Blood Letters – Post vom Tod
Filmdaten
Deutscher Titel: Letters from a Killer
Originaltitel: Letters from a Killer
Produktionsland: USA/GB
Erscheinungsjahr: 1998
Länge: 104 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: David Carson
Drehbuch: John Foster, Nicholas Hicks-Beach, Shelley Miller
Produktion: Bertil Ohlsson, Peter Snell
Musik: Dennis McCarthy
Kamera: John A. Alonzo
Schnitt: Lance Luckey
Besetzung
  • Patrick Swayze: Race Darnell
  • Gia Carides: Lita
  • Kim Myers: Gloria Stevens
  • Olivia Birkelund: Stephanie
  • Tina Lifford: Elizabeth
  • Elizabeth Ruscio: Judith Sutton

Letters from a Killer (auch: Blood Letters – Post vom Tod) ist ein US-amerikanisch-britischer Thriller aus dem Jahr 1998.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Race Darnell wird des Mordes an seiner Ehefrau angeklagt und unschuldig verurteilt. In der Zeit seiner Haftstrafe führt er Brieffreundschaften mit vier Frauen.

Nach seiner Entlassung wird eine der Brieffreundinnen ermordet. Darnell wird erneut verdächtigt. Es wird eine weitere Frau getötet, einer ihrer Finger ist abgeschnitten. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Tat von einer seiner anderen Briefbekanntschaften begangen wurde. Darnell übergibt die Frau den Behörden.

Kritiken

Das Lexikon des internationalen Films kritisierte die „unglaubhafte Story“ und die „groben erzählerischen Mittel“, die weder „Interesse“ noch „Spannung“ erzeugen würden.

Clint Morris lobte in der „MOVIEHOLE“ Patrick Swayze.[1]

David Nusair von den Reel Film Reviews fragte, wer die Idee des Films für gut hielte. Der Film sei „komplett unbedarft“ und „unangebracht“.[2]

Dies und das

Der in Kalifornien, Nevada und Utah gedrehte Thriller startete in Deutschland am 6. September 1999 auf DVD. In Frankreich verzeichnete man nach dem Start am 11. August 1999 über 160.000 Kinobesucher.

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.rottentomatoes.com/m/letters_from_a_killer/ Zitat
  2. http://www.reelfilm.com/mini2.htm#letters

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Post vom Tod — Filmdaten Deutscher Titel: Letters from a Killer Originaltitel: Letters from a Killer Produktionsland: USA/GB Erscheinungsjahr: 1998 Länge: 104 Minuten Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Blood Letters — Filmdaten Deutscher Titel: Letters from a Killer Originaltitel: Letters from a Killer Produktionsland: USA/GB Erscheinungsjahr: 1998 Länge: 104 Minuten Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Letters from a Killer — Filmdaten Deutscher Titel Letters from a Killer Produktionsland USA/GB …   Deutsch Wikipedia

  • Die Brücken am Fluß — Filmdaten Deutscher Titel Die Brücken am Fluß Originaltitel The Bridges of Madison County …   Deutsch Wikipedia

  • literature — /lit euhr euh cheuhr, choor , li treuh /, n. 1. writings in which expression and form, in connection with ideas of permanent and universal interest, are characteristic or essential features, as poetry, novels, history, biography, and essays. 2.… …   Universalium

  • Clavier-Übung III — Johann Sebastian Bach, 1746 The Clavier Übung III, sometimes referred to as the German Organ Mass, is a collection of compositions for organ by Johann Sebastian Bach, started in 1735–6 and published in 1739. It is considered to be Bach s most… …   Wikipedia

  • Germany — /jerr meuh nee/, n. a republic in central Europe: after World War II divided into four zones, British, French, U.S., and Soviet, and in 1949 into East Germany and West Germany; East and West Germany were reunited in 1990. 84,068,216; 137,852 sq.… …   Universalium

  • Liste von Kriegsfilmen — Es ist teilweise umstritten, welche Spielfilme als „Kriegsfilme“ gelten können. Wie im Hauptartikel Kriegsfilm dargelegt, gibt es die Auffassung, nur die Thematisierung moderner Kriege rechtfertige das Etikett „Kriegsfilm“. Hiervon abweichend… …   Deutsch Wikipedia

  • Elvis Presley — Elvis Presley, 1970 Elvis Presleys Signatur …   Deutsch Wikipedia

  • Black Metal — Entstehungsphase: 1980er Jahre Herkunftsort: Hauptsächlich Europa Stilistische Vorläufer Thrash Metal Pionierba …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”