Blueshawk
Gibson Blueshawk
Gibson Blueshawk (Heritage red)
Hersteller Gibson
Produktionszeit 1999 - 2006
Konstruktion
Typ Massivkorpus
mit hohlgefrästen Kammern
Mensur 640 mm
Halsverbindung geleimt
Materialien
Korpus Pappelboden mit hohlgefrästen Kammern,
Ahorndecke mit doppeltem F-Loch,
cremefarbene Einfassung
Hals Mahagoni
Griffbrett Palisander mit „Diamond“-Einlagen
Mechanik/Elektronik
Steg Gibson Einteiler,
Saitenführung durch Korpus
Tonabnehmer 2 x "Blues P90"-Single Coils
mit Dummy-Spule
Bedienfeld 3-Weg-Pickupschalter,
1 x Lautstärke
(Push-Pull-Poti zur Varitone-Steuerung),
1 x Ton,
6fach Varitone-Klangschaltung

Die Gibson Blueshawk ist eine mit zwei klassischen F-Löchern und zwei „Blues P90“-Single Coils ausgestattete E-Gitarre, die von der US-amerikanischen Firma Gibson zwischen 1996 und 2006 mit dem Anspruch hergestellt wurde, dem Blues eine besonders vielseitige Gitarre und einige neue Klangfarben zu geben.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der Gitarrenkorpus besteht aus einem Pappelboden mit hohlgefrästen Kammern und einer Ahorndecke mit doppeltem F-Loch. Der eingeleimte Mahagonihals hat ein Palisandergriffbrett mit „Diamond“-Einlagen.

Die Saiten werden (wie bei der Fender Stratocaster bzw. Fender Telecaster) durch den Gitarrenkorpus geführt, was der Gitarre einen fenderhaften Klang verleiht, der zudem durch die speziell entwickelten „Blues P90“-Single Coils-Tonabnehmer mit Dummy-Spule verstärkt wird.

Weiters verfügt die „Blueshawk“ über eine durch ein Push-Pull-Poti aktivierbare und einen sechsstufigen Drehschalter steuerbare Varitone-Klangschaltung, bei der je nach Stellung ein bestimmtes Frequenzspektrum ausdünnt wird.

Die „Blueshawk“ in der Musik

Die Gibson Blueshawk wurde vor allem für Blues, Country und Rock’n’Roll entwickelt. Der Rock’n’Roller Carl Perkins hat 1996 einen Prototypen der „Blueshawk“ erhalten[1] [2] Sein Sun Records-Kollege, der Rockabilly-, Blues- und Countryblues-Musiker Billy Lee Riley ist auf dem Cover und im Booklet seines 1997 für den Grammy nominierten Blues-Albums „hot damn!“ mit der Gibson „Blueshawk“ zu sehen.[3]

Eine eingeschworene „Blueshawk“-Gitarristin ist die amerikanische Singer-Songwriterin Annie Gallup, die nicht nur am Cover ihres Albums „Swerve“, sondern auch auf vielen Konzertfotos mit der „Blueshawk“ zu sehen ist, die seit einem Jahrzehnt ihre Lieblings-E-Gitarre ist.[4]

Im offiziellen Gibson-Katalog wurde die „Blueshawk“ mit einem Foto von Joe Walsh (Eagles) beworben, der sich lässig auf eine „Blueshawk“ stützt. Aber auch Robin Finck, der Lead-Gitarrist der amerikanischen Band Guns N' Roses hat eine „Blueshawk“ in seinem Gitarren-Arsenal.[5]

Auch von der Fachkritik wurde die „Blueshawk“ einhellig gelobt:

Ich habe seit langer Zeit keine Gibson- oder Gibson-ähnliche Gitarre gehört und gespielt, die soundlich derart frisch rüberkommt. Das Thinline-Konzept in Verbindung mit dem eingeleimten Hals und den spritzigen Blues-90-Pickups geht auch dank der ausgeklügelten „Dummy“-Schaltung voll auf, die sechsfache Varitone-Schaltung ist eine mehr als effektive Dreingabe.[6]

Modelle

Die „Blueshawk“ wurde in den Farben „Ebony“ (Schwarz), „Heritage Cherry“ (Kirschrot) und „Chicago Blue“ (Himmelblau) gefertigt und mit einem Gigbag ausgeliefert. Es gibt auch ein „Blueshawk“-Modell, das mit einem Vibratosystem ausgestattet ist. Als Zubehör war für die „Blueshawk“ ein Gitarrenkoffer von Gibson erhältlich.

