Blumenspiele
Gürzenichsaal in Köln, in dem 1899 die Kölner Blumenspiele stattfanden

Die Blumenspiele (altfranzösisch Jeux Floraux) sind ein Dichterwettstreit, der 1324 aus der Gai-Saber-Gesellschaft hervorging. Er wird in jedem Jahr am Maibeginn an einen Dichter der Langue d'oc verliehen. Die Ehrungen bestanden in einem goldenen Amarant sowie je einem Veilchen, einer Wildrose und einer Ringelblume aus Silber.

Der Wettbewerb, der ursprünglich in Toulouse zur Pflege der Trobadorlyrik ins Leben gerufen worden war, wurde 1694 vom französischen König Ludwig XIV. als Academie des Jeux Floraux in den Rang einer Akademie erhoben. Danach wurden nur noch Gedichte in französischer Sprache zugelassen. Ab 1745 wurde die (seitdem goldene) Rose zu einem Preis für Prosa; ihr Gewinner trägt den Titel eines Maître es Jeux Floraux. Verursacht durch die Französische Revolution fanden die Blumenspiele zwischen 1790 und 1806 nicht statt. Danach wurde die Tradition fortgeführt. Seit dem 19. Jahrhundert halten zudem auch andere Städte in Südfrankreich wie zum Beispiel Béziers Literaturwettbewerbe dieser Art ab.

Zu den bedeutendsten Preisträgern der Blumenspiele zählen Pierre de Ronsard, Robert Garnier, Jean Bodin, Étienne de La Boétie, Michel de Montaigne, Fabre d'Églantine und Victor Hugo.

1899 führte Johannes Fastenrath die Blumenspiele in Köln ein, um die rheinländische und westfälische Dichtung zu fördern. Der deutsche Wettbewerb fand jedoch nur kurze Zeit statt.

Literatur

  • François de Gelis: Histoire critique des Jeux Floraux depuis leur origine jusq’à leur transformation en Académie (1323–1694). Toulouse 1912 (Neuausgabe Genf 1981). ISBN 2-05-100296-7
  • Literarische Gesellschaft in Köln (Hrsg.): Jahrbuch der Kölner Blumenspiele. Jgg. 1–10 (1899–1908). Köln 1900-1908
  • Frédéric Ségu: L’Académie des Jeux Floraux et le romantisme de 1818 à 1824 d’après des documents inédits. Bdd. 1/2. Paris 1935 f.
  • Die ersten Kölner Blumenspiele - "Jeux floraux" in: Alte und Neue Welt, Illustriertes katholisches Familienblatt, 33. Jahrgang, Sammelband, 1898/99, 736 ff.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blumenspiele — Blumenspiele, s. Jeux floraux …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Blumenspiele — Blumenspiele, s. Jeux floraux …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Blumenspiele — (frz. jeux floreaux), poet. Wettkämpfe, seit dem 14. Jahrh. in Toulouse, wobei silberne und goldene Blumen die Preise sind. Ähnliche B. wurden 1898 von Johs. Fastenrath in Köln eingerichtet zur jährl. Prämiierung guter poet. und novellistischer… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Blumenspiele — (jeux floréaux), ein in Toulouse alljährlich gefeiertes Fest, bei welchem Preise von Blumen aus Gold und Silber gearbeitet, für Gedichte und prosaische Aufsätze vertheilt werden. Im Jahr 1323 ward dieses Fest schon gestiftet, und ein Jahrhundert… …   Damen Conversations Lexikon

  • Blumenspiele — (frz. jeux floraux), hießen die provençal. poet. Wettkämpfe, auch die Versammlungen der Pegnitzschäfer …   Herders Conversations-Lexikon

  • Jeux floreaux, Blumenspiele — Jeux floreaux, Blumenspiele, Blumenspiele, ein Fest, das jährlich am 3. Mai in Toulouse gefeiert wird. Schon 1323 gegründet, wurde die Stiftung ein Jahrhundert später durch Clemence Isaure (s. d.) ansehnlich bereichert und ihr die Gestalt gegeben …   Damen Conversations Lexikon

  • Johannes Fastenrath — (* 3. Mai 1839 in Remscheid; † 16. März 1908 in Köln) war ein deutscher Jurist, Schriftsteller und Übersetzer …   Deutsch Wikipedia

  • Jeux floraux — (franz., spr. schö florō, »Blumenspiele«), die poetischen Wettstreite, die jährlich zu Toulouse unter dem Vorsitz der Académie des J. f. gefeiert werden. Schon im 14. Jahrh. hat le sich da selbst zur Hebung der gesunkenen Poesie der Troubadoure… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ernst Scherenberg — (* 21. Juli 1839 in Swinemünde; † 19. September 1905 in Eisenach) war ein deutscher lyrischer Dichter. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Renaixença — Die Renaixença [rənə ʃɛnsə] (katalanisch für ‚Wiedergeburt‘, deutsch auch: Katalanische Renaissance) war eine romantische Bewegung des späten 19. Jahrhunderts um zunächst die katalanische Sprache und Kultur wiederzubeleben. Sie ist eng… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”