Blickweiler
Blickweiler
Ehemaliges Gemeindewappen von Blickweiler
Koordinaten: 49° 13′ N, 7° 15′ O49.2127787.251944Koordinaten: 49° 12′ 46″ N, 7° 15′ 7″ O
Fläche: 4,99 km²
Einwohner: 1.399 (30. Juni 2011)
Eingemeindung: 1. Jan. 1974
Postleitzahl: 66440
Vorwahl: 06842
Blickweiler (Saarland)
Blickweiler

Lage von Blickweiler in Saarland

Blickweiler ist ein Stadtteil von Blieskastel im Saarpfalz-Kreis (Saarland). Bis Ende 1973 war Blickweiler eine eigenständige Gemeinde.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Ort liegt 4 km südlich von Blieskastel am rechten Ufer der Blies. Geologisch befindet sich Blickweiler am Übergang vom Buntsandstein zum Muschelkalk, der den Süden des Bliesgaues einnimmt.

Geschichte

Der Ort Blickweiler befindet sich auf uraltem Siedlungsboden. Das beweisen die Funde zweier Steinbeile, die dem Historischen Museum der Pfalz in Speyer übergeben wurden. In der römischen Zeit befand sich in der Nähe des späteren Bahnhofes eine Töpferei, die Terra Sigillata produzierte. Die Verbreitung der Waren reichte von Britannien bis zur mittleren Donau. Um das Jahr 160 wurde die Töpferei aufgegeben. Die Fundstücke befinden sich im Museum für Vor- und Frühgeschichte in Saarbrücken. Robert Knorr veröffentlichte die Ergebnisse dieser Grabung sowie der Grabung beim Eschweílerhof nahe Neunkirchen (Saar).

Der Ort Blickweiler wurde im Jahre 1191 erstmals erwähnt. Die Grafen von Blieskastel waren die Grundherren des Ortes. Die Gründerin des Klosters Gräfinthal, Elisabeth von Blieskastel, bedachte das Kloster mit dem Patronatsrecht an der Kirche und an dem Zehnten. So wurde das Kloster wichtigster Grundherr in Blickweiler. Im 14. Jahrhundert fiel der Ort an Kurtrier, 1666 kam der Ort zur Herrschaft der Freiherren von der Leyen. Von 1798-1814 gehörte der Ort zum Saar-Departement, von 1816-1918 wie der gesamte Saar-Pfalz-Kreis zur bayrischen Pfalz und damit zum Königreich Bayern. Von diesem Zeitpunkt teilt der Ort das Schicksal aller saarländischen Orte nach den beiden Weltkriegen.

Im Rahmen der saarländischen Gebiets- und Verwaltungsreform wurde zum 1. Januar. 1974 die bis dahin eigenständige Gemeinde Blickweiler der damals neu gebildeten Stadt Blieskastel zugeordnet und ist seitdem ein Stadtteil und ein Gemeindebezirk.

Ortsvorsteher

  • Walter Boßlet [1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Blieskasteler Nachrichten vom 21. August 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Seelbach (Saarland) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Blieskastel — In der Liste der Baudenkmäler in Blieskastel sind alle Baudenkmäler der saarländischen Stadt Blieskastel und ihren Ortsteilen aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste im Amtsblatt des Saarlandes vom 22. Dezember 2004 …   Deutsch Wikipedia

  • Kastell Dettingen — unter Teck ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Lautertal Limes Datierung (Belegung) Evtl. schon domitianisch, spätestens aber Ende 1. Jh. bis Mitte 2. Jh. n. Chr. Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Kastell Dettingen unter Teck —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Limeskastell Dettingen — Kastell Dettingen unter Teck ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Lautertal Limes Datierung (Belegung) Evtl. schon domitianisch, spätestens aber Ende 1. Jh. bis Mitte 2. Jh. n. Chr. Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Limeskastell Dettingen unter Teck — Kastell Dettingen unter Teck ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Lautertal Limes Datierung (Belegung) Evtl. schon domitianisch, spätestens aber Ende 1. Jh. bis Mitte 2. Jh. n. Chr. Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Römerkastell Dettingen — Kastell Dettingen unter Teck ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Lautertal Limes Datierung (Belegung) Evtl. schon domitianisch, spätestens aber Ende 1. Jh. bis Mitte 2. Jh. n. Chr. Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Römerkastell Dettingen unter Teck — Kastell Dettingen unter Teck ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Lautertal Limes Datierung (Belegung) Evtl. schon domitianisch, spätestens aber Ende 1. Jh. bis Mitte 2. Jh. n. Chr. Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Römerlager Dettingen — Kastell Dettingen unter Teck ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Lautertal Limes Datierung (Belegung) Evtl. schon domitianisch, spätestens aber Ende 1. Jh. bis Mitte 2. Jh. n. Chr. Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Römerlager Dettingen unter Teck — Kastell Dettingen unter Teck ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Lautertal Limes Datierung (Belegung) Evtl. schon domitianisch, spätestens aber Ende 1. Jh. bis Mitte 2. Jh. n. Chr. Typ …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”