Blitzvinyl

Blitz Vinyl war ein deutsches Hip-Hop-Label. Es wurde bereits 1991 in Köln von den Rick-Brüdern (aka Rick Ski bzw. Future Rock), Daniel Sluga (aka Fader Gladiator), Volkmar Lange (aka Imperator), Robert Möller (aka D-Tex Law) und Michael Bogdanis (aka Bogameister) gegründet und gilt daher als eines der ersten deutschen Independent-Labels, die sich ausschließlich auf Hip-Hop spezialisierten.[1]

Auf Blitz Vinyl wurden die Platten der Hip-Hop-Kollaboration Blitz Mob veröffentlicht, sowie Ausgaben der involvierten Künstler STF, C.U.S., LSD (Band), Äi-Tiem, First Down und KAOS. Das Label bestand bis Mitte 1996.

Fader Gladiator und Def Benski Obiwahn (Benjamin Hartung vom Äi-Tiem) waren später als Mitglieder von Die Firma erfolgreich. Robert Möller war 1990 Mitbegründer einer Düsseldorfer Agentur für Sport- und Jugendmarketing und ist bis heute deren Geschäftsführer.

Label-Diskographie

  • 1992 – C.U.S. & LSD: Mind Expansion / Unique Style, Split-Single
  • 1993 – Blitz Mob, EP
  • 1993 – KAOS: International Dope Dealers, Album
  • 1993 – Äi-Tiem: Kein Kommentar, EP
  • 1993 – C.U.S.: Der Imperator schlägt zurück, Maxi-Single
  • 1994 – STF: Keine Effekte, Maxi-Single
  • 1994 – C.U.S.: Geballte Ladung, EP
  • 1994 – First Down: Mad Dogs & Englishmen, EP
  • 1995 – First Down: World Service, Album
  • 1995 – Blitz Mob: Die Organisation, Album

Weblinks

Blitz Vinyl bei discogs.com

Einzelnachweise

  1. Biographie von Future Rock bei Laut.de, Abruf am 10. Oktober 2008

Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”