Blockade (Schach)

Die Blockade ist ein strategisches Motiv im Schachspiel. Sinn der Blockade ist es, gegnerische Bauern an ihrem weiteren Vordringen zu hindern. Dies geschieht am zweckmäßigsten mit einer Leichtfigur, da diese wegen ihrer geringen Wertigkeit nicht so wirkungsvoll angegriffen werden kann wie Turm, Dame oder König. Besonders wichtig ist das Blockieren von zur Umwandlung strebenden gegnerischen Freibauern.

Eine Blockade ist auf halboffenen Linien besonders effektiv, weil dort der eigene Bauer zur Übernahme der Blockadefunktion fehlt. Mit dem Verhindern des Bauernzuges ist meist automatisch die Einschränkung der Wirksamkeit einiger gegnerischer Figuren verbunden, weil diese sich nicht beliebig entfalten können.

Das Feld unmittelbar vor dem blockierten Bauern wird als Blockadefeld bezeichnet. Als Blockadefigur eignet sich in der Brettmitte vor allem der Springer, am Rande der Turm (vgl. Nimzowitsch: Mein System). Die am wenigsten geeignete Blockadefigur ist die Dame, da diese von gegnerischen Figuren leicht vertrieben werden kann und viel wichtigere Aufgaben übernehmen sollte als einen Bauern aufzuhalten.

Beispiele

Jaroslav Jezek - Wolfgang Uhlmann
Mariánské Lázně, 1956
Solid white.svg a b c d e f g h Solid white.svg
8 a8 b8 c8 d8 e8 f8 g8 h8 8
7 a7 b7 c7 d7 e7 f7 g7 h7 7
6 a6 b6 c6 d6 e6 f6 g6 h6 6
5 a5 b5 c5 d5 e5 f5 g5 h5 5
4 a4 b4 c4 d4 e4 f4 g4 h4 4
3 a3 b3 c3 d3 e3 f3 g3 h3 3
2 a2 b2 c2 d2 e2 f2 g2 h2 2
1 a1 b1 c1 d1 e1 f1 g1 h1 1
a b c d e f g h
Blockade des Freibauern auf d5




Das Beispieldiagramm aus der Eröffnungsphase einer Partie Jezek - Uhlmann zeigt eine wirksame Blockade des gedeckten weißen Freibauern d5 durch den Springer auf d6. Sie neutralisiert diesen Freibauern für lange Zeit. Der Springer nimmt zudem Einfluss auf die zentralen Punkte e4 und c4, welche von Weiß überdeckt werden müssen und unterstützt gegebenenfalls die das weiße Zentrum attackierenden Vorstöße b7-b5 oder f7-f5.

  • In der Studie von Paul Heuäcker ist die Blockade eines Bauern, der eine Linie verstellt, das Hauptthema.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blockade — bezeichnet: Blockade (Militär), beim Militär die Unterbindung der Versorgung des Gegners Blockade (Schach), beim Schachspiel eine Strategie zum Blocken der Bauern Blockade (Film), einen US amerikanischen Film über den spanischen Bürgerkrieg… …   Deutsch Wikipedia

  • Schach — Schachfiguren Mattstellung der Unsterblichen Partie …   Deutsch Wikipedia

  • Motiv (Schach) — Taktik ist im Schachspiel die koordinierte Anwendung von Kombinationsmotiven nach Kraft, Raum und Zeit mit dem Ziel, Überlegenheit oder Gleichgewicht herzustellen. Kombinationsmotive können Elemente wie Abzug, Doppelangriff, Fesselung oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Spanische Partie (Schach) — Spanische Partie a b …   Deutsch Wikipedia

  • Eröffnung (Schach) — Anfangsstellung im Schach Die Eröffnung ist die erste Phase einer Schachpartie. Sie umfasst etwa die ersten 10 bis 15 Züge einer Partie und endet nach der Entwicklung der Figuren, es schließt das Mittelspiel an. Je nachdem, welche Figuren zuerst… …   Deutsch Wikipedia

  • Nimzo-Indische Verteidigung (Schach) — Nimzowitsch Indische Verteidigung a b …   Deutsch Wikipedia

  • Taktik (Schach) — Taktik ist im Schachspiel die koordinierte Anwendung von Kombinationsmotiven nach Kraft, Raum und Zeit mit dem Ziel, Überlegenheit oder Gleichgewicht herzustellen. Kombinationsmotive können Elemente wie Abzug, Doppelangriff, Fesselung oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Isolani (Schach) — Als Isolani oder isolierten Bauern bezeichnet man beim Schach einen Bauern, der keinen anderen Bauern der eigenen Farbe auf einer benachbarten Linie mehr hat. Näheres Botwinnik Vidmar Nottingham 1936 …   Deutsch Wikipedia

  • Opposition (Schach) — Die Opposition im Schach ist eine Position, in der sich beide Könige in einem bestimmten Abstand gegenüberstehen. Sie ist allerdings nur im Endspiel von Bedeutung, weil sonst die Zugmöglichkeiten der Figuren ihre Wirkung aufheben. Zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Opfer (Schach) — Opfer bezeichnet im Schachspiel einen Spielzug, mit dem ein Spieler freiwillig einen oder mehrere Spielsteine dem Gegner zum Schlagen anbietet (opfert). Ziel ist dabei, den aus der Annahme des Opfers resultierenden materiellen Nachteil durch… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”