Blondvieh

Das Kärntner Blondvieh ist eine alte bodenständige Nutztierrasse, die in Kärnten, Österreich, heimisch ist.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Einheitlich weiß bis maisgelbe Rinderrasse mit hellem Flotzmaul, Hörnern und Klauen. Kühe 500-600 kg, Stiere 800-850 kg. Das Blondvieh diente früher als Zugvieh, Milch- und Fleischlieferant.

Geschichte

Seit wann es diese Rasse gibt, ist nicht genau geklärt. Jede Farbabweichung gab früher eine eigene Rasse.

Dr. Adolf Gstirner sieht das Blondvieh als Abkömmling des Slowenenviehs, welches mit den Slawen nach Kärnten kam. Durch Kreuzung vor allem mit dem Gelbvieh (Würzburger Rind) entstand eine neue Rasse. Nach den Zuchtorten (Gut Mariahof bei Sankt Salvator) und dem Lavanttal nannte man die Rasse regional unterschiedlich Mariahofer und Lavanttaler. Der Zentralausschuss der Kärntner Landwirtschaftsgesellschaft beschloss in seiner Sitzung am 6. März 1890 beide Rassen unter der Bezeichnung Kärntner Blondvieh zusammenzufassen.

Am 25. März 1924 wurde der Kärntner Landes-Blondvieh-Zuchtverband gegründet, der die bisher schlechten Zuchtergebnisse verbessern sollte. Nach dem 2. Weltkrieg fusionierte dieser Kärntner Verband mit dem Blondviehzuchtverband Südmark zum Blondviehzuchtverband Kärnten-Steiermark.

1947 begann der Verband mit der künstlichen Besamung. Bereits 1949 wurden 9631 Besamungen vorgenommen. In Sankt Veit an der Glan wurde 1950 eine eigene Tierzuchthalle gebaut. 1970 gab es etwa 60.000 Stück Blondvieh in Kärnten. Der Bestand fiel aber bis 1990 auf nur noch etwa 100 Stück. 1994 wurde der Blondviehzuchtverein neu gegründet und 2003 gab es wieder 500 Muttertiere.

In den letzten Jahren erfolgte eine intensive Erhaltungsarbeit der spärlichen Restbestände durch lokale Vereine (Arche Austria) und die ÖNGENE.

Bestand

2002: 421 Kühe, 42 Bullen
2005: 524 Kühe, 40 Bullen, 323 Kälber

Literatur

  • Prof. Dr. A. Gstirner: Entstehung der steirischen Rinderrassen
  • Dr. Johann Burger: Die Lavanttaler Hornviehrasse
  • Dr. H. Sommeregger: Beitrag zur Geschichte der Kärntner Blondviehzucht, 1944

Siehe auch

Waldviertler Blondvieh

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kärntner Blondvieh — …   Deutsch Wikipedia

  • Galicisches Blondvieh — Eine Kuh der Rasse Galicisches Blondvieh …   Deutsch Wikipedia

  • Carinthian Blondvieh — The Carinthian Blondvieh is an old cattle breed that is native to Carinthia in Austria [ [http://www.uco.es/grupos/cyted/Kcralek 587 589.pdf Preservation of rare breeds in Austria] ] . Characteristics Uniformly white to pale yellow cattle with… …   Wikipedia

  • Waldviertler blondvieh — Espèce Vache (Bos taurus) Région d’origine Région Autriche …   Wikipédia en Français

  • Kärntner Blondvieh — n каринтийская белая порода коров в Каринтии и прилегающих к ней областях Штирии. Распространилась здесь в конце XVIII в., представляет эволюцию венгерских степных пород в горные. В нач. XX в. активно скрещивалась с др. породами, в настоящее… …   Австрия. Лингвострановедческий словарь

  • Gefährdete Nutztierrassen — Viele der alten Haus und Nutztierrassen sind heute vom Aussterben bedroht, da ihr Einsatzbereich nur noch eingeschränkt vorhanden ist. Inhaltsverzeichnis 1 Gefährdete Nutztierrassen in Deutschland 1.1 Gefährdete Pferderassen 1.2 Gefährdete… …   Deutsch Wikipedia

  • Rote Liste der gefährdeten Haustierrassen — Viele der alten Haus und Nutztierrassen sind heute vom Aussterben bedroht, da ihr Einsatzbereich nur noch eingeschränkt vorhanden ist. Inhaltsverzeichnis 1 Gefährdete Nutztierrassen in Deutschland 1.1 Gefährdete Pferderassen 1.2 Gefährdete… …   Deutsch Wikipedia

  • Rote Liste der gefährdeten Nutztierrassen — Viele der alten Haus und Nutztierrassen sind heute vom Aussterben bedroht, da ihr Einsatzbereich nur noch eingeschränkt vorhanden ist. Inhaltsverzeichnis 1 Gefährdete Nutztierrassen in Deutschland 1.1 Gefährdete Pferderassen 1.2 Gefährdete… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Nationalvereinigung für Genreserven — Die Österreichische Nationalvereinigung für Genreserven (ÖNGENE) ist eine Erhaltungsorganisation für gefährdete Nutztierrassen und arbeitet seit 1982 an diesem Projekt. Sie wird von NGOs und staatlichen Organisationen unterstützt. 2002 wurden die …   Deutsch Wikipedia

  • ÖNGENE — Die ÖNGENE – Österreichische Nationalvereinigung für Genreserven landwirtschaftlicher Nutztiere ist eine Erhaltungsorganisation für gefährdete Nutztierrassen und arbeitet seit 1982 an diesem Projekt. Sie wird von NGOs und staatlichen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”