Blu (Zeitschrift)
blu (ehem. sergej)
Logo des blu-Magazins
Beschreibung Schwules Stadtmagazin (Überregional)
Verlag blu media network UG (haftungsbeschränkt)
Erstausgabe 1997
Erscheinungsweise monatlich
Verbreitete Auflage
(IVW Q4/2008)
180.063 Exemplare
Chefredakteur Michael Rädel
Herausgeber Sebastian Spitzkat und Olaf Alp
Weblink blu.fm
ISSN 1437-3718
Das ehemalige Logo des sergej

blu (ehemals: sergej) ist ein überregionales deutsches schwules Lifestyle-Magazin. Das Magazin war bereits vor seiner Umbenennung das größte Magazin seiner Art in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

sergej

Das Magazin sergej wurde vom Berliner Sergej Medien- und Verlags GmbH herausgegeben, erschien monatlich und wurde kostenfrei in Szeneläden, Boutiquen und Klubs ausgelegt.

Das Magazin wurde 1997 von Olaf Alp in Berlin gegründet. Es behandelte Themen von Lifestyle über Kultur, Szene und Sport bis Politik. Der als scout benannte Terminkalender galt als einer der umfangreichsten für Kultur, Party und Sex. Neben ständigen Kolumnen gab es Plattenrezensionen, Gewinnspiele, Buchrezensionen und Modetipps.

Die bis Juni 2007 in München (sergej.münchen) und weiterhin in Baden-Württemberg und Franken erscheinenden Sergej-Titel wurden von eigenen, von Sergej Berlin unabhängigen Verlagen herausgegeben. In München verlegte die querformat GmbH Sergej.München (der seit Juli 2007 eigenständig unter dem Namen LEO erscheint), Sergej Franken und Baden-Württemberg erschienen im Verlag von Sebastian Spitzkat. sergej Berlin kooperierte darüber hinaus mit Gegenpol in Leipzig und Dresden. Eine Kooperation mit den Magazinen Hinnerk, gab, rik und EXIT unter dem Namen GayCityCom wurde Ende Juni 2007 beendet.

Umbenennung

Im August 2007 benannte sich der sergej Berlin in blu um. Die neue Zeitschrift wurde in der Folge zu einem überregionalen Magazin mit Regionalausgaben für die Ballungsgebiete Berlin, Hamburg, Dresden/Leipzig und Köln/Ruhrgebiet. Der Verlag Sebastian Spitzkat in Bamberg wiederum benannte seine Magazine in Südwestdeutschland und Franken im Oktober 2007 von sergej in blu um und weitete die Erscheinungsgebiete auf ganz Bayern und das Rhein-Main-Gebiet inkl. Frankfurt aus. Die beiden Verlage kooperieren seitdem mit ihren gleichnamigen Magazinen.

Seit Januar 2009 wird ein Teil der Auflage der blu – in Ergänzung zu den weiterhin kostenlosen Regionalausgaben – als kostenpflichtiges Monatsmagazin bundesweit über den Zeitschriftenhandel vertrieben. Die Gesamtauflage soll dabei nach Plänen des Verlages jedoch weiterhin ca. 180.000 betragen.[1]

Zum Berliner sergej-Verlag gehört auch das Hochglanz-Kaufmagazin Mate.

Einzelnachweise

  1. Kostenloses Veranstaltungsmagazin BLU geht an den Kiosk Meldung auf dnv-online.net

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • blu (Zeitschrift) — blu (ehem. sergej) Beschreibung Schwules Stadtmagazin (Überregional) Verlag …   Deutsch Wikipedia

  • Blu — ist der Name verschiedener Personen: Der Künstlername des Rappers Johnson Barnes, siehe Blu (Rapper). Der Pseudonym eines italienischen Straßenkünstlers, siehe Blu (Künstler). Der Vorname der Sängerin Blu Cantrell. Der Vorname des Schauspielers… …   Deutsch Wikipedia

  • Sergej (Zeitschrift) — blu (ehem. sergej) Beschreibung Schwules Stadtmagazin (Überregional) Verlag blu media network UG (haftungsbeschr …   Deutsch Wikipedia

  • Video (Zeitschrift) — Die Zeitschrift Video HomeVision erscheint monatlich bei WEKA Media Publishing in Poing bei München. Sie wurde als Zeitschrift „video“ im Jahr 1979 vom Verlag Motor Presse Stuttgart gegründet und feierte im Frühjahr 2009 ihr 30 jähriges Bestehen …   Deutsch Wikipedia

  • Widescreen (Zeitschrift) — Beschreibung Filmzeitschrift Verlag …   Deutsch Wikipedia

  • Homosexualität in der Bundeswehr — In den Jahren 1999 bis 2005 entwickelte sich Deutschland unter dem Einfluss der rot grünen Bundesregierung zu einer relativ aufgeschlossenen europäischen Nation, was das Thema Gleichberechtigung von Lesben und Schwulen betrifft. Zuvor war… …   Deutsch Wikipedia

  • LGBT in Deutschland — In den Jahren 1999 bis 2005 entwickelte sich Deutschland unter dem Einfluss der rot grünen Bundesregierung zu einer relativ aufgeschlossenen europäischen Nation, was das Thema Gleichberechtigung von Lesben und Schwulen betrifft. Zuvor war… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Medienlandschaft — Die Berliner Medienlandschaft umfasst eine breite Palette von Rundfunksendern und Printmedien. So sind viele deutschlandweit sendende Fernsehsender in Berlin beheimatet und Berlin ist die Stadt mit den meisten erscheinenden Zeitungen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sergej — steht für: Sergei, männlicher Vorname russischer Herkunft Sergej, ehemaliger Name eines schwulen Szenemagazins, siehe Blu (Zeitschrift) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wo …   Deutsch Wikipedia

  • Play3 — Play³ Beschreibung Multiplattform Spielemagazin Verlag Computec Media AG …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”