root lattice of the E8 root system. The normIn… …   Wikipedia

  • Agnete Hoy — (2 November, 1914 1 April 2000), also known as Anita Hoy, is an English artist potter who managed successfully to create a bridge between industrial ceramics and work of the studio potters. Having studied in Copenhagen she went on to work for the …   Wikipedia

  • Einar Thorsrud — (1923–1985) was a Norwegian psychologist and professor on the Technical University in Oslo, who is known for his work in the field of Organizational development (OD), particularly in the development of theory around participative work design… …   Wikipedia

  • DAX1 — Nuclear receptor subfamily 0, group B, member 1 Crystallographic structure of DAX 1 (rainbow colored, N terminus = blue, C terminus = red) complexed with LRH 1 (green).[1] …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”