Blutmord - Das letzte Kind
Filmdaten
Deutscher Titel: Doctor Sleep
Originaltitel: Doctor Sleep
Produktionsland: Großbritannien
Erscheinungsjahr: 2002
Länge: 96 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Nick Willing
Drehbuch: Nick Willing,
William Brookfield
Produktion: Michele Camarda
Musik: Simon Boswell
Kamera: Peter Sova
Schnitt: Niven Howie
Besetzung

Doctor Sleep (Alternativtitel: Blutmord – Das letzte Kind, Close Your Eyes, Hypnotic) ist ein britischer Thriller aus dem Jahr 2002. Regie führte Nick Willing, der gemeinsam mit William Brookfield auch das Drehbuch anhand eines Romans von Madison Smartt Bell schrieb.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Therapeut Michael Strother wendet Hypnose an. Er behandelt die Polizistin Janet Losey, die das Rauchen aufgeben will und einen sich für unsterblich haltenden Serienmörder sucht. Während der Behandlung sieht Strother ein Mädchen, das vor dem Serienmörder geflohen ist. Das Mädchen wird tatsächlich aufgefunden, es spricht jedoch nicht mehr. Die Polizei bittet den Therapeuten um Hilfe bei der Aufklärung des Falls.

Kritiken

Michael Rechtshaffen schrieb in der Zeitschrift The Hollywood Reporter, der „stimmungsvolle psychologische Thriller“ wirke überzeugend dank der „dichten, stilisierten“ Regie und der „gerissen“ zusammengestellten Besetzung.[1]

Die Zeitschrift Cinema schrieb, der „übernatürlich angehauchter Psychothriller“ habe „ein paar wache Momente“ und befinde sich „irgendwo zwischen "Scanners" und "Das Schweigen der Lämmer"“.[2]

Auszeichnungen

Nick Willing gewann im Jahr 2002 den Grand Prize of European Fantasy Film in Silver des Sweden Fantastic Film Festivals; er wurde 2003 für den International Fantasy Film Award des Festivals Fantasporto und für den Grand Prize of European Fantasy Film in Gold des Luxemburger Festivals Cinénygma nominiert. Im Jahr 2004 erhielt Willing als Regisseur einen Preis des Valenciennes International Festival of Action and Adventure Films. Goran Višnjić, Nick Willing und Simon Boswell gewannen 2004 Preise des Paris Film Festivals.

Hintergründe

Der Film wurde in London gedreht.[3] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 10 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den ausgewählten Kinos der USA ca. 39 Tsd. US-Dollar ein.[4] In einigen Ländern wie die Niederlande, Russland und Italien wurde er direkt auf DVD veröffentlicht.[5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zitat auf uk.rottentomatoes.com, abgerufen am 21. August 2008
  2. Cinema, abgerufen am 21. August 2008
  3. Filming locations for Doctor Sleep, abgerufen am 21. August 2008
  4. Box office / business for Doctor Sleep, abgerufen am 21. August 2008
  5. Release dates for Doctor Sleep, abgerufen am 21. August 2008

Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”