Blutproteine

Plasmaproteine ist ein Sammelbegriff für die am häufigsten im Blutplasma vorkommenden Blutproteine. Ihre Gesamtkonzentration beträgt 60–80 g/l. Trennt man diese Proteine mittels Elektrophorese auf, so erhält man Albumine und Globuline. Letztere werden entsprechend ihrer elektrophoretischen Beweglichkeit in vier Unterklassen (α1-, α2-, β- und γ-Globuline) unterteilt. Hauptsächlich handelt es sich um Glykoproteine, Lipoproteine und Metalloproteine. Ihre Molekülmasse beträgt 67 kDa für Albumine und zwischen 67 kDa und 1,3 MDa für Globuline.

Plasmaproteine erfüllen zahlreiche Aufgaben im Blutplasma. Dazu gehört die Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen Drucks und des Blut-pH-Wertes (Puffer-Funktion) und der Transport (spezifische und unspezifische Carrier) von wasserunlöslichen Stoffen, Hormonen und Enzymen. Außerdem spielen sie eine wichtige Rolle in der Homöostase und Blutgerinnung (als Bestandteile des Komplementsystems, als Plasmaprotease-Inhibitoren und als Akute-Phase-Proteine), dem Immunsystem (Immunglobuline) und im Verlauf von Entzündungen.

Ausgewählte Plasmaproteine

  • Albumine (60 %)
    • α2–Globuline (8 %)
      • Haptoglobin (→ Bindung und Transport von Hämoglobin)
      • α2-Makroglobulin (→ Blutgerinnungshemmer)
      • α2-Antithrombin (→ Blutgerinnungshemmer)
      • Coeruloplasmin (→ Kupfertransport)
    • β-Globuline (12 %)
      • Transferrin (→ Eisentransport)
      • β-Lipoprotein (LDL (→ Transport von Blutfetten)
      • Fibrinogen (→ Blutgerinnungsfaktor)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AB0 — Das AB0 System der Blutgruppen wurde 1901 von Karl Landsteiner aufgestellt,[1] wofür er 1930 den Nobelpreis für Medizin erhielt.[2] Es ist das wichtigste Blutgruppenmerkmal bei der Bluttransfusion und umfasst vier verschiedene Hauptgruppen: A, B …   Deutsch Wikipedia

  • AB0-Blutgruppe — Das AB0 System der Blutgruppen wurde 1901 von Karl Landsteiner aufgestellt,[1] wofür er 1930 den Nobelpreis für Medizin erhielt.[2] Es ist das wichtigste Blutgruppenmerkmal bei der Bluttransfusion und umfasst vier verschiedene Hauptgruppen: A, B …   Deutsch Wikipedia

  • Ab0-system — Das AB0 System der Blutgruppen wurde 1901 von Karl Landsteiner aufgestellt,[1] wofür er 1930 den Nobelpreis für Medizin erhielt.[2] Es ist das wichtigste Blutgruppenmerkmal bei der Bluttransfusion und umfasst vier verschiedene Hauptgruppen: A, B …   Deutsch Wikipedia

  • AB0-System — Das AB0 System der Blutgruppen wurde 1901 von Karl Landsteiner aufgestellt,[1] wofür er 1930 den Nobelpreis für Medizin erhielt.[2] Es ist das wichtigste Blutgruppenmerkmal bei der Bluttransfusion und umfasst vier verschiedene Hauptgruppen: A, B …   Deutsch Wikipedia

  • Amidoschwarz 10 B — Strukturformel Allgemeines Name Amidoschwarz 10 B Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Blutplasma — Blut kann in einen zellulären Bestandteil und einen flüssigen Teil aufgeteilt werden, in dem die Zellen „schwimmen“. Der flüssige, zellfreie Teil wird als Blutplasma bezeichnet und hat einen Anteil von etwa 50–59 % bei Männern und… …   Deutsch Wikipedia

  • Fetuin — Fetuine sind Blutproteine, die in der Leber gebildet und ins Blut sezerniert werden. Sie gehören zur großen Gruppe der Bindeproteine im Blut, die Transport und Verfügbarkeit von Substanzen verschiedenster Art im Blutkreislauf bewerkstelligen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Frühchen — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Frühgeborene — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Frühgeborenes — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”