Blumentopfschlange
Blumentopfschlange
Blumentopfschlange in Same (Osttimor)

Blumentopfschlange in Same (Osttimor)

Systematik
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Überfamilie: Blindschlangenartige (Scolecophidia, Typhlopoidea)
Familie: Blindschlangen (Typhlopidae)
Gattung: Ramphotyphlops
Art: Blumentopfschlange
Wissenschaftlicher Name
Ramphotyphlops braminus
(Daudin, 1803)

Die Blumentopfschlange (Ramphotyphlops braminus), auch Brahmanen-Wurmschlange, ist eine ungiftige Schlangenart aus der Familie der Blindschlangen (Typhlopidae).

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Blumentopfschlange ist eine sehr kleine Schlange mit einer durchschnittlichen Körperlänge von 6 bis 16 und einer Maximallänge von 23 Zentimetern. Der Kopf weist eine gerundete Schnauze und verkümmerte, aber sichtbare Augen auf und ist nicht vom Hals abgesetzt. Die Kopfschuppen sind klein und den Körperschuppen ähnlich. Der Körper ist schlank und glänzend silbriggrau, bräunlich oder glänzend purpur-schwarz mit grauem, cremefarbenem oder bräunlichem Bauch. Die Schwanzspitze trägt einen kleinen Sporn.

Lebensweise

Blumentopfschlangen leben grabend in Laubstreu oder Erde zwischen Pflanzenwurzeln und ernähren sich von Insekten, deren Eiern und Larven. Als einzige bekannte Schlangenart vermehren sie sich rein parthenogenetisch. Es existieren also ausschließlich Weibchen, welche bei günstigen Bedingungen ein bis acht Eier legen, aus welchen geklonte Jungtiere hervorgehen. Der Chromosomensatz ist im Gegensatz zu anderen Wirbeltieren nicht diploid sondern triploid, von jedem der 14 Chromosomen liegen also drei Exemplare vor[1].

Verbreitung

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Blumentopfschlange liegt in Südostasien und Indien. Die Art ist aber, wahrscheinlich mit an Pflanzen anhaftender Erde, vom Menschen fast weltweit verschleppt worden. Aufgrund der parthenogenetischen Fortpflanzung reicht ein verschlepptes Tier dabei aus, um eine neue Population zu gründen. Blumentopfschlangen finden sich heute auf allen Kontinenten außer in Europa und der Antarktis. Populationen sind aus Taiwan, Indonesien, Papua-Neuguinea, Nordaustralien, Hawaii, Nord- und Mittelamerika, Afrika, Madagaskar und auf verschiedenen Inseln des Indik und Pazifik bekannt. Es werden Höhen von 0 bis 1 500 Metern besiedelt.

Quellen

  1. Addison H. Wynn, Charles J. Cole, Alfred L. Gardner: Apparent Triploidy in the Unisexual Brahminy Blind Snake, Ramphotyphlops braminus. In: American Museum Novitates. 2868, 1987, S. 1-7 (http://digitallibrary.amnh.org/dspace/bitstream/2246/5203/1/N2868.pdf).

Weblinks

 Commons: Blumentopfschlange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ramphotyphlops braminus — Blumentopfschlange Blumentopfschlange neben einem amerikanischen Penny Systematik Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata) …   Deutsch Wikipedia

  • Blindschlange — Blindschlangen Blindschlange aus Singapur und 24 mm große Münze Systematik Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) …   Deutsch Wikipedia

  • Typhlopidae — Blindschlangen Blindschlange aus Singapur und 24 mm große Münze Systematik Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) …   Deutsch Wikipedia

  • Amphitokie — Die Parthenogenese (altgriechisch παρθενογένεσις, von παρθένος, „die Jungfrau“ und γένεσις, „die Entstehung, Geburt, Genese“, deswegen auch Jungfernzeugung oder Jungferngeburt genannt) ist eine Form der eingeschlechtlichen Fortpflanzung. Dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Arrhenotokie — Die Parthenogenese (altgriechisch παρθενογένεσις, von παρθένος, „die Jungfrau“ und γένεσις, „die Entstehung, Geburt, Genese“, deswegen auch Jungfernzeugung oder Jungferngeburt genannt) ist eine Form der eingeschlechtlichen Fortpflanzung. Dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Blindschlangen — Blindschlange aus Singapur und 24 mm große Münze Systematik Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda) Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Eingeschlechtliche Fortpflanzung — Die Parthenogenese (altgriechisch παρθενογένεσις, von παρθένος, „die Jungfrau“ und γένεσις, „die Entstehung, Geburt, Genese“, deswegen auch Jungfernzeugung oder Jungferngeburt genannt) ist eine Form der eingeschlechtlichen Fortpflanzung. Dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Fauna Timors — Die Insel Timor Die Insel Timor gehört zum Gebiet von Wallacea. Somit ist die Fauna Timors Teil der biogeographischen Übergangszone zwischen der asiatischen und der australischen Flora und Fauna, weshalb sich die Fauna der Insel sowohl aus Arten… …   Deutsch Wikipedia

  • Jungfernempfängnis — Die Parthenogenese (altgriechisch παρθενογένεσις, von παρθένος, „die Jungfrau“ und γένεσις, „die Entstehung, Geburt, Genese“, deswegen auch Jungfernzeugung oder Jungferngeburt genannt) ist eine Form der eingeschlechtlichen Fortpflanzung. Dabei… …   Deutsch Wikipedia

  • Jungfernzeugung — Die Parthenogenese (altgriechisch παρθενογένεσις, von παρθένος, „die Jungfrau“ und γένεσις, „die Entstehung, Geburt, Genese“, deswegen auch Jungfernzeugung oder Jungferngeburt genannt) ist eine Form der eingeschlechtlichen Fortpflanzung. Dabei… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”