Blue Car - Poesie des Sommers
Filmdaten
Deutscher Titel: Blue Car – Poesie des Sommers
Originaltitel: Blue Car
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2002
Länge: 84 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Karen Moncrieff
Drehbuch: Karen Moncrieff
Produktion: Peer J. Oppenheimer,
Amy Sommer,
David Waters
Musik: Adam Gorgoni
Kamera: Rob Sweeney
Schnitt: Toby Yates
Besetzung

Blue Car – Poesie des Sommers (Originaltitel: Blue Car) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 2002. Regie führte Karen Moncrieff, die auch das Drehbuch schrieb.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Vater der 18jährigen Megan Denning verlässt die Familie. Seine Unterhaltszahlungen bleiben häufig aus, was Megans Mutter in finanzielle Schwierigkeiten bringt. Megans jüngere Schwester Lily ist mental unausgeglichen; sie hungert in der Hoffnung, ein Engel zu werden. Lily wird in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie aus einem Fenster springt und zu fliegen versucht. Dabei stirbt sie.

Megan freundet sich mit ihrem Englischlehrer an, der einen Roman schreibt. Er überredet sie, an einem Wettbewerb der jungen Dichter teilzunehmen. Megan schläft mit dem Lehrer, der sie jedoch später enttäuscht. Am Ende zieht sie zu ihrem Vater.

Kritiken

Kenneth Turan schrieb in der Los Angeles Times vom 2. Mai 2003, der Film habe einige Schwächen wie die schematische Handlung, die „melodramatische Wendungen“ beinhalte. Er sei trotzdem ein „intimes, besinnliches Drama“ mit „unvergesslichen Darstellungen“.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „einfühlsames, gefühlvoll gespieltes Drama um Adoleszenz, Einsamkeit und Selbstfindung“. Er sei „effektvoll inszeniert“ und beinhalte „gut entwickelte Charaktere“. Bruckner spiele die Hauptrolle „eindringlich zwischen Hilflosigkeit und Verletzbarkeit“.[2]

Auszeichnungen

Karen Moncrieff erhielt im Jahr 2002 einen Preis des Woodstock Film Festivals und wurde für den Grand Prix des Amériques des World Film Festivals sowie für seinen Sonderpreis des Deauville Film Festivals nominiert. Agnes Bruckner als Hauptdarstellerin und Karen Moncrieff als Drehbuchautorin wurden im Jahr 2004 für den Independent Spirit Award nominiert.

Hintergründe

Der Film wurde in Dayton (Ohio), in Fairborn (Ohio) und in Yellow Springs (Ohio) gedreht.[3] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise eine Million US-Dollar. Die Weltpremiere fand am 11. Januar 2002 auf dem Sundance Film Festival statt, dem zahlreiche weitere Filmfestivals folgten, unter anderen am 10. September 2002 das Toronto International Film Festival. Am 25. April 2003 kam der Film in die ausgewählten Kinos der USA, in den er ca. 464 Tsd. US-Dollar einspielte.[4][5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Filmkritik von Kenneth Turan, abgerufen am 21. Mai 2008
  2. Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 21. Mai 2008
  3. Filming locations for Blue Car, abgerufen am 21. Mai 2008
  4. Box office / business for Blue Car, abgerufen am 21. Mai 2008
  5. Release dates for Blue Car, abgerufen am 21. Mai 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fey Sommers — Ugly Betty Ugly Betty Titre original Ugly Betty Autres titres francophones Chère Betty (  Québec) …   Wikipédia en Français

  • Liste des films produits par Universal Pictures — Sommaire : Années 1920 Années 1930 Années 1940 Années 1950 Années 1960 Années 1970 Années 1980 Années 1990 Années 2000 Années 2010 Production Cette liste recense les films produits par le studio Universal Pictures par date de première sortie …   Wikipédia en Français

  • Peur des vampires — Vampire Pour les articles homonymes, voir Vampire (homonymie). Philip Burne Jones, Le vampire, 1897 Un vampire est une créature …   Wikipédia en Français

  • James B. Dean — James Byron Dean (* 8. Februar 1931 in Marion, Indiana; † 30. September 1955 in der Nähe von Cholame, Kalifornien) war ein US amerikanischer Theater und Filmschauspieler. Sein früher Tod und seine Rolle in …denn sie wissen nicht, was sie tun… …   Deutsch Wikipedia

  • James Byron Dean — (* 8. Februar 1931 in Marion, Indiana; † 30. September 1955 in der Nähe von Cholame, Kalifornien) war ein US amerikanischer Theater und Filmschauspieler. Sein früher Tod und seine Rolle in …denn sie wissen nicht, was sie tun machten ihn zu einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Dilogie — Saga (œuvre) Pour les articles homonymes, voir Saga. ATTENTION Les différentes listes de saga présentées ci dessous incluent les suites de 2009. (ex: si le 4e opus sort en 2010 ou après, l œuvre sera classée dans trilogie. Si le 4e opus est prévu …   Wikipédia en Français

  • Saga (oeuvre) — Saga (œuvre) Pour les articles homonymes, voir Saga. ATTENTION Les différentes listes de saga présentées ci dessous incluent les suites de 2009. (ex: si le 4e opus sort en 2010 ou après, l œuvre sera classée dans trilogie. Si le 4e opus est prévu …   Wikipédia en Français

  • Saga (œuvre) — Pour les articles homonymes, voir Saga. ATTENTION Les différentes listes de saga présentées ci dessous incluent les suites de 2009. (ex: si le 4e opus sort en 2010 ou après, l œuvre sera classée dans trilogie. Si le 4e opus est prévu pour 2009,… …   Wikipédia en Français

  • Tétralogie (littérature) — Saga (œuvre) Pour les articles homonymes, voir Saga. ATTENTION Les différentes listes de saga présentées ci dessous incluent les suites de 2009. (ex: si le 4e opus sort en 2010 ou après, l œuvre sera classée dans trilogie. Si le 4e opus est prévu …   Wikipédia en Français

  • performing arts — arts or skills that require public performance, as acting, singing, or dancing. [1945 50] * * * ▪ 2009 Introduction Music Classical.       The last vestiges of the Cold War seemed to thaw for a moment on Feb. 26, 2008, when the unfamiliar strains …   Universalium

  • Ugly Betty — Titre original Ugly Betty Autres titres francophones Chère Betty (   …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”