Trivia

Es hat sich bald eine weltweite „Blueshawk“-Gemeinde gebildet, deren virtuelles Zentrum Tony Jones' umfassende Blueshawk-Homepage[7] ist, die so gut wie alle verfügbaren englischsprachigen Informationen über die „Blueshawk“ und ihre nächsten Verwandten versammelt. Schließlich ist die „Blueshawk“ eine Weiterentwicklung der Gibson Nighthawk, während die von B. B. King beworbene[8] Gibson Little Lucille eine nobler ausgestattete, wesentlich veränderte Variante der „Blueshawk“ ist, bei der die Saiten nicht durch den Gitarrenkorpus geführt werden, sondern die gewohnte Gibson Tune-O-Matic-Brücke mit TP6-Saitenhalter (und Feinstimmern) verwendet wird.

Literatur

  • Gibson Blueshawk. In: „Gitarre & Bass“. November 1998, S. 116-117
  • Gibson Blueshawk und „Little Lucille“. In: „Gitarre & Bass“. Oktober 1999. S. 96-98

Weblinks

Quellen

  1. Presseinformation: Carl Perkin's „Blueshawk“ Suede Shoes
  2. Foto von Carl Perkins mit Blueshawk
  3. Billy Lee Riley: „hot damn!“ Booklet-Centerfold
  4. Annie Gallups Homepage, Rubrik Annie's Guitars
  5. Robin Fincks Homepage, Rubrik Robin Fincks Equipment
  6. Heinz Rebellius: Gibson BluesHawk. In: Gitarre & Bass. November 1998, S.116-117. S.177.
  7. Tony Jones: Blueshawk-Homepage
  8. Gibson, Presseinformation: B.B. King embraces Gibson's „Little Lucille“.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gibson Blueshawk — (Heritage red) Hersteller Gibson Produktionszeit …   Deutsch Wikipedia

  • Gibson Blueshawk — Infobox Guitar model title= Gibson Blueshawk caption= manufacturer= Gibson period= 1996 2006 bodytype= Semi solid two sound cavities with f holes necktype= Narrow with slight V shape woodbody= Maple cap over Poplar woodneck= Mahogany… …   Wikipedia

  • Little Lucille — Gibson Little Lucille Hersteller Gibson Produktionszeit 1999 2006 Konstruktion T …   Deutsch Wikipedia

  • Gibson Little Lucille — Hersteller Gibson Produktionszeit 1999 – 2006 Konstruktion …   Deutsch Wikipedia

  • Gibson Little Lucille — Infobox Guitar model title= Gibson Little Lucille caption= manufacturer= Gibson period= 1996 2006 bodytype= Semi solid two sound cavities with f holes necktype= Set woodbody= Maple cap over Poplar woodneck= Mahogany woodfingerboard= Rosewood… …   Wikipedia

  • Lucille (guitar) — Lucille is the name given to B. B. King s guitars. They are usually black Gibson guitars similar to the ES 355. The story of LucilleIn the winter of 1949, King played at a dance hall in Twist, Arkansas. In order to heat the hall, a barrel half… …   Wikipedia

  • Billy Lee Riley — (* 5. Oktober 1933 in Pocahontas, Arkansas; † 2. August 2009 in Jonesboro, Arkansas) war ein US amerikanischer Musiker. Sein musikalisches Spektrum reichte von Rockabilly und Country über Blues zu Folk und Rockmusik. Außer Gitarre spielte Riley… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucille (guitarra) — Lucille es el nombre dado por B. B. King a sus guitarras. Normalmente son Gibson negras similares a la ES 335. Contenido 1 La historia de Lucille 2 Lucilles a través de la carrera de King 2.1 Primeras Lucilles …   Wikipedia Español

  • ES-350T — Bauj. 1977 Die Gibson ES 350T ist eine Jazzgitarre der US amerikanischen Firma Gibson Guitar Corporation. Es handelt sich bei diesem Modell um eine Thin Line Variante des Modells ES 350, die ihrerseits der Tradition der legendären Gibson L5 CES… …   Deutsch Wikipedia

  • Flying V — Michael Schenker mit seiner Gibson Flying V Die Flying V ist eine E Gitarre der US amerikanischen Firma Gibson Guitar Corporation. Der Präsident der Firma Gibson Guitar Corporation, Ted McCarty, entschied sich Mitte der 50er Jahre, einige neue… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”