Blinn-Beleuchtungsmodell
Vergleich des Blinn- und Phong-Modells.

Das Blinn-Beleuchtungsmodell (auch Blinn-Phong-Modell) ist in der Bildsynthese ein lokales Beleuchtungsmodell zur Lichtreflexion an Oberflächen. Als Grundlage wird das Phong-Beleuchtungsmodell verwendet. Durch Nutzung sogenannter Halfway-Vektoren werden die notwendigen Berechnungen beschleunigt, ohne das Ergebnis auf merkbare Weise zu beeinflussen. Das Modell wurde 1977 von James F. Blinn (Jim Blinn) beschrieben, der auch das Bumpmapping entwickelte.

Anwendung

In der Praxis wird das Blinn-Beleuchtungsmodell zum Beispiel in OpenGL verwendet, da es die Berechnung des Reflexionsvektors vermeidet. Statt dessen wird die Winkelhalbierende H verwendet:

H = \frac{V + L}{\|V + L\|}

mit

  • V ... normierter Vektor vom Punkt zum Betrachter
  • L ... normalisierter Vektor vom Punkt zu der zu betrachtenden Punktlichtquelle

Mit diesem kann nun der Cosinus des Winkels θ' zwischen der Normalen N und der Winkelhalbierenden H berechnet werden:

\cos \theta' = N \cdot H

Die oben genannte Formel gilt natürlich nur unter der Voraussetzung, dass \|N\| = 1 ist. Diesen Cosinus kann man nun anstelle von cos θ in der aus dem Phong-Beleuchtungsmodell bekannten Formel zur Berechnung des spekularen Anteils einsetzen:


\begin{matrix}
I_{specular} & = & I_{in} \cdot k_{specular} \cdot \cos^n \theta' \\
             & = & I_{in} \cdot k_{specular} \cdot \left(\frac{(V+L) \cdot N}{\|(V+L)\|\cdot\|N\|}\right)^n
\end{matrix}

mit

  • Iin ... Lichtstärke des einfallenden Lichtstrahls der Punktlichtquelle
  • kspecular ... empirisch bestimmter Reflexionsfaktor für spiegelnde Komponente der Reflexion
  • n ... konstanter Exponent zur Beschreibung der Oberflächenbeschaffenheit (in OpenGL „Shininess“ genannt)

Vergleich mit dem Phong-Modell

Der Winkel θ' ist angenähert halb so groß wie der Winkel θ im Phong-Modell. (Diese Beziehung ist exakt, wenn L, V und N in einer Ebene liegen.)

Um mit dem Blinn-Modell vergleichbare Ergebnisse zu erzielen wie mit dem Phong-Modell, muss man den Exponenten n in der obigen Formel viermal so groß machen wie das n beim Phong-Modell.

Literatur

  • James F. Blinn: Models of light reflection for computer synthesized pictures. In SIGGRAPH 1977 Proceedings, S. 192–198. ACM Press, San José 1977, ISSN 0097-8930

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beleuchtungsmodell — Als Beleuchtungsmodell bezeichnet man in der 3D Computergrafik allgemein ein Verfahren, das das Verhalten von Licht simuliert. Meist ist damit ein lokales Beleuchtungsmodell gemeint, das die Oberfläche von Objekten simuliert. Globale… …   Deutsch Wikipedia

  • James F. Blinn — James Frederick Blinn, häufig Jim Blinn zitiert, (* 1949) ist ein US amerikanischer Informatiker, der Pionierarbeit in der Computergraphik leistete. Blinn erhielt 1970 einen Bachelor Abschluss in Physik und Kommunikationswissenschaft an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Phong-Beleuchtungsmodell — Die drei Einzelkomponenten des Phong Beleuchtungsmodelles Das Phong Beleuchtungsmodell ist ein Beleuchtungsmodell in der 3D Computergrafik, das dazu verwendet wird, die Beleuchtung von Objekten zu berechnen. Das Modell wurde nach seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Phong-Modell — Das Phong Beleuchtungsmodell ist ein Beleuchtungsmodell in der 3D Computergrafik, das dazu verwendet wird, die Beleuchtung von Objekten zu berechnen. Das Modell wurde nach seinem Entwickler Bui Tuong Phong benannt und erstmals 1975 vorgestellt… …   Deutsch Wikipedia

  • Phongmodell — Das Phong Beleuchtungsmodell ist ein Beleuchtungsmodell in der 3D Computergrafik, das dazu verwendet wird, die Beleuchtung von Objekten zu berechnen. Das Modell wurde nach seinem Entwickler Bui Tuong Phong benannt und erstmals 1975 vorgestellt… …   Deutsch Wikipedia

  • Phong Shading — Ein Polyeder mit Phong Shading (rechts) Phong Shading ist ein Verfahren aus der 3D Computergrafik, um Polygon Flächen mit Farbschattierungen zu versehen. Benannt wurde es nach seinem Entwickler Bùi Tường Phong, der es erstmals 1975 vorstellte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bumpmapping — Einfache Kugel; Die Bump Map (Heightmap); Obwohl zum vorhergehenden Objekt geometrisch identisch, sieht dieses dank Bump Mapping viel detailreicher aus. Bumpmapping ist eine Technik, die in 3D Visualisierungsprogrammen zum Einsatz kommt, um den… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”