Blumenau (Wunstorf)
Blumenau
Stadt Wunstorf
Wappen von Blumenau
Koordinaten: 52° 26′ N, 9° 27′ O52.4352777777789.451944444444545Koordinaten: 52° 26′ 7″ N, 9° 27′ 7″ O
Höhe: 45 m
Einwohner: 1.631 (31. Dez. 2008)
Postleitzahl: 31515
Vorwahl: 05031

Das Dorf Blumenau ist gemeinsam mit dem nördlichen Liethe ein nördlich liegender Ortsteil der Stadt Wunstorf in der Region Hannover in Niedersachsen. Zwischen den beiden Ortsteilen fließt die Westaue. Nachbarn sind im Westen Klein Heidorn, im Norden Bordenau und im Südosten Luthe. Von Luthe aus führt die K333 durch Blumenau nach Liethe.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Blumenau 1317 in einem Vergleichsdokument als „Borstelde“. Liethe wurde bereits 1297 als „Grevincborstelde“ genannt und fand erst 1547 seine heutige Bezeichnung. Nachdem Blumenau in Besitz der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg gekommen war, entstand das Amt Blumenau. Es behielt seine Funktion über 400 Jahre bis zur Auflösung 1859. Anschließend erfolgte die Eingliederung in das Amt Neustadt, dem späteren Kreis Neustadt.

Eine gravierende Veränderung im Ort ergab sich 1936, als das Reichskriegsministerium gegen den Blumenauer Protest Bauern aus der Lüneburger Heide umsiedelte, um den Truppenübungsplatz Munster auszubauen. Sie erhielten 22 Hofstellen in Blumenau.

Politik

Ortsbürgermeisterin ist Brigitte Zimmer-Leemhuis (SPD).

Wappen

Beschreibung: Auf blauem, schräglinks durch silbernen Wellenbalken geteiltem Schild im rechten, oberen Feld der Oberkörper eines nach rechts gerichteten, steigenden, goldenen, rotbewehrten Löwen, fünfzackig gekrönt; im linken unteren Feld zwei gekreuzte, stilisierte, goldene Pferdeköpfe.

Der silberne Wellenbalken symbolisiert den die Gemarkung Blumenau durchfließenden Auefluss. Der goldene Löwe erinnert an die jahrhundertelange Bedeutung Blumenaus als Amtssitz braunschweig-lüneburgischer bzw. königlich-hannoverscher Herrscher. Die Pferdeköpfe kennzeichnen als Symbole des niedersächsischen Bauernstandes die 1936 erfolgte Ansiedlung von 22 Bauernfamilien aus der Lüneburger Heide.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blumenau — ist der Name folgender Orte: Brasilien: Blumenau (Brasilien), eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina Deutschland: Blumenau (Engelskirchen), ein Ortsteil von Engelskirchen im Oberbergischen Kreis in Nordrhein Westfalen Blumenau… …   Deutsch Wikipedia

  • Wunstorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wunstorf — Infobox German Location Art = Stadt Name = Wunstorf Wappen = Wappen Wunstorf.png lat deg = 52 |lat min = 25 |lat sec = 39 lon deg = 9 |lon min = 25 |lon sec = 46 Lageplan = Bundesland = Niedersachsen Landkreis = Hanover (district) Höhe = 43… …   Wikipedia

  • Blumenau (disambiguation) — Here are things that have the name Blumenau:Places*Blumenau, Santa Catarina, Brazil *A part of Engelskirchen, see Blumenau (Engelskirchen) *A part of Halle *A part of Munich *A part of WunstorfPerson*Dr. Otto Hermann Blumenau (December 26, 1819… …   Wikipedia

  • Liste der Baudenkmale in Wunstorf — Die unvollständige Liste der Baudenkmale in Lehrte enthält Baudenkmale der Wunstorfer Ortsteile Blumenau, Bokeloh, Großenheidorn, Idensen, Klein Heidorn, Kolenfeld, Luthe, Mesmerode, Steinhude und Wunstorf. Inhaltsverzeichnis 1 Blumenau 2 Boke …   Deutsch Wikipedia

  • Bokeloh (Wunstorf) — Bokeloh Stadt Wunstorf Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Sigmundshall — Bokeloh Stadt Wunstorf Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Graf von Kielmansegg — Eduard Georg Ludwig William Howe Graf von Kielmansegg, auch: Kielmannsegg, Kielmannsegge; * 15. Februar 1804 in Hannover; † 6. März 1879 in Blumenau bei Wunstorf) war Ministerpräsident des Königreichs Hannover. Leben Kielmansegg wurde als zweiter …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard von Kielmannsegg — Eduard Georg Ludwig William Howe Graf von Kielmansegg, auch: Kielmannsegg, Kielmannsegge; * 15. Februar 1804 in Hannover; † 6. März 1879 in Blumenau bei Wunstorf) war Ministerpräsident des Königreichs Hannover. Leben Kielmansegg wurde als zweiter …   Deutsch Wikipedia

  • Luthe — Stadt Wunstorf Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